Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2006108786 - MACHINE AUTOMATIQUE DE MONTAGE AVEC ALIMENTATION EN ENERGIE SANS CONTACT DES TRANSPORTEURS DE COMPOSANTS

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

200505063

Patentansprüche

1. Bestückungsautomat (1) mit mindestens einem Bauelementeförderer (2) , d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass eine erste drahtlose Verbindung (5) zwischen dem Bauelementeförderer (2) und einer Einheit (4) des Bestückungsautomaten (1) zur magnetischen Induktion eines Wechselstromes und zur Versorgung des Bauelementeförderers (2) mit Energie vorgesehen ist.

2. Bestückungsautomat (1) nach Anspruch 1, wobei eine zweite drahtlose Verbindung (3) zwischen dem Bauelementeförderer (2) und einer Einheit (4) des Bestückungsautomaten (1) und dem Bauelementeförderer (2) zur Übertragung von Energie und/oder Daten vorgesehen ist.

3. Bestückungsautomat (1) nach einem der Ansprüche 1 oder 2, wobei die erste drahtlose Verbindung (5) und die zweite drahtlose Verbindung (3) dieselbe Verbindung sind oder iden-tische Verbindungen sind.

4. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Übertragung von Energie und/oder Daten von einem Primärteil (6) der Einheit (4) des Bestückungsautomaten (1) auf einen Sekundärteil (7) des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

5. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden An-Sprüche, wobei mit dem Primärteil (6) und dem Sekundärteil

(7) eine drahtlose Stromversorgungsvorrichtung bildbar ist.

6. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Ver-bindung (5,3) zur Erkennung von Betriebszuständen des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

200505063

7. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Erkennung des Vorhandenseins des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

8. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Überprüfung einer Position des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

9. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Steuerung des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

10. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Bestückungsautomat (1) eine Analyseeinheit (8) aufweist, die für die Identifikation des Bauelementeförderers (2) und/oder eines Betriebszustandes des Bauelemente-förderers (2) und/oder der Erkennung des Vorhandenseins des Bauelementeförderers (2) mittels der ersten und/oder der zweiten drahtlosen Verbindung (5,3) vorgesehen ist.

11. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden An-sprüche, wobei der Bestückungsautomat (1) eine Analyseeinheit

(8) aufweist, die zur Auswertung der ersten und/oder der zweiten drahtlosen Verbindung (5,3) vorgesehen ist.

12. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden An-sprüche, wobei der Bestückungsautomat (1) eine Steuereinheit

(9) aufweist, die zur Abgabe von Steuersignalen an den Bauelementeförderer (2) vorgesehen ist.

13. Bestückungsautomat (1) nach einem der vorhergehenden An-sprüche, wobei der Bauelementeförderer (2) eine Auswerteeinheit (10) zur Auswertung der vom Bestückungsautomaten (1) über die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) empfangenen Steuersignale aufweist.

200505063
10

14. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1), d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass eine erste drahtlose Verbindung (5) zwischen einem Bauelementeförderer (2) und einer Einheit (4) eines Bestückungsautomaten (1) zur magnetischen Induktion eines Wechselstromes und zur Versorgung des Bauelementeförderers (2) mit Energie vorgesehen ist.

15. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1) nach Anspruch 14, wobei eine zweite drahtlose Verbindung

(3) zwischen dem Bauelementeförderer (2) und einer Einheit

(4) des Bestückungsautomaten (1) und dem Bauelementeförderer (2) zur Übertragung von Energie und/oder Daten vorgesehen ist.

16. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, wobei die erste und die zweite drahtlose Verbindung (5,3) dieselbe Verbindung sind oder identische Verbindungen sind.

17. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1) nach einem der Ansprüche von 14 bis 16, wobei der Bauelementeförderer (2) eine Auswerteeinheit (10) zur Auswertung der vom Bestückungsautomaten (1) über die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) empfangenen Steuersignale aufweist .

18. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1) nach einem der Ansprüche 14 bis 17, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Übertragung von Energie und/oder Daten von einem Primärteil (6) der Einheit (4) des Bestückungsautomaten (1) auf einen Sekundärteil (7) des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

19. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1) nach einem der Ansprüche von 14 bis 18, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Erkennung 200505063
11

von Betriebszuständen des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

20. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1) nach einem der Ansprüche von 14 bis 19, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Erkennung des Vorhandenseins des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

21. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1) nach einem der Ansprüche von 14 bis 20, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Überprüfung einer Position des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

22. Bauelementeförderer (2) für einen Bestückungsautomaten (1) nach einem der Ansprüche von 14 bis 21, wobei die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) zur Steuerung des Bauelementeförderers (2) vorgesehen sind.

23. Verfahren zur Energieversorgung mindestens eines Bauelementeförderers (2) eines Bestückungsautomaten (1),
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t, dass über eine erste drahtlose Verbindung (5) zwischen dem Bauelementeförde-rer (2) und einer Einheit (4) des Bestückungsautomaten (1) ein Wechselstrom magnetisch induziert und der Bauelementeförderer (2) mit Energie versorgt wird.

24. Verfahren nach Anspruch 23, wobei eine zweite drahtlose Verbindung (3) zwischen dem Bauelementeförderer (2) und der

Einheit (4) des Bestückungsautomaten (1) und dem Bauelementeförderer (2) zur Übertragung von Daten verwendet wird.

25. Verfahren nach einem der Ansprüche 23 oder 24, wobei die erste und die zweite drahtlose Verbindung (5,3) als dieselbe

Verbindung realisiert oder als mehrere identische Verbindungen realisiert werden.

200505063
12

26. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 25, wobei über die drahtlose Verbindung (5) Energie und/oder Daten von einem Primärteil (6) der Einheit (4) des Bestückungsautomaten

(1) auf einen Sekundärteil (7) des Bauelementeförderers (2) übertragen werden.

27. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 26, wobei der Primärteil (6) und der Sekundärteil (7) eine drahtlose Stromversorgungsvorrichtung bilden .

28. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 27, wobei über die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) Betriebszustände des Bauelementeförderers (2) erkannt werden.

29. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 28, wobei über die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) das Vorhandensein des Bauelementeförderers (2) erkannt wird.

30. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 29, wobei über die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) eine Position des Bauelementeförderers (2) überprüft wird.

31. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 30, wobei über die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) der Bauelementeförderer (2) gesteuert wird.

32. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 31, wobei der Bestückungsautomat (1) eine Analyseeinheit (8) aufweist, die den Bauelementeförderer (2) über die drahtlose Verbindung (3) oder über die drahtlose Verbindung (5) identifiziert und/oder einen Betriebszustand des Bauelementeförderers (2) und/oder das Vorhandensein des Bauelementeförderers (2) über die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) erkennt .

33. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 32, wobei der Bestückungsautomat (1) eine Analyseeinheit (8) aufweist, 200505063
13

die die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) auswertet .

34. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 33, wobei der Bestückungsautomat (1) eine Steuereinheit (9) aufweist, die Steuersignale an den Bauelementeförderer (2) abgibt.

35. Verfahren nach einem der Ansprüche von 23 bis 34, wobei eine Auswerteeinheit (10) des Bauelementeförderers (2) die vom Bestückungsautomaten (1) über die erste und/oder die zweite drahtlose Verbindung (5,3) empfangenen Steuersignale auswertet .