Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020109144 - DISPOSITIF D'ENTRAÎNEMENT POUR UN VÉHICULE AUTOMOBILE COMPRENANT UNE UNITÉ D'ENTRAÎNEMENT

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Antriebseinrichtung (10) für ein Kraftfahrzeug, mit einer Antriebseinheit (12), welche eine Antriebswelle (14) aufweist, über die von der Antriebseinheit (12) Drehmomente bereitstellbar sind, mit einem Gehäuse (16), mit einem in dem Gehäuse (16) angeordneten Planetenradsatz (24), welcher ein Sonnenrad (34) aufweist, mit einer in axialer Richtung der Antriebswelle (14) verlaufende

Relativbewegungen zwischen dem Sonnenrad (34) und der Antriebswelle (14) zulassenden Verbindungseinrichtung (46), über welche das Sonnenrad (34) von der Antriebswelle (14) antreibbar ist, und mit einem wenigstens ein Wälzlager (50) aufweisenden Axiallager (48) zum axialen Lagern des Sonnenrads (34), dadurch gekennzeichnet, dass

das Axiallager (48) in axialer Richtung zwischen der Antriebseinheit (12) und dem Planetenradsatz (24) angeordnet ist, und ein separat von dem Gehäuse (16) ausgebildeter Lagertopf (56) vorgesehen ist, an welchem das Wälzlager (50) über dessen drehfest mit dem Lagertopf (56) verbundenen Außenring (58) in axialer Richtung abgestützt ist, wobei der Lagertopf axial fest mit dem Gehäuse (16) verbunden ist.

2. Antriebseinrichtung (10) nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Lagertopf (56) über eine zweite Verbindungseinrichtung (70) zumindest mittelbar an dem Gehäuse (16) gesichert ist, wobei die zweite

Verbindungseinrichtung (70) in radialer Richtung verlaufende Relativbewegungen zwischen dem Lagertopf (56) und dem Gehäuse (16) zulässt.

3. Antriebseinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

ein separat von dem Gehäuse (16) und separat von dem Lagertopf (56) ausgebildetes und zumindest mittelbar an dem Gehäuse (16) festgelegtes

Trägerelement (72) vorgesehen ist, an welchem der Lagertopf (56) axial festgelegt ist.

4. Antriebseinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

ein Hohlrad (40) des Planetenradsatzes (24) mit dem Trägerelement (72) fest verbunden ist.

5. Antriebseinrichtung (10) nach Anspruch 4,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Hohlrad (40) und das Trägerelement (72) einstückig ausgebildet sind.

6. Antriebseinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Außenring (58) in radialer Richtung direkt an dem Lagertopf (56) und/oder in axialer Richtung direkt an dem Lagertopf (56) abgestützt ist.

7. Antriebseinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

eine separat von dem Lagertopf (56) und separat von dem Gehäuse (16) ausgebildete und zumindest mittelbar an dem Gehäuse (16) festgelegte

Sicherungsplatte (68) vorgesehen ist, mittels welcher der Lagertopf (56) gegen relativ zu dem Gehäuse (16) erfolgende Relativdrehungen gesichert ist; wobei die Sicherungsplatte (68) an dem Trägerelement (72) befestigt ist.

8. Antriebseinrichtung (10) nach Anspruch 7,

dadurch gekennzeichnet, dass

die zweite Verbindungseinrichtung (70) den Lagertopf (56) mit der Sicherungsplatte (68) an dem Trägerelement (72) sichert.

9. Antriebseinrichtung (10) nach Ansprüch e,

dadurch gekennzeichnet, dass

die zweite Verbindungseinrichtung (70) an dem Lagertopf (56) vorgesehene Nuten (76) und an der Sicherungsplatte (68) vorgesehene Nasen (78) aufweist, welche in die Nuten (76) eingreifen.