此应用程序的某些内容目前无法使用。
如果这种情况持续存在,请联系我们反馈与联系
1. (WO2019063298) LED HEADLAMP MODULE
注:相关文本通过自动光符识别流程生成。凡涉及法律问题,请以 PDF 版本为准

LED-Scheinwerfermodul (12) umfassend ein LED-Lichtmodul (20) mit mindestens einer LED-Lichtquelle

(22) zum Aussenden von Licht und eine von dem LED-Lichtmodul (20) separate Optikeinheit (24) mit

mindestens einem optischen Umlenkelement (26) zum Bündeln und Umlenken zumindest eines Teils des

ausgesandten Lichts in eine Lichtaustrittsrichtung (6) des LED-Scheinwerfermoduls (12), das LED-Lichtmodul

(20) umfassend eine Platine (28), auf der die

mindestens eine LED-Lichtquelle (22) befestigt und elektrisch kontaktiert ist, und einen von der Platine

(28) separaten Adapter (32; 32a, 32b) zur lösbaren Befestigung des LED-Lichtmoduls (20) an der

Optikeinheit (24) des LED-Scheinwerfermoduls (12), dadurch gekennzeichnet, dass das LED-Lichtmodul (20) mindestens ein Anschlagelement (46, 48) aufweist, das an dem LED-Lichtmodul (20) angeordnet und ausgebildet ist, um zur lagegenauen Positionierung des LED-Lichtmoduls (20) relativ zu der Optikeinheit (24) in mindestens einer Ebene mit einer entsprechenden

Referenzier-Geometrie (40, 42, 44) der Optikeinheit

(24) zusammenzuwirken, und dass der Adapter (32; 32a, 32b) ein Federelement (50) umfasst, welches das mindestens eine Anschlagelement (46, 48) des LED-Lichtmoduls (20) gegen die Referenzier-Geometrie (40, 42, 44) der Optikeinheit (24) drückt.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das LED-Scheinwerfermodul (12) einen Kühlkörper (30) aus einem Material mit einer guten Wärmeleitfähigkeit aufweist, auf dem die Platine (28) befestigt ist, und dass der Adapter (32; 32a, 32b) starr an dem Kühlkörper (30) befestigt ist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Federelement (50) einstückig mit dem Adapter (32; 32a, 32b) ausgebildet ist .

LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das LED-Lichtmodul

(20) durch das Zusammenwirken des Federelements (50) einerseits und des mindestens einen Anschlagelements

(46, 48) und der Referenzier-Geometrie (40, 42, 44) in einer xy-Ebene lagegenau positioniert ist, die

vorzugsweise parallel zu einer Flächenerstreckung der Platine (28) verläuft.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Referenzier-Geometrie (40, 42, 44) eine in x-Richtung wirkende erste

Anschlagfläche (40), die sich in y-Richtung erstreckt, sowie zwei weitere V-förmig zueinander stehende

Anschlagflächen (42, 44), die jeweils in x- und in y-Richtung wirken und sich jeweils schräg zu der x-Richtung und zu der y-Richtung erstrecken.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden weiteren V-förmig zueinander stehenden Anschlagflächen (42, 44) in y-Richtung versetzt zu der ersten Anschlagfläche (40) an dem Adapter (32; 32a, 32b) ausgebildet sind.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der

vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das LED-Lichtmodul (20) genau zwei Anschlagelemente (46, 48) aufweist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der

vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Anschlagelement (46, 48) an dem Adapter (32; 32a, 32b) ausgebildet ist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine

Anschlagelement (46, 48) einstückig mit dem Adapter (32; 32a, 32b) ausgebildet ist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der Ansprüche 2 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Platine (28) starr an dem Kühlkörper (30) befestigt ist und dass das mindestens eine Anschlagelement (46, 48) an der Platine (28) ausgebildet ist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine

Anschlagelement (46, 48) als ein Referenzierungs-Pin ausgebildet ist, der durch ein Loch in der Platine (28) hindurchgeführt und an der Platine (28)

festgelegt ist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Adapter (32; 32a, 32b) eine Befestigungsanordnung (52, 54, 56, 58) zur lösbaren Befestigung des

lagegenau positionierten LED-Lichtmoduls (20) an der Optikeinheit (24) aufweist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsanordnung (52, 54, 56, 58) einstückig mit dem Adapter (32; 32a, 32b) ausgebildet ist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsanordnung (52, 54, 56, 58) ausgebildet ist, das LED-Lichtmodul (20) in einer z-Richtung an der Optikeinheit (24) zu halten .

15. LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsanordnung (52, 54, 56, 58) mindestens eine in x-Richtung offene und einen C-förmigen Querschnitt aufweisende

Hinterschneidung (52, 54) aufweist, die einen ersten Teilbereich der Optikeinheit (24) umgreift und das

LED-Lichtmodul (20) in z-Richtung an der Optikeinheit (24) hält.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsanordnung (52, 54, 56, 58) mindestens einen in x-Richtung zu der mindestens einen Hinterschneidung (52, 54)

beabstandeten Rasthaken (56, 58) mit einem in Richtung der offenen Seite der mindestens einen

Hinterschneidung (52, 54) gerichteten Rastvorsprung (56a, 56b) und einer darauf ausgebildeten Wirkfläche (56b, 58b) aufweist, die sich im Wesentlichen in einer xy-Ebene erstreckt und einen anderen Teilbereich der Optikeinheit hintergreift und das LED-Lichtmodul (20) in z-Richtung an der Optikeinheit (24) hält.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Optikeinheit (24) eine

Grundplatte (24a) aufweist, an der das Umlenkelement (26) ausgebildet ist, wobei der erste Teilbereich der Optikeinheit (24) durch einen ersten Randabschnitt der Grundplatte (24a) und der andere Teilbereich der

Optikeinheit (24) durch einen gegenüber liegenden anderen Randabschnitt der Grundplatte (24a) gebildet ist .

LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der

vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Adapter (32a) aus Kunststoff gefertigt ist.

LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der Ansprüche 2 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass der Adapter (32b) aus Metall, insbesondere einem Federstahl, gefertigt ist .

LED-Scheinwerfermodul (12) nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Adapter (32b) Biegelaschen

(36) und der Kühlkörper (30) entsprechende

Aussparungen, Öffnungen oder Randbereiche zur Aufnahme der Biegelaschen (36) aufweist, und dass der Adapter

(32b) durch Umbiegen der in den Aussparungen,

Öffnungen oder Randbereichen aufgenommenen

Biegelaschen (36) auf einer Rückseite des Kühlkörpers (30) an diesem befestigt ist.

21. LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der Ansprüche 2 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Adapter (32; 32a, 32b) mittels Schrauben (34) an dem Kühlkörper (30) befestigt ist.

22. LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der Ansprüche 2 bis 21, dadurch gekennzeichnet, dass der Kühlkörper (30) als ein Biege-Blechteil aus Metall, insbesondere aus Aluminium, ausgebildet ist.

23. Zur Verwendung in einem LED-Scheinwerfermodul (12) vorgesehenes LED-Lichtmodul (20), umfassend eine

Platine (28), auf der mindestens eine LED-Lichtquelle (22) befestigt und elektrisch kontaktiert ist, und einen von der Platine (28) separaten Adapter (32; 32a, 32b) zur lösbaren Befestigung des LED-Lichtmoduls (20) an einer Optikeinheit (24) des LED-Scheinwerfermoduls (12), dadurch gekennzeichnet, dass das LED-Lichtmodul (20) zum Einsatz in einem LED-Scheinwerfermodul (12) nach einem der Ansprüche 1 bis 22 ausgebildet ist.