此应用程序的某些内容目前无法使用。
如果这种情况持续存在,请联系我们反馈与联系
1. (WO2019048250) COOLANT
注:相关文本通过自动光符识别流程生成。凡涉及法律问题,请以 PDF 版本为准

Patentansprüche

Kältemittel für eine Kühleinrichtung (10, 23, 30, 36, 43) mit einem Kühlkreislauf (11, 24, 39, 44) mit zumindest einem Wärmeübertrager (12, 25, 47), in dem das Kältemittel eine Phasenänderung durchläuft, wobei das Kältemittel ein Kältemittelgemisch aus einem Masseanteil Kohlendioxid (C02) und einem Masseanteil mindestens einer weiteren Komponente ist,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass der Masseanteil Kohlendioxid an dem Kältemittelgemisch 10 bis 50 Masseprozent, vorzugsweise 30 bis 50 Masseprozent beträgt, wobei die weitere Komponente Pentafluorethan (C2HF5) und/oder Diflu-ormethan (CH2F2) ist.

Kältemittel nach Anspruch 1,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass der Masseanteil Kohlendioxid an dem Kältemittelgemisch 31 bis 46 Masseprozent beträgt.

Kältemittel nach Anspruch 1,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass ein Masseanteil Kohlendioxid 30 bis 33, bevorzugt 31 Masseprozent und ein Masseanteil Pentafluorethan 70 bis 67, bevorzugt 69 Masseprozent beträgt.

Kältemittel nach Anspruch 1,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass ein Masseanteil Kohlendioxid 44 bis 48, bevorzugt 45,8 Masseprozent und ein Masseanteil Difluormethan 56 bis 52, bevorzugt 54,2 Masseprozent beträgt.

Kältemittel nach einem der vorangehenden Ansprüchen,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass das Kältemittelgemisch als binäres Gemisch ausgebildet ist.

Kältemittel nach Anspruch 1,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass das Kältemittelgemisch als eine zusätzliche Komponente Triflu-orethylen, 1,1-Difluorethen (C2H2F2) oder Fluorethen (C2H3F) aufweist.

Kältemittel nach Anspruch 1,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass ein Masseanteil Kohlendioxid 33 bis 38, bevorzugt 35 Masseprozent, ein Masseanteil Pentafluorethan 33,5 bis 31, bevorzugt 32,5 Masseprozent, und ein Masseanteil Difluormethan 33,5 bis 31, bevorzugt 32,5 Masseprozent beträgt.

Kältemittel nach Anspruch 1 oder 7,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass ein Masseanteil Kohlendioxid 33 bis 38, bevorzugt 35 Masseprozent und ein Masseanteil des Kältemittels R410A oder R410B 67 bis 62, bevorzugt 65 Masseprozent beträgt.

9. Kältemittel nach einem der vorangehenden Ansprüchen,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass das Kältemittel ein zeotropes Kältemittel ist und einen Tempera- turglide von > 10 K, bevorzugt > 15 K, besonders bevorzugt > 18 K aufweist.

10. Kältemittel nach einem der vorangehenden Ansprüchen,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass das Kältemittel ein relatives C02-Äquivalent, bezogen auf 20 Jahre, von < 2500, bevorzugt < 1500, besonders bevorzugt < 500, aufweist.

11. Kältemittel nach einem der vorangehenden Ansprüchen,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass das Kältemittel nicht brennbar ist.

12. Prüfkammer zur Konditionierung von Luft, umfassend einen gegenüber einer Umgebung verschließbaren und temperaturisolierten Prüfraum zur Aufnahme von Prüfgut, und eine Temperiervorrichtung zur Temperierung des Prüfraums, wobei mittels der Temperiervorrichtung eine Temperatur in einem Temperaturbereich von -60 °C bis

+ 180 °C innerhalb des Prüfraums ausbildbar ist, wobei die Temperiervorrichtung eine Kühleinrichtung (10, 23, 30, 36, 43) mit einem Kühlkreislauf (11, 24, 39, 44) mit einem Kältemittel nach einem der vorangehenden Ansprüche, einem Wärmeübertrager (12, 25, 47), einem Verdichter (13, 26), einem Kondensator (14, 27, 38) und einem Expansionsorgan (15, 28) aufweist.

13. Prüfkammer nach Anspruch 12,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass der Kühlkreislauf (11, 24, 39, 44) einen internen Wärmeübertrager (19, 29, 46) aufweist, wobei der interne Wärmeübertrager an ei- ner Hochdruckseite (17) des Kühlkreislaufs in einer Strömungsrichtung vor dem Expansionsorgan (15, 28) und nachfolgend dem Kondensator (14, 27, 38), und an einer Niederdruckseite (18) des Kühlkreislaufs in einer Strömungsrichtung vor dem Verdichter (13, 26) und nachfolgend dem Wärmeübertrager (12, 25, 47) angeschlossen ist.

14. Prüfkammer nach Anspruch 12 oder 13,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass der Wärmeübertrager (12, 25, 47) derart dimensioniert ausgebil- det ist, dass das Kältemittel nur teilweise in dem Wärmeübertrager verdampfen kann.

Prüfkammer nach einem der Ansprüche 12 bis 14,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass der Kondensator (14, 27, 38) als ein Kaskaden-Wärmeübertrager (40) eines weiteren Kühlkreislaufs (36, 43) der Kühleinrichtung ausgebildet ist.

Prüfkammer nach einem der Ansprüche 12 bis 15,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass die Temperiervorrichtung eine Heizeinrichtung mit einer Heizung und einem Heiz-Wärmeübertrager in dem Prüfraum aufweist.

. Prüfkammer nach einem der Ansprüche 12 bis 16,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass in dem Kühlkreislauf (24, 39, 44) ein erster Bypass (31) mit zumindest einem regelbaren zweiten Expansionsorgan (33) ausgebildet ist, wobei der erste Bypass in einer Strömungsrichtung vor dem internen Wärmeübertrager (29, 46) und nachfolgend dem Kondensator (27, 38) an den Kühlkreislauf angeschlossen ist, wobei der erste Bypass als regelbare interne Ergänzungskühlung (34) ausgebildet ist

18. Verwendung eines Kältemittels bestehend aus einem Kältemittelgemisch aus einem Masseanteil Kohlendioxid (C02) von 10 bis 50 Masseprozent, vorzugsweise 30 bis 50 Masseprozent und einem Masseanteil mindestens einer weiteren Komponente, wobei die weitere Kom- ponente Pentafluorethan (C2HF5) und/oder Difluormethan (CH2F2) ist, zur Konditionierung von Luft in einem gegenüber einer Umgebung verschließbaren und temperaturisolierten Prüfraum einer Prüfkammer zur Aufnahme von Prüfgut, wobei mittels einer Kühleinrichtung (10, 23, 30, 36, 43) einer Temperiervorrichtung der Prüfkam- mer, mit einem Kühlkreislauf (11, 24, 39, 44) mit dem Kältemittel, einem Wärmeübertrager (12, 25, 47), einem Verdichter (13, 26), einem Kondensator (14, 27, 38) und einem Expansionsorgan (15, 25, 28), eine Temperatur in einem Temperaturbereich von -60 °C bis + 180 °C, bevorzugt -70 °C bis +180 °C, besonders bevorzugt -80 °C bis +180 °C, innerhalb des Prüfraums ausgebildet wird.

19. Verwendung nach Anspruch 18,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass mittels eines internen Wärmeübertragers (19, 29, 46) des Kühlkreislaufs (11, 24, 39, 44), angeschlossen an einer Hochdruckseite (17) des Kühlkreislaufs in einer Strömungsrichtung vor dem Expansionsorgan (15, 25, 28) und nachfolgend dem Kondensator (14, 27, 38), und an einer Niederdruckseite (18) des Kühlkreislaufs in einer Strömungsrichtung vor dem Verdichter (13, 26) und nachfolgend dem Wärmeübertrager (12, 25, 47), das Kältemittel der Hochdruckseite gekühlt wird, wobei die Kühlung des Kältemittels der Hochdruckseite mittels des internen Wärmeübertragers zur Absenkung einer Verdampfungstemperatur am Expansionsorgan genutzt wird.

20. Verwendung nach Anspruch 18 oder 19,

dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,

dass das Kältemittel der Hochdruckseite (17) von dem Kältemittel der Niederdruckseite ( 1 8) bei einem konstanten Saugdruck auf der Niederdruckseite mittels des internen Wärmeübertragers ( 19, 29, 46) gekühlt wird.