Некоторое содержание этого приложения в настоящий момент недоступно.
Если эта ситуация сохраняется, свяжитесь с нами по адресуОтзывы и контакты
1. (EP2413538) Prevention of transmission loops in a redundant ring network
Примечание: Текст, основанный на автоматизированных процессах оптического распознавания знаков. Для юридических целей просьба использовать вариант в формате PDF
Ansprüche

1. Verfahren zur redundanten Kommunikation in einem Kommunikationssystem (400; 600),
wobei das Kommunikationssystem mehrere Kommunikationsnetzwerke (402; 404; 602) umfasst,
wobei die Kommunikationsnetzwerke über zumindest einen Kopplungsknoten (408; 410; 412; 414; 606; 608; 900) miteinander verbunden sind,
wobei die Kommunikationsnetzwerke mehrere Netzwerkgeräte (406) umfassen,
wobei das Verfahren die folgenden Schritte umfasst:

- Übertragung von Daten von einem ersten Netzwerkgerät (416; 604) des ersten Kommunikationsnetzwerks zu einem zweiten Netzwerkgerät des zweiten Kommunikationnetzwerks über zumindest einen Kopplungsknoten und/oder von dem ersten Netzwerkgerät zu einem dritten Netzwerkgerät des ersten Kommunikationsnetzwerks, wobei die Übertragung vom ersten zum zweiten Netzwerkgerät und/oder die Übertragung vom ersten zum dritten Netzwerkgerät über zumindest zwei redundante Übertragungswege erfolgt,
gekennzeichnet durch

- Verhinderung einer Rückübertragung der Daten vom zweiten zum ersten Kommunikationsnetzwerk bei einer Übertragung vom ersten zum zweiten Netzwerkgerät auf Grund einer vor der Übertragung vordefinierten Information, wobei die vordefinierte Information aus einem ersten Teil und einem zweiten Teil (100; 300) besteht, wobei die Daten den ersten Teil der vordefinierten Information umfassen, und wobei der Kopplungsknoten den zweiten Teil der vordefinierten Information umfasst.


  2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei der erste Teil der vordefinierten Information von dem zumindest einen Kopplungsknoten gelesen wird.
  3. Verfahren nach Anspruch 2, wobei der Kopplungsknoten mehrere Ports (202; 204; 206; 208; 902; 904) umfasst, wobei über jeden der Ports Daten empfangen und gesendet werden können, wobei der zweite Teil der vordefinierten Information sich in einer Datenbank befindet, wobei die Datenbank mehrere Einträge (100) umfasst,
wobei das Verfahren ferner die folgenden Schritte umfasst:

- Empfang von Daten an einem ersten Port,

- auslesen des ersten Teils der vordefinierten Information,

- Ermittlung des zweiten Teils (104) der vordefinierten Information durch Vergleich der Datenbankeinträge mit dem ersten Teil der vordefinierten Information,

- auslesen zumindest eines zweiten Ports zur Weiterleitung der Daten aus dem zweiten Teil der vordefinierten Information, falls der zweite Teil der vordefinierten Information zumindest einen zweiten Port umfasst,

- Weiterleitung der Daten über den zumindest einen zweiten Port, falls der zweite Teil der vordefinierten Information zumindest einen zweiten Port umfasst,

- Verhinderung einer Weiterleitung der Daten, falls der zweite Teil der vordefinierten Information keinen zweiten Port umfasst.


  4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 oder 2, wobei der Kopplungsknoten mehrere Ports umfasst, wobei über jeden der Ports Daten empfangen und gesendet werden können, wobei der zweite Teil der vordefinierten Information sich in einer Datenbank befindet, wobei die Datenbank mehrere Einträge umfasst, wobei jeder Eintrag für jeden der Ports keinen oder zumindest einen dazugehörigen Sendeport umfasst, wobei der erste Teil der vordefinierten Information ein Datenziel umfasst,
wobei das Verfahren ferner die folgenden Schritte umfasst:

- Empfang der Daten an einem ersten Port,

- auslesen des Datenziels und Registrierung des ersten Ports,

- Suche in der Datenbank nach einem Datenbankeintrag (300), der mit dem Datenziel und dem ersten Port übereinstimmt,

- auslesen des zumindest einen zu dem ersten Port zugehörigen Sendeports (304; 306; 308; 310) aus der Datenbank, falls der Datenbankeintrag zumindest einen Sendeport umfasst,

- Weiterleitung der Daten über den zumindest einen ausgelesenen Sendeport, falls der Datenbankeintrag zumindest einen Sendeport umfasst,.

- Verhinderung einer Weiterleitung der Daten, falls der Datenbankeintrag keinen Sendeport umfasst.


  5. Verfahren nach Anspruch 4, wobei jeder Datenbankeintrag und das Datenziel durch eine Multicast-Adresse oder eine Unicast-Adresse charakterisiert ist.
  6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Kommunikationssystem ein Automatisierungssystem ist, und wobei die Daten Automatisierungsdaten sind.
  7. Kopplungsknoten (200; 408; 410; 412; 414; 606; 608; 900) mit mehreren Ports (202; 204; 206; 208; 902), wobei die Ports dazu ausgebildet sind, zumindest ein erstes Kommunikationsnetzwerk (402) eines Kommunikationssystems (400) mit einem zweiten Kommunikationsnetzwerk (404; 602) des Kommunikationssystems zu verbinden, wobei über die Ports Daten aus dem ersten und dem zweiten Kommunikationsnetzwerk empfangen werden können und an das erste und an das zweite Kommunikationsnetzwerke ausgesendet werden können, wobei der Kopplungsknoten Mittel (906) zum Auslesen eines ersten Teils einer vordefinierten Information aus den Daten umfasst,
dadurch gekennzeichnet, daß

- der Kopplungsknoten Speichermittel (906) und Auslesemittel (906) zum Speichern und Auslesen eines zweiten Teils der vordefinierten Information umfasst,

- der Kopplungsknoten Verhinderungsmittel (906) umfasst,

- die Verhinderungsmittel dazu ausgebildet sind, in Abhängigkeit von der vordefinierten Information eine Übertragung von empfangenen Daten, die ursprünglich aus dem ersten Kommunikationsnetzwerk stammen und am Kopplungsknoten vom zweiten Kommunikationsnetzwerk empfangen wurden, zurück in das erste Kommunikationsnetzwerk zu verhindern.


  8. Kopplungsknoten nach Anspruch 7, wobei der Kopplungsknoten zur Durchführung eines Verfahrens gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6 ausgebildet ist.
  9. Computerlesbares Speichermedium (904) mit Instruktionen, die bei Ausführung in einem Kopplungsknoten nach einem der Ansprüche 7 oder 8 in einem Kommunikationssystem den Kopplungsknoten zur Ausführung des folgenden Verfahrens veranlassen:

- empfangen von Daten über einen ersten Port,

- registrieren des ersten Ports,

- auslesen eines ersten Teils einer vordefinierten Information aus den empfangenen Daten,

- auslesen eines zweiten Teils der vordefinierten Information aus Speidhermitteln des Kopplungsknotens,

- verhindern einer Übertragung der empfangenen Daten, die ursprünglich aus dem ersten Kommunikationsnetzwerk stammen und am Kopplungsknoten vom zweiten Kommunikationsnetzwerk empfangen wurden, zurück in das erste Kommunikationsnetzwerk auf Grund der vordefinierten Information.


  10. Computerlesbares Speichermedium nach Anspruch 9, wobei das computerlesbare Speichermedium zur Durchführung eines Verfahrens gemäß einem der Ansprüche 1 bis 7 ausgebildet ist.
  11. Kommunikationssystem (400) mit einem Kopplungsknoten (200; 408; 410; 412; 414) nach einem der Ansprüche 7 oder 8, wobei das Kommunikationssystem zumindest ein erstes (402) und ein zweites Kommunikationsnetzwerk (404; 602) umfasst, wobei der Kopplungsknoten mehrere Ports (202; 204; 206; 208; 902) umfasst, wobei der Kopplungsknoten über die Ports zumindest das erste Kommunikationsnetzwerk mit dem zweiten Kommunikationsnetzwerk des Kommunikationssystems verbindet.
  12. Kommunikationssystem nach Anspruch 11, wobei das Kommunikationssystem zur Durchführung eines Verfahrens gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6 ausgebildet ist.