Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020109127 - EMBOUT D'EXTRÉMITÉ

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur Festlegung eines Querschnitts eines Endbodens ausgehend von einem Rohr (10) und einem zur Längsachse des Rohres (10) rechtwinkligen flachen Boden (20), wobei das Verfahren die folgenden Schritte aufweist:

a) Konstruieren eines ersten Dreiecks, wobei zwischen der ersten Tangente (30) und der Rohrwand ein Winkel von 48 ° bis 60 ° ausgewählt wird,

b) Konstruieren eines zweiten Dreiecks, wobei die zweite Tangente (40) des zweiten Dreiecks durch die Schnittpunkte eines zweiten Kreises mit dem flachen Boden (20) und der ersten Tangente (30) konstruiert wird, wobei der zweite Kreis den Schnittpunkt zwischen der ersten Tangente (30) und dem flachen Boden (20) als Mittelpunkt und die halbe Länge der ersten Tangente (30) als Radius des zweiten Kreises aufweist,

c) Konstruieren eines dritten Dreiecks, wobei die dritte Tangente (50) des dritten Dreiecks durch die Schnittpunkte eines dritten Kreises mit dem flachen Boden (20) und der zweiten Tangente (40) konstruiert wird, wobei der dritte Kreis den Schnittpunkt zwischen der zweiten Tangente (40) und dem flachen Boden (20) als Mittelpunkt und die halbe Länge der zweiten Tangente (40) als Radius des dritten Kreises aufweist,

d) Abrunden der sich aus den drei Tangenten ergebenden Verlaufs, wobei zum Abrunden drei unterschiedliche Radien verwendet werden, wobei zunächst e) in einem zweiten Bereich (100) ein Teil der ersten Tangente (30), die zweite Tangente (40) und ein Teil der dritten Tangente (50) abgerundet wird, wobei der sich durch die Abrundung ergebende zweite Kreisausschnitt mit einem zweiten Krümmungsradius an dem Schnittpunkt mit der ersten Tangente (30) die gleiche Steigung wie die erste Tangente (30) aufweist, wobei der sich durch die Abrundung ergebende zweite Kreisausschnitt mit einem zweiten Krümmungsradius an dem Schnittpunkt mit der dritten Tangente (50) die gleiche Steigung wie die dritte Tangente (50) aufweist,

f) in einem ersten Bereich (90) zwischen dem Schnittpunkt der Abrundung im zweiten Bereich (100) und der ersten Tangente (30) sowie dem Rohr (10) mit einem ersten Krümmungsradius, wobei der sich durch die Abrundung ergebende erste Kreisausschnitt mit dem ersten Krümmungsradius an dem

Schnittpunkt mit der ersten Tangente (30) die gleiche Steigung wie die erste Tangente (30) aufweist, wobei der sich durch die Abrundung ergebende erste Kreisausschnitt mit dem ersten Krümmungsradius an dem Schnittpunkt mit dem Rohr (10) die gleiche Steigung wie das Rohr (10) aufweist,

g) in einem dritten Bereich (110) zwischen dem Schnittpunkt der Abrundung im zweiten Bereich (100) und der dritten Tangente (50) sowie dem Mittelpunkt des flachen Boden (20) mit einem dritten Krümmungsradius, wobei der sich durch die Abrundung ergebende dritte Kreisausschnitt mit dem dritten

Krümmungsradius an dem Schnittpunkt mit der dritten Tangente (50) die gleiche Steigung wie die dritte Tangente (50) aufweist, wobei der sich durch die Abrundung ergebende dritte Kreisausschnitt mit dem dritten

Krümmungsradius am Mittelpunkt des Endbodens die gleiche Steigung wie der flache Boden (20) aufweist,

h) wobei der Endboden ausgehend von dem konstruierten Verlauf (120) mit konstanter Materialdicke konstruiert wird.

2. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in Schritt a) der Winkel zwischen der ersten Tangente (30) und der Rohrwand zwischen 51 ° und 57 ° ausgewählt wird.

3. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in Schritt a) der Winkel zwischen der ersten Tangente (30) und der Rohrwand zwischen 53 ° und 55 ° ausgewählt wird.

4. Endboden, wobei der Endboden in einem ersten Bereich (90) einen ersten Krümmungsradius aufweist, wobei der Endboden in einem zweiten Bereich (100) einen zweiten Krümmungsradius aufweist, wobei der Endboden in einem dritten Bereich (110) einen dritten Krümmungsradius aufweist, wobei das dem zweiten Bereich (100) abgewandte Ende des ersten Bereichs (90) an das Rohr (10) grenzt, wobei das dem zweiten Bereich (100) abgewandte Ende des dritten Bereichs (110) den zum Rohr (10) orthogonalen Bereich aufweist, wobei der zweite Bereich (100) zwischen dem ersten Bereich (90) und dem dritten Bereich (110) angeordnet ist, wobei der erste Krümmungsradius, der zweite

Krümmungsradius und der dritte Krümmungsradius nach dem Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche konstruiert wurden.

5. Wasserfahrzeug mit einem Rohr (10) und einem Endboden Anspruch 4.

6. Wasserfahrzeug nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Wasserfahrzeug ein Unterseeboot ist.