Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO1999002477 - PROCEDE DE PRODUCTION D'ALCANALS AU MOYEN D'UN TRIPOLYETHYLENEGLYCOLATE DE RHODIUM, ET ALCANAL AINSI OBTENU

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche:

1. Verfahren zur Herstellung von linearen und verzweigten aliphatischen Monoaldehyden von 6 bis 21 C-Atomen und von cyclischen aliphatischen
Monoaldehyden mit 6 bis 13 C-Atomen durch Umsetzung von linearen und verzweigten aliphatischen Monoolefinen von 5 bis 20 C-Atomen bzw. von cyclischen Olefinen mit 5 bis 12 C-Atomen mit einem Kohlenmonoxid/- Wasserstoff-Gasgemisch mit Hilfe eines Rhodiumkatalysators, dadurch gekennzeichnet, daß man die Umsetzung in heterogener Phase mittels einem Rhodium-tri-polyethylenglykolat eines Polyethylenglykols mit einem mittleren Molekulargewicht von 320 bis 650 bei einer Temperatur zwischen 50 und 150°C und einem Druck zwischen 60 und 200 bar durchführt.

Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß man die Umsetzung in Wasser, in einem Polyethylenglykol oder Polyethylenglykol/Wasser-Gemisch, jeweils eines Polyethylenglykols mit einem mittleren Molekulargewicht von 320 bis 650, als Lösemittel durchführt.

Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß man ein lineares oder verzweigtes Monoolefin von 6 bis 18 C-Atomen in die Reaktion einsetzt.

4. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß man ein lineares oder verzweigtes Monoolefin von 10 bis 20 C-Atomen in die Reaktion einsetzt.

5. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Polyethylenglykol bzw. -glykolat ein mittleres

Molekulargewicht von 350 bis 450 besitzt.

6. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß man die Umsetzung bei einer Temperatur zwischen 80 und 120°C durchführt.

7. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß man die Umsetzung bei einem Druck zwischen 75 und 120 bar durchführt.

8. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß man die Umsetzung in Gegenwart von bis zu 0,5 Gew.-%, bezogen auf das Olefin, eines sekundären oder tertiären Amins oder eines cyclischen Amins durchführt.

9. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Amin ein
Dialkylamin mit Alkylresten von jeweils 1 bis 4 C-Atomen oder ein Triaikylamin mit

Alkylrest von jeweils 1 bis 4 C-Atomen ist.

10. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Amin Piperidin, Pyridin oder 3-Methyl-pyridin ist.

11. Ein Rhodium-tri-polyethylenglykolat eines Polyethylenglykols mit einem mittleren Molekulargewicht von 320 bis 650.

12. Ein Rhodium-tri-polyethylenglykolat nach Anspruch 11 mit einem Polyethylenglykol mit einem mittleren Molekulargewicht von 350 bis 450.

13. Verfahren zur Herstellung eines Rhodium-tri-polyethylengiykolats nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß man Rhodium(lll)-chlorid-Trihydrat mit einem Polyethylenglykol mit einem mittlerem Molekulargewicht von 320 bis 650 in stöchiometrischer Menge bei einer Temperatur zwischen 40 und 80°C erhitzt.

14. Lösung eines Rhodium-th-polyethyienglykolats von Anspruch 11 in Wasser, in Polyethylenglykol mit einem mittleren Molekulargewicht von 320 bis 650 oder in einer Mischung davon.

15. Verwendung eines Rhodium-tri-polyethylenglykolats von Anspruch 11 oder 12 oder eines nach Anspruch 13 hergestellten Rhodium-tri-poiyethylenglykolats als Katalysator zur Synthese von linearen und verzweigten Alkanalen und Cycloalkanalen durch Hydroformyiierung von linearen und verzweigten Alkenen und Cycloalkenen.