Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2012045753 - PLATEFORME MICROFLUIDIQUE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) mit wenigstens einem Mittel (12, 22, 32, 42) zum Auslösen einer Bewegung einer Flüssigkeit (P), insbesondere Probenflüssigkeit, zwischen wenigsten zwei Orten (100, 101 ; 204,201 ; 300,301 ; 400, 401) der

mikrofluidischen Plattform (1 , 2, 3, 4), dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine Mittel (12, 22, 32, 42) wenigstens ein volumen- und/oder formveränderliches Element (12, 22, 32, 42) umfasst, welches an wenigstens einem beweglich mit der mikrofluidischen Plattform (1 , 2, 3, 4) verbundenen Bauteil (11 , 21 , 31 , 41) angebracht ist und durch Bewegung des Bauteils (1 1 , 21 , 31 , 41) in eine derartige Position bringbar ist, dass das Element (12, 22, 32, 42) unter Veränderung seines Volumens und/oder seiner Form bewirkt, dass die an dem wenigstens einen Ort (100, 204, 300, 400) befindliche Flüssigkeit (P) zumindest teilweise von diesem Ort (100, 204, 300, 400) zu dem wenigstens einen anderen Ort (101 , 201 , 301 , 401) bewegt wird.

2. Mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine volumen- und/oder formveränderliches Element (12, 22, 32 ,42) durch Bewegung des Bauteils (1 1 , 21 , 31 , 41) in eine derartige Position bringbar ist, dass das Element (12, 22, 32 ,42) unter Volumenzunahme (12') zumindest eine Kavität (100, 400) wenigstens teilweise ausfüllt oder unter Volumenabnahme (22') zumindest eine zuvor wenigstens teilweise durch das Element (22) ausgefüllte Kavität (200) zumindest teilweise wieder freigibt oder dass bei Veränderung der Form des Elementes (32') das Volumen (V) wenigstens einer durch das Element (32) zumindest teilweise begrenzten Kavität (300 u. 313) veränderbar (V) ist.

3. Mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Bauteil (11 , 21 , 31 , 41) deckelartig ausgebildet ist und in wenigstens einer Position wenigstens eine Kavität (100, 200, 300, 400) überdeckt.

4. Mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch

gekennzeichnet, dass das deckelartige Bauteil (1 1 , 21 , 31 , 41) die mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) zumindest von zwei gegenüberliegenden Seiten überdeckt.

5. Mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) nach wenigstens einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das deckelartige Bauteil (1 1 , 21 , 31 , 41)

verschieb- oder verschwenkbar mit der mikrofluidischen Plattform (1 , 2, 3, 4) verbunden ist.

6. Mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) nach wenigstens einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens ein Dichtungsmittel (13, 23, 33, 43) vorgesehen ist, derart, dass in der wenigstens einen, die wenigstens eine Kavität (100, 200, 300, 400) überdeckenden Position des deckelartigen Bauteils (1 1 , 21 , 31 , 41) die überdeckte Kavität (100, 200, 300, 400) nach außen abgedichtet ist.

7. Mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) nach wenigstens einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtungsmittel (13, 23, 33, 43) am deckelartigen Bauteil (1 1 , 21 , 31 , 41) an der der wenigstens einen abzudeckenden Kavität (100, 200, 300, 400) zugewandten Seite vorgesehen ist.

8. Mikrofluidische Plattform (1 , 2, 3, 4) nach wenigstens einem der vorhergehenden

Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das deckelartige Bauteil (11 , 21 , 31 , 41) wenigstens eine Kavität (1 13, 213,) oder Öffnung (313) aufweist, in der das wenigstens eine volumen- und/oder formveränderliche Element (12, 22, 32, 42) zumindest teilweise gehalten ist.

9. Mikrofluidische Plattform (1 , 4) nach wenigstens einem der Ansprüche 2 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das volumen- und/oder formveränderliche Element (12,42) in einer ersten, die Kavität (100, 400) freigebenden Position des deckelartigen Bauteils (1 1 , 41) komprimiert ist und das deckelartige Bauteil (1 1 , 41) in eine zweite Position bringbar ist, in der die Kavität (100, 400) dichtend abgedeckt ist und sich das volumen- und/oder formveränderliche Element (12, 42) in die Kavität (100, 400) hinein entspannt hat, wobei die Kavität (100 ,400) fluidisch mit wenigstens einer anderen Kavität (101 , 401), insbesondere einem Probennutzbereich verbunden ist.

10. Mikrofluidische Plattform (1 , 4) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Kavität (100, 400) ein Probenaufgabebereich eines medizintechnischen

Messinstrumentes ist, beispielsweise einer mikrofluidischen Cartridge, eines

Teststreifens oder dergleichen.

1 1 . Mikrofluidische Plattform (2) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche 2 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das volumen- und/oder formveränderliche

Element (22) in einer ersten Position des deckelartigen Bauteils (21) in eine Kavität (200) der mikrofluidischen Plattform (2) hinein entspannt ist und das deckelartige Bauteil (21) in eine zweite, die Kavität (200) dichtend abdeckende Position bringbar ist, in der das volumen- und/oder formveränderliche Element (22) die Kavität (200) wieder freigegeben hat und komprimiert ist, wobei die Kavität (200) der mikrofluidischen Plattform (2) fluidisch mit wenigstens einer anderen Kavität (201 , 204), insbesondere mit einem Probennutzbereich (201) und/oder einem Probenaufgabebereich (204) verbunden ist.

12. Mikrofluidische Plattform (2) nach Anspruch 11 , dadurch gekennzeichnet, dass das volumen- oder formveränderliche Element (22) an der der Kavität (200) zugewandten Seite Schrägen (220) aufweist.

13. Mikrofluidische Plattform (3) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche 2 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das volumen- und/oder formveränderliche Element (32) membranartig ausgebildet ist und das deckelartige Bauteil (31) in eine solche Position bringbar ist, in der zumindest eine Kavität (300+313) dichtend abgedeckt wird und in der das membranartige Element (32) die wenigstens eine Kavität (300+313) zumindest bereichsweise begrenzt, wobei durch Druck auf das membranartige Element (32) das dadurch (32) zumindest bereichsweise begrenzte Volumen (V) der wenigstens einen Kavität (300+313) verringerbar (V) ist.

14. Mikrofluidische Plattform (4) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche 2 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass diese (4) mehrere Kavitäten (400) aufweist und mehrere volumen- und/oder formveränderliche Elemente (42) vorgesehen sind, welche an dem wenigstens einen, beweglich mit der mikrofluidischen Plattform (4) verbundenen Bauteil (41) angebracht sind.

15. Verfahren zum Auslösen einer Bewegung einer Flüssigkeit (P), insbesondere

Probenflüssigkeit, zwischen wenigsten zwei Orten (100, 101 ; 204,201 ; 300,301 ; 400, 401) einer mikrofluidischen Plattform (1 , 2, 3, 4), insbesondere unter Verwendung einer mikrofluidischen Plattform nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 14,

gekennzeichnet durch wenigstens folgende Verfahrensschritte:

- Wenigstens eine Kavität (100, 200, 300, 400) wird mit wenigstens einem beweglich mit der mikrofluidischen Plattform (1 , 2, 3, 4) verbundenen Bauteil (1 1 , 21 , 31 , 41) dichtend abgedeckt (S1 , S1 \ S1 "),

- Wenigstens ein an dem wenigstens einen beweglich mit der mikrofluidischen Plattform (1 , 2, 3, 4) verbundenen Bauteil (11 , 21 , 31 , 41) angebrachtes, volumen- und/oder formveränderliches Element (12, 22, 32 ,42) wird derart in seinem Volumen und/oder in seiner Form verändert (S2, S2', S2"), dass eine in der wenigstens einen Kavität (100, 200, 300, 400) befindliche Flüssigkeit (P) zumindest teilweise aus der Kavität (100, 300, 400) herausbewegt oder dass eine Flüssigkeit (P) zumindest in Richtung dieser Kavität (200) bewegt wird.

16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine volumen- und/oder formveränderliche Element (12, 22, 32 ,42) durch Bewegung des Bauteils (1 1 , 21 , 31 , 41) in eine derartige Position gebracht wird, dass das Element (12, 42) unter Volumenzunahme die zumindest eine Kavität (100, 400) wenigstens teilweise ausfüllt oder unter Volumenabnahme die zumindest eine zuvor wenigstens teilweise durch das Element (22) ausgefüllte Kavität (200) zumindest teilweise wieder freigibt oder dass bei Veränderung der Form des Elementes (32) das Volumen (V) wenigstens einer durch das Element (32) zumindest teilweise begrenzten Kavität (300, 313) verändert (V) wird.

17. Verfahren nach Anspruch 15 oder 16, dadurch gekennzeichnet, dass das volumen- und/oder formveränderliche Element (12, 42) in einer ersten, die Kavität (100, 400) freigebenden Position des deckelartigen Bauteils (1 1 , 41) komprimiert wird und das deckelartige Bauteil (1 1 , 41) in eine zweite Position gebracht wird, in der die Kavität (100, 400) dichtend abgedeckt ist und sich das volumen- und/oder formveränderliche Element (12, 42) in die Kavität (100, 400) hinein entspannt, wobei die Kavität (100 ,400) fluidisch mit wenigstens einer anderen Kavität (101), insbesondere einem

Probennutzbereich verbunden ist.

18. Verfahren nach Anspruch 15 oder 16, dadurch gekennzeichnet, dass das volumen- und/oder form veränderliche Element (22) in einer ersten Position des deckelartigen Bauteils (21) in eine Kavität (200) der mikrofluidischen Plattform (2) hinein entspannt wird und das deckelartige Bauteil (21) in eine zweite, die Kavität (200) dichtend abdeckende Position gebracht wird, in der das volumen- und/oder formveränderliche

Element (22) die Kavität (200) wieder freigegeben hat und komprimiert ist, wobei die Kavität (200) der mikrofluidischen Plattform (2) fluidisch mit wenigstens einer anderen Kavität (201 , 204), insbesondere mit einem Probennutzbereich (201) und einem Probenaufgabebereich (204) verbunden ist.

Verfahren nach Anspruch 15 oder 16, dadurch gekennzeichnet, dass das volumen-und/oder formveränderliche Element (32) membranartig ausgebildet ist und das deckelartige Bauteil (31) in eine solche Position gebracht wird, in der zumindest eine Kavität (300+313) dichtend abgedeckt wird und in der das membranartige Element (32) die wenigstens eine Kavität (300+313) zumindest bereichsweise begrenzt, wobei durch Druck auf das membranartige Element (32) das dadurch zumindest bereichsweise begrenzte Volumen (V) der wenigstens einen Kavität (300+313) verringert (V) wird.