Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

1. WO2005067224 - PROCEDE POUR LA TRANSMISSION OPTIMISEE DE RAFALES DE DONNEES ENTRE UN NOEUD DE RESEAU EMETTEUR ET UN NOEUD DE RESEAU RECEPTEUR

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1. Verfahren zur Übertragung von Datenbursts (BURSTl, BURST2) zwischen einem sendenden Netzknoten (A) und einem empfangen-den Netzknoten (E) über Schalteinrichtungen (SI, S4, S5) eines Datennetzes,
dadurch gekennzeichnet,
dass der sendende Netzknoten (A) Information über die Blockierungszeit (ÖREQ-MN) bis zur möglichen Aussendung seines folgenden Datenbursts (BURST2) erhält und
dass er den der folgenden Datenburst (BURST2) nach Ablauf dieser Blockierungszeit (ÖRE-MIN) ausgesendet.

2. Verfahren nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
dass die verbleibende Blockierungszeit (ÖREQ-MIN) einer Verbindung (A - E) an den sendenden Netzknoten (A) gesendet wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder Anspruch 2,
dadurch gekennzeichnet,
dass sowohl der Zeitpunkt des Beginns einer verfügbaren Verbindung (A - E) oder die Blockierungszeit (ÖEQ-MIN) bis zum Beginn der verfügbaren Verbindung (A - E) als auch der Endzeitpunkt (tREQ-&x) der verfügbaren Verbindung oder die Dauer (GAP) der verfügbaren Verbindung (A - E) oder eine Zeitspanne (ÖREQ-MAX) bis zum Ende der verfügbaren Verbindung (A - E) an den sendenden Netzknoten (A) übertragen werden.

4. Verfahren nach Anspruch 3,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Blockierungszeit (ÖREQ-MIN) und die verbleibende Verbindungszeit (GAP) /Zeitspanne (ÖREQ-MAX) für einer Verbindung (A - E) an den sendenden Netzknoten (A) übertragen werden.

5. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,
dadurch gekennzeichnet,
dass der sendende Netzknoten (A) eine Reservierungsanfrage (REQ) über die Schalteinrichtung (SI, S4, S5) an den empfan-genden Netzknoten (E) sendet.

6. Verfahren nach Anspruch 5,
dadurch gekennzeichnet,
dass in der Reservierungsanfrage (REQ) die gewünschte Zeit-spanne (ÖEQ = 0) bis zur Aussendung des folgenden Datenbursts (BURST2) gesendet wird.

7. Verfahren nach Anspruch 5,
dadurch gekennzeichnet,
dass jede Schalteinrichtung (SI, S4, S5) die längste verbleibende Blockierungszeit (ÖREQ) ermittelt und an die nächste Schalteinrichtung (S4, S5) bzw. an den empfangenden Netzknoten (E) weitersendet.

8. Verfahren nach Anspruch 5,
dadurch gekennzeichnet,
dass der empfangende Endknoten (E) in einem Bestätigungssignal (ACK) die Zeitangaben (ÖREQ-M™, tREQ-MAX/ ÖREQ-MAX) für eine verfügbare Verbindung (A - E) über die Schalteinrichtungen (S5, S4, SI) an den sendenden Netzknoten (A) sendet und die Schalteinrichtungen (S5, S4, SI) aufgrund dieser Zeitangaben die erforderlichen Reservierungen von Übertragungskapazität vornehmen.

9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet,
dass die Datenbursts (BURSTl, BURST2) über ein optisches Datennetz übertragen werden.