Recherche dans les collections de brevets nationales et internationales
Une partie du contenu de cette demande n'est pas disponible pour le moment.
Si cette situation persiste, contactez-nous auObservations et contact
1. (WO2008049597) REPRÉSENTATION DU RÉSULTAT D'UNE ÉTAPE DE VÉRIFICATION DANS UN DOCUMENT INTELLIGENT
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1. Verfahren zum Erzeugen eines intelligenten Dokuments, das ein Programm umfasst, das bei Vorliegen einer Voraussetzung mittels einer Programmausführungsumgebung ausführbar ist, und das mittels eines Darstellungsprogramms darstellbare Inhalte enthält,
d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t,
dass ein Programmmodul in das intelligente Dokument eingebracht wird, das dazu ausgebildet ist, eine darstellbare Angabe (206; 207; 208) eines Ergebnisses eines Prüfungsschritts zur Prüfung des Vorliegens der Voraussetzung innerhalb des intelligenten Dokuments zu erzeugen.

2. Verfahren nach Anspruch 1 ,
d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t,
dass der Prüfungsschritt mittels des Programmmoduls durchgeführt wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2 ,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass in dem Prüfungsschritt überprüft wird, ob die Programmausführungsumgebung zur Verfügung steht .

4. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t,
dass in das intelligente Dokument eine darstellbare Angabe eines negativen Ergebnisses des Prüfungsschritts eingebracht wird, und dass das Programmmodul dazu ausgebildet wird, die Angabe des negativen Ergebnisses des Prüfungsschritts in eine darstellbare Angabe eines positiven Ergeb- nisses des Prüfungsschritts umzuwandeln.

5. Verfahren nach Anspruch 4 ,
d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t,
dass das Programmmodul dazu ausgebildet wird, die Darstellung der darstellbaren Angabe des negativen Ergebnisses des Prüfungsschritts nach dem Öffnen des intelligenten Dokuments zu blockieren.

6. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche
d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t,
dass das Programmmodul dazu ausgebildet wird, die Darstellung der Angabe eines Ergebnisses des Prüfungsschritts freizuschalten, nachdem der Prüfungsschritt durchgeführt worden ist.

7. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass das Programm einen einmaligen Druck eines Frankiervermerks steuert und dass das intelligente Dokument von einem Frankierserver (103) über ein Netzwerk (102) an einen Frankierclient (101) übermittelt wird.

8. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t,
dass bei einem ersten Druck des Frankiervermerks eine Nachricht von dem Nutzerclient (101) an den Frankierserver (103) übermittelt wird und dass der Druck aufgrund der Nachricht in dem Frankierserver (103) protokolliert wird.

9. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass das Programm zur Steuerung des Drucks des Frankiervermerks nur dann ausführbar ist, wenn eine Netzwerkverbindung zwischen dem Frankierclient (101) und dem Frankierserver
(103) besteht und wenn anhand einer Abfrage des Frankierservers (103) festgestellt worden ist, dass der Frankiervermerk noch nicht gedruckt worden ist.

10. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass in dem Prüfungsschritt überprüft wird, ob ein Zugriff auf das Netzwerk besteht.

11. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c hn e t,
dass in dem Prüfungsschritt eine Abfrage des Frankierservers (103) vorgenommen wird, bei der überprüft wird, ob Inhalte des intelligenten Dokuments bereits einmal gedruckt worden sind.

12. Verfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass die Programmausführungsumgebung Bestandteil des Darstellungsprogramms ist.

13. Computerprogrammprodukt,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass es ein Computerprogramm zur Ausführung eines Verfahrens nach einem der vorangegangenen Ansprüche enthält.

14. Intelligentes Dokument, das ein Programm umfasst, das bei Vorliegen einer Voraussetzung mittels einer Programmausführungsumgebung ausführbar ist, und das mittels eines Dar- Stellungsprogramms darstellbare Inhalte enthält,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass ein Programmmodul enthalten ist, das dazu ausgebildet ist, eine darstellbare Angabe (206; 207; 208) eines Ergebnisses eines Prüfungsschritts zur Prüfung des Vorliegens der Voraussetzung innerhalb des intelligenten Dokuments zu erzeugen.

15. Intelligentes Dokument nach Anspruch 14,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass das intelligente Dokument eine darstellbare Angabe eines negativen Ergebnisses des Prüfungsschritts enthält, die mittels des Programmmoduls in eine darstellbare Angabe eines positiven Ergebnisses des Prüfungsschrittes umwandelbar ist .

16. Vorrichtung zum Erzeugen eines intelligenten Dokuments, das eine Funktion bereitstellt, die bei Vorliegen einer Voraussetzung ausführbar ist, und das mittels eines Darstellungsprogramms darstellbare Inhalte enthält,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass die Vorrichtung dazu eingerichtet ist, ein Programmmodul in das intelligente Dokument einzubringen, das dazu ausgebildet ist, eine darstellbare Angabe (206; 207; 208) eines Ergebnisses des Prüfungsschritts zur Prüfung des Vorliegens der Voraussetzung innerhalb des intelligenten Dokuments zu erzeugen.

17. Vorrichtung nach Anspruch 16,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t,
dass die Vorrichtung dazu ausgebildet ist, eine darstellbare Angabe eines negativen Ergebnisses des Prüfungsschritts in das intelligente Dokument einzubringen, und dass das Programmmodul dazu eingerichtet ist, die darstellbare Angabe des negativen Ergebnisses des Prüfungsschritts in eine Angabe eines positiven Ergebnisses des Prüfungsschritts umzuwandeln.