Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020108964 - PROCÉDÉ POUR LA TRANSMISSION ANONYMISÉE DE DONNÉES DE CAPTEUR D'UN VÉHICULE À UNE UNITÉ DE RÉCEPTION EXTERNE AU VÉHICULE AINSI QUE SYSTÈME D'ANONYMISATION, VÉHICULE AUTOMOBILE ET UNITÉ DE RÉCEPTION EXTERNE AU VÉHICULE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

PATENTANSPRÜCHE:

Verfahren zum anonymisierten Übermitteln von Sensordaten (16) eines Fahrzeugs (12) an eine fahrzeugexterne Empfangseinheit (22), wobei die Sensordaten (16) mit einer Messzeitpunktangabe und/oder mit einer Messortssangabe übermittelt werden,

mit den Schritten:

Ermitteln (S10) der Sensordaten (16) an einem Messort (xo) des Fahrzeugs zu einem Messzeitpunkt (to);

Ermitteln (S11 ) einer Verkehrsdichte in einer Umgebung des Messorts (xo);

Ermitteln (S12) eines anonymisierten Zeitpunkts (ta), der inner halb einer vorgegebenen Zeit (21 ) um den Messzeitpunkt (to) liegt, und/oder Ermitteln (S12) eines anonymisierten Aufenthaltsorts (xa), der innerhalb einer vorgegebenen Distanz (20) um den Messort (xo) liegt;

Berechnen (S13) einer Anonymisierungswahrscheinlichkeit des Fahrzeugs auf Basis der Verkehrsdichte und der vorgegebenen Zeit (21 ) einerseits und/oder auf Basis der Verkehrsdichte und der vor gegebenen Distanz (20) andererseits;

Bestimmen (S14), ob die Anonymisierungswahrscheinlichkeit eine vorgegebene Anonymisierungsbedingung erfüllt; und

falls die Anonymisierungsbedingung erfüllt ist, Übermitteln (S15) der Sensordaten (16) an die externe Empfangseinheit (22), wobei als die Messzeitpunktangabe der anonymisierte Zeitpunkt (ta) angegeben wird und/oder als die Messortsangabe der anonymisier te Aufenthaltsort (xa) angegeben wird.

Verfahren nach Anspruch 1 , wobei das Ermitteln des anonymisierten Zeitpunkts (ta) auf Basis eines Zufallsgenerators durchgeführt wird, wo bei der Zufallsgenerator mittels einer Gleichverteilung einen Wert gene riert, der innerhalb der vorgegebenen Zeit (21 ) liegt, und/oder wobei das Ermitteln des anonymisierten Aufenthaltsorts (xa) auf Basis des Zu fallsgenerators durchgeführt wird, wobei der Zufallsgenerator mittels ei- ner Gleichverteilung einen Wert generiert, der innerhalb der vorgege benen Distanz (20) liegt.

3. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Ano- nymisierungsbedingung erfüllt wird, wenn die Anonymisierungswahr scheinlichkeit, dass die Sensordaten (16) aufgrund der Verkehrsdichte auch von einem anderen als dem eigenen Fahrzeug (12) stammen, größer als ein Schwellenwert ist.

4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das

Berechnen der Anonymisierungswahrscheinlichkeit mittels einer Pois son-Verteilung durchgeführt wird.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die vor- gegebene Zeit (21 ) und/oder die vorgegebene Distanz (21 ) in Abhän gigkeit von den Sensordaten (16) und/oder einem Datentyp der Sens ordaten (16) gewählt wird.

6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, ferner umfas- send folgende Schritte:

- Empfangen (S16) der Sensordaten (16) durch die externe Emp fangseinheit (22);

- Entfernen (S17) von Übertragungsinformationen, welche einen Rückschluss auf einen Sender zulassen, aus den Sensordaten (16).

7. Verfahren nach Anspruch 6, ferner umfassend folgende Schritte:

- Bestimmen (S18) durch die externe Empfangseinheit (22), ob mindestens zwei Sätze von Sensordaten für die Umgebung vor- handen sind;

- falls das Bestimmen bejaht wird, Bereitstellen (S19) der beiden Sätze von Sensordaten.

8. Anonymisierungssystem (10) zum anonymisierten Übermitteln von

Sensordaten (16) an eine fahrzeugexterne Empfangseinheit (22), um fassend die Empfangseinheit (22) und zumindest ein Fahrzeug (12), wobei das zumindest eine Fahrzeug (12) dazu eingerichtet ist, die Sen sordaten (16) mit einer Messzeitpunktangabe und/oder mit einer Messortsangabe zu übermitteln, wobei das Fahrzeug (12) dazu einge richtet ist, Sensordaten (16) an einem Messort (xo) des Fahrzeugs zu einem Messzeitpunkt (to) zu ermitteln, eine Verkehrsdichte in einer Um gebung des Messorts (xo) zu ermitteln, einen anonymisierten Zeitpunkt (ta), der innerhalb einer vorgegebenen Zeit (21 ) um den Messzeitpunkt (to) liegt, und/oder einen anonymisierten Aufenthaltsort (xa), der inner halb einer vorgegebenen Distanz (20) um den Messort (xo) liegt, zu er mitteln, eine Anonymisierungswahrscheinlichkeit des Fahrzeugs auf Basis der Verkehrsdichte und der vorgegebenen Zeit (21 ) einerseits und/oder auf Basis der Verkehrsdichte und der vorgegebenen Distanz (20) andererseits zu berechnen, und zu bestimmen, ob die Anonymisie rungswahrscheinlichkeit eine vorgegebene Anonymisierungsbedingung erfüllt, und falls diese erfüllt wird die Sensordaten (16) des Messzeit punkts an die externe Empfangseinheit (22) zu übermitteln, wobei als die Messzeitpunktangabe der anonymisierte Zeitpunkt (ta) angegeben wird und/oder als die Messortsangabe der anonymisierte Aufenthaltsort (ta) angegeben wird.

9. Kraftfahrzeug (12) mit einer Steuereinrichtung (18), die dazu ausgelegt ist das Verfahren nach Anspruch 1 bis 5 durchzuführen.

10. Fahrzeugexterne Empfangseinheit (22), die dazu ausgelegt ist, Sensor daten (16) zu empfangen, aus den empfangenen Sensordaten (16) Übertragungsinformationen, welche einen Rückschluss auf einen Sen der zulassen, zu entfernen, und zu bestimmen, ob mindestens zwei Sätze von Sensordaten für den Messort (xo) vorhanden sind, und in diesem Fall, die beiden Sätze von Sensordaten anzunehmen und zu verarbeiten.