Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020114948 - CONVERTISSEUR INDIRECT À DEUX OU PLUSIEURS ÉTAGES DE SORTIE INDÉPENDANTS

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Netzteil (7) für ein elektrisches Steuergerät aufweisend einen

Transformator (1) mit einer mittels eines schaltbaren Primärschalters (8) ansteuerbaren Primärspule (2) und wenigstens einer Sekundärspule

(3.4), wobei die Primärspule (2) und die wenigstens eine Sekundärspule

(3.4) auf einem gemeinsamen Magnetkern angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Sekundärspule wenigstens zwei Ausgänge mit steuerbaren Ausgangsspannungen bereitstellt, wobei der wenigstens einen Sekundärspule (3,4) für jeden der wenigstens zwei Ausgänge ein schaltbarer Sekundärschalter (13,14) zugeordnet ist, und wobei das Netzteil (7) eine Signalverarbeitungs- und Berechnungseinheit (9) umfasst, die dazu eingerichtet ist, den Primärschalter (8) und die Sekundärschalter (13,14) mittels Pulsgeneratoren (10,15,16)

anzusteuern, wobei die wenigstens zwei Ausgänge sequenziell geschaltet sind, um wenigstens zwei steuerbare Ausgangsspannungen

bereitzustellen.

2. Netzteil nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der

Transformator (1) Teil eines Sperrwandlers (6) ist.

3. Netzteil nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Netzteil Spannungs-Erfassungsschaltungen (17,18,19) umfasst, die dazu eingerichtet sind, die mittels der wenigstens einen Sekundärspule (3,4) bereitgestellten Ausgangsspannungen zu messen und an die

Signalverarbeitungs- und Berechnungseinheit (9) weiterzugeben.

4. Netzteil nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Signal verarbeitungs- und Berechnungseinheit (9) Komparatoren umfasst, die dazu eingerichtet sind, die von den Spannungs-Erfassungsschaltungen (17,18,19) gemessenen Spannung mit vorgebbaren Sollwerten zu vergleichen.

5. Netzteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Netzteil (7) einen Taktgenerator (20) umfasst, der dazu eigerichtet ist, ein Taktsignal für die Signalverarbeitungs- und Berechnungseinheit (9) bereitzustellen.

6. Netzteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Netzteil (7) eine Diagnoseeinheit (22) aufweist.

7. Netzteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Netzteil (7) eine Kommunikationsschnittstelle (23) aufweist.

8. Netzteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Netzteil (7) einen Konfigurationsspeicher (24) aufweist.

9. Netzteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Netzteil (7) einen zusätzlichen Primärkreis (25) zur Speicherung oder zum Abbau von überschüssiger Energie aufweist.

10. Netzteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Netzteil (7) eine Kurzschluss-Erkennungseinrichtung aufweist.

11. Netzteil nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Primär- und/oder Sekundärschalter (8,13,14) bipolare Transistoren, IGBT oder Mosfet sind.

12. Verfahren zur Stromversorgung eines elektronischen Kraftfahrzeug- Steuergerätes mit einem Netzteil (7) aufweisend einen Transformator (1) mit einer mittels eines schaltbaren Primärschalters (8) ansteuerbaren Primärspule (2) und wenigstens einer Sekundärspule (3,4), wobei die Primärspule (2) und die wenigstens eine Sekundärspule (3,4) auf einem gemeinsamen Magnetkern angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Sekundärspule wenigstens zwei Ausgänge mit steuerbaren Ausgangsspannungen bereitstellt, wobei der wenigstens einen Sekundärspule (3,4) für jeden der wenigstens zwei Ausgänge ein schaltbarer Sekundärschalter (13,14) zugeordnet ist, und wobei das Netzteil (7) eine Signalverarbeitungs- und Berechnungseinheit (9) umfasst, und dass das Verfahren folgende Verfahrensschritte umfasst:

- Ansteuern des Primärschalters (8) und des wenigstens einen

Sekundärschalters (13,14) mittels von der Signalverarbeitungs- und Berechnungseinheit (9) gesteuerten Pulsgeneratoren (10,15,16);

- Ausgeben eines getakteten Steuersignals mittels eines primären

Pulsgenerators (10) an den Primärschalter (8), sodass der

Primärschalter (8) für eine bestimmte Zeit leitend geschaltet ist, wodurch ein Strom durch die Primärspule fließt, der ein Magnetfeld in dem Magnetkern erzeugt und der Primärschalter (8) danach für eine bestimmte Zeit in den Sperrzustand übergeht;

- Sequenzielles Einschalten der wenigsten zwei Ausgänge mittels der Sekundärschalter (13,14) während des Sperrzustandes des

Primärschalters (8), wobei der Einschaltvorgang jeweils solange andauert bis ein Sollwert der jeweiligen Ausgangsspannung erreicht ist oder eine vorbestimmte Zeit überschritten ist.

13. Verfahren nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass das

Verfahren folgende weitere Verfahrensschritte umfasst:

- Messen der mittels der wenigstens einen Sekundärspule (3,4)

bereitgestellten Ausgangsspannungen und Weitergabe der Signalwerte an die Signalverarbeitungs- und Berechnungseinheit (9);

- Vergleichen der gemessenen Signalwerte mit vorgebbaren Sollwerten in der Signalverarbeitungs- und Berechnungseinheit (9) zur Regelung der Einschaltvorgänge der Sekundärschalter (13,14).

14. Verfahren nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgenden weiteren Verfahrensschritt umfasst:

- Bereitstellen eines Taktsignals für die Signalverarbeitungs- und

Berechnungseinheit (9) mittels eines Taktgenerators (20) zur Taktung der Schaltvorgänge.

15. Verfahren nach einem der Ansprüche 12 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgenden weiteren Verfahrensschritt umfasst:

- Kontinuierliches Anheben eines Sollwertes bis zu einem Ziel-Sollwert während des jeweiligen Einschaltvorganges.

16. Elektronisches Kraftfahrzeug-Steuergerät mit einem Netzteil (7) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 11, wobei das Netzteil (7) durch die wenigstens eine Sekundärspule (3,4) bereitgestellte Ausgangs- Spannungen mit Lasten aufweist, die größer als 100 mA sind.

17. Elektronisches Kraftfahrzeug-Steuergerät mit einem Netzteil, das dazu eingerichtet ist ein Verfahren gemäß einem der Ansprüche 12 bis 15 auszuführen.