Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2012048921 - PROCÉDÉ ET INSTALLATION DE NETTOYAGE POUR NETTOYER DES PIÈCES FABRIQUÉES INDUSTRIELLEMENT

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1 . Reinigungsanlage zum Reinigen industriell gefertigter Bauteile (30) mit einem Reinigungsraum (2) und einer Absaugung (7) zum Absaugen von Abluft (Vab ) aus dem Reini-gungsraum (2) und einer Rückgewinnungseinrichtung (5), in der eine Kältemaschine (6) mit einem Kälteregister (8), über das die Abluft (Vab ) geführt ist und dabei abkühlbar und trockenbar ist, und ein Wärmeregister (9) angeordnet ist, wobei die abgesaugte Abluft ( Vab ) in der Rückgewinnungseinrichtung (5) über das Wärmeregister (9) der Kältemaschine (6) geführt ist und dabei im Wesentlichen auf die Temperatur der Abluft (Vab ) erwärmbar ist und die derart erwärmte, getrocknete Abluft (Vab ) dem Reinigungsraum (2) als vorgewärmte, trockene Zuluft ( Vzu ) über eine Zuluftleitung (17) zuführbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Zuluftleitung (17) im Bereich einer Schotttür (16) in den Reinigungsraum (2) mündet.

2. Reinigungsanlage nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass in der

Zuluftleitung (17) eine Abblasleitung (20) mit einem Abblasventil (21) vorgesehen ist.

3. Reinigungsanlage nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Zuluft ( Vzu ) im Wärmeregister (9) im Wesentlichen auf die Temperatur der Abluft ( Vab ) erwärmbar ist.

4. Reinigungsanlage nach Anspruch 1 , 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass das im Kälteregister (8) kondensierte Reinigungsmittel über eine Kondensatleitung (10) in einen Reinigungsmittelbehälter (3) der Reinigungsanlage (1 ) rückführbar ist.

5. Reinigungsanlage nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass ein Trocknungsgebläse (15) vorgesehen ist, das über eine Trockengebläseleitung (19) einen Teil der erwärmten, getrockneten Abluft (Vab ) entnimmt und als Zuluft ( Vzu 2 ) in den Reinigungsraum (2) zuführt.

6. Reinigungsanlage nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass in der

Trockengebläseleitung (19) eine Abblasleitung (20) mit einem Abblasventil (21) vorgesehen ist.

7. Reinigungsanlage nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass in der Kältemaschine (6) ein Verdichter (1 1 ) und eine Kühleinheit vorgesehen sind und im Kälteregister (8) ein Kältemittel Wärme von der durch das Kälteregister (8) strömende Abluft ( Vab ) aufnimmt, dass der Verdichter (1 1 ) das Kältemittel verdichtet und dem Wärmeregister

(9) zuführt, wo es Wärme an die durch das Wärmeregister (9) strömende Abluft (Vab ) abgibt dass das Kältemittel vom Wärmeregister (9) in die Kühleinheit leitbar ist, wo das Kältemittel weiter abkühlt, und dass Kältemittel von der Kühleinheit in das Kälteregister (8) leitbar ist.

8. Reinigungsanlage nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass eine Zuleitung (22) vorgesehen ist, die in die Abluftleitung (18) mündet und über die ein Aerosol in die Abluft ( Vab ) aus dem Reinigungsraum (2) eingebringbar ist.

9. Verfahren zur Ressourcenrückgewinnung in einer Reinigungsanlage (1 ) zum Reinigen industriell gefertigter Bauteile (30), bei dem Abluft ( Vab ) aus einem Reinigungsraum (2) der Reinigungsanlage (1 ) über ein Kälteregister (8) einer Kältemaschine (6) geleitet wird, wobei die Abluft (Vab ) vom Kälteregister (8) in ein Wärmeregister (9) der Kältemaschine (6) geleitet und dort im Wesentlichen auf die Temperatur der Abluft (Vab ) erwärmt wird und die erwärmte, trockene Abluft (Vab ) von dort als Zuluft ( Vzu ) wieder in den Reinigungsraum (2) rückgeführt wird dadurch gekennzeichnet, dass die Zuluft (Vzu ) zur Ausbildung eines Luftvorhan-ges im Bereich einer Schotttür (16) in den Reinigungsraum (2) zugeführt wird.

10. Verfahren nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass ein Teil der Zuluft (Vzu ) bei geöffneter Schotttür (16) über eine Abblasleitung (20) in die Umgebung abgegeben wird.

1 1 . Verfahren nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Zuluft (Vzu ) im Wärmeregister (9) im Wesentlichen auf die Temperatur der Abluft (Vab ) erwärmt wird.

12. Verfahren nach Anspruch 9, 10 oder 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das im Kälteregister (8) kondensierte Reinigungsmittel wieder in einen Reinigungsmittelbehälter (3) rückgeführt wird.

13. Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass ein Teil der im Wärmeregister (9) erwärmten Abluft (Vab ) über ein Trocknungsgebläse (15) in den Reinigungsraum (2) rückgeführt wird.

14. Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass im Kälteregister (8) ein Kältemittel Wärme von der durch das Kälteregister (8) strömende Abluft ( Vab ) aufnimmt, dass das Kältemittel in einem Verdichter (1 1 ) verdichtet wird und dem Wärmeregister (9) zugeführt wird, wo es Wärme an die durch das Wärmeregister (9) strömende

Abluft (Vab ) abgibt dass das Kältemittel vom Wärmeregister (9) in eine Kühleinheit geleitet wird, wo das Kältemittel weiter abgekühlt wird, und dass Kältemittel von der Kühleinheit in das Kälteregister (8) geleitet wird.

15. Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass in die Abluft (Vab ) aus dem Reinigungsraum (2) ein Aerosol eingebracht wird.