Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2018219386) DÉPHASEUR D’ARBRE À CAMES HYDRAULIQUE
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) mit einem Stator (2) und einem beweglich zu dem Stator (2) entlang einer gemeinsamen Mittelachse (1 1 ) konzentrisch angeordneten Rotor (3), sowie mit einem Zentralventil (4), über welches die Ölversorgung der Arbeitskammern (6, 7) des hydraulischen Nocken-wellenverstellers (1 ) gesteuert wird, sowie mit einem Aktuator (5), über welchen die Position des Zentralventils (4) gegenüber dem Rotor (3) veränderbar ist, sowie mit einer Ölauffangg locke (8) zum Auffangen von aus dem Zentralventil

(4) austretenden Hydrauliköls (12), dadurch gekennzeichnet, dass an dem Zentralventil (4) und/oder an dem Aktuator (5) ein Überstand (9, 23) ausgebildet ist, welcher verhindert, dass in axialer Richtung aus dem Stator (2) oder einem mit dem Stator (2) verbundenen Deckel (10) austretendes Hydrauliköl (12) in radialer Richtung in die Umgebung abgegeben wird und dieses Hydrauliköl (12) auffängt und in die Ölauffangg locke (8) leitet.

Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass an der Ölauffangg locke (8) eine Borde (13) ausgebildet ist, welche sich von einer Trichterform (14) der Ölauffangg locke (8) im Wesentlichen radial in Richtung des Überstandes (9, 23) erstreckt.

Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Überstand (9) an einem Gehäuse (15) des Aktuators

(5) ausgebildet ist, welcher in axialer Richtung über eine dem Stator (2) zugewandte Stirnseite (16) des Aktuators (5) hinaussteht.

Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Überstand (9) an einem Führungselement (17) des Aktuators (5) ausgebildet ist, in welchem ein Betätigungselement (18) zur Verschiebung des Zentralventils (4) geführt ist.

5. Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Zentralventil (4) in axialer Richtung über einer dem Aktuator (5) zugewandten Stirnseite (19) des Stators (2) oder eines mit dem Stator (2) verbundenen Deckels (10) vorsteht.

6. Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach einem der Ansprüche 3 oder 4 und Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass ein Überstand (9) an einem Bauteil (15, 17) des Aktuators (5) mit dem Überstand (23) an dem Zentralventil (4) eine Labyrinthdichtung (20) ausbildet.

7. Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Labyrinthdichtung (20) in die Olauffangg locke (8) mündet.

8. Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Überstand (9, 23) mindestens eine Olfangrille (21 ) ausgebildet ist.

9. Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Olfangrille (21 ) an einer der Mittelachse (1 1 ) abgewandten Mantelfläche (22) des Bauteils (4, 15, 17) mit dem Überstand (9) ausgebildet ist.

10. Hydraulischer Nockenwellenversteller (1 ) nach einem der Ansprüche 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Olfangrille (21 ) spiralförmig verläuft, wobei das in der Olfangrille (21 ) aufgefangene Öl in Richtung der Olauffangg locke (8) gefördert wird.