Некоторое содержание этого приложения в настоящий момент недоступно.
Если эта ситуация сохраняется, свяжитесь с нами по адресуОтзывы и контакты
1. (WO2019060939) COMPONENT FOR A CHARGING DEVICE AND CHARGING DEVICE HAVING SAME
Примечание: Текст, основанный на автоматизированных процессах оптического распознавания знаков. Для юридических целей просьба использовать вариант в формате PDF

Patentansprüche

1. Erste Komponente (1) einer Ladeeinrichtung zum elektrischen Energieaustausch eines Objektes mit einem Akkumulator, insbesondere zum Laden eines Akkumulators, beispielsweise eines Akkumulators eines Elektrofahrzeuges, aufweisend ein

Kontaktierungselement (2), wobei das Kontaktierungselement (2) mit einem

Kopplungselement (4) einer zweiten Komponente (3) zur Herstellung einer elektrischen Verbindung verbindbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass eine Basis (5) und ein auf dieser angeordneter Arm (6) vorgesehen sind, wobei der Arm (6) um und/oder entlang mehrerer Achsen beweglich auf der Basis (5) gelagert ist, um das Kontaktierungselement (2) zum Kopplungselement (4) zu führen.

2. Komponente (1) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Arm (6) horizontal schwenkbar auf der Basis (5) gelagert ist.

3. Komponente (1) nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass eine erste Schwenkachse (X1) vertikal zur Basis (5) verläuft.

4. Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Arm (6) gesamt oder zumindest teilweise längsverschiebbar ist.

5. Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass ein erster Antrieb (7) vorgesehen ist, mit dem der Arm (6) linear verschiebbar ist.

6. Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Arm (6) um eine zweite Schwenkachse (X2) vertikal schwenkbar auf der Basis (5) gelagert ist.

7. Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein zweiter Antrieb (8) zum vertikalen Schwenken des Armes (6) vorgesehen ist.

8. Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass ein dritter Antrieb (9) zum horizontalen Schwenken des Armes (6) auf der Basis (5) vorgesehen ist.

9. Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Arm (6) in mehrere Abschnitte unterteilt ist, wobei bei einer Hub- oder

Senkbewegung des Armes (6) ein erster Abschnitt (61) selbsttätig in einer im

Wesentlichen horizontalen Position verbleibt.

10. Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Komponente (1) mit einem ersten Gehäuse ausgebildet sind.

1 1. Komponente (1) nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Gehäuse bei Betätigung des Armes (6) entgegen einer Haltekraft selbsttätig offenbar ist.

12. Komponente (1) nach Anspruch 10 oder 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das erste Gehäuse mit zumindest einer Feder in Verbindung steht, welche das erste Gehäuse in geschlossenem Zustand hält.

13. Ladeeinrichtung zum Laden einer Einrichtung, insbesondere einer beweglichen Einrichtung wie eines Elektrofahrzeuges, dadurch gekennzeichnet, dass eine erste Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 und eine zweite Komponente (3) mit einem Kopplungselement (4) vorgesehen ist, wobei eine der Komponenten (1 , 3) ortsfest fixiert ist.

14. Ladeeinrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das

Kontaktierungselement (2) mit dem Arm (6) selbstständig zentrierbar in das

Kopplungselement (4) einführbar ist.

15. Ladeeinrichtung nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktierungselement (2) zumindest eine Kontaktierungsstelle aufweist, wobei die zumindest eine Kontaktierungsstelle nach Positionierung des Kontaktierungselementes (2) in dem Kopplungselement (4) zur Herstellung einer elektrischen Verbindung aktivierbar ist.

16. Ladeeinrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Komponente (3) mit einem zweiten Gehäuse (31) ausgebildet ist.

17. Ladeeinrichtung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Gehäuse (31) mit zumindest einer Feder in Verbindung steht, welche das zweite Gehäuse (31) in geschlossenem Zustand hält, und/oder das zweite Gehäuse (31) bei Betätigung des Armes (6) entgegen einer Haltekraft selbsttätig offenbar ist.

18. Ladeeinrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Komponente (1) unterhalb eines Bodens (18) gelagert ist und Mittel vorgesehen sind, um die erste Komponente (1) aus dieser Position zu heben oder in diese zu senken.

19. Verwendung einer ersten Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 oder einer Ladeeinrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 18 zum Laden eines Akkumulators eines Fahrzeuges, insbesondere eines Personenkraftfahrzeuges.

20. Verfahren zum elektrischen Laden einer Einrichtung, insbesondere einer beweglichen Einrichtung wie eines Elektrofahrzeuges, wobei die Einrichtung zum Laden positioniert wird, wonach eine elektrische Verbindung mit einer Spannungsquelle erfolgt, um einen Akkumulator der Einrichtung zu laden, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung im Bereich einer ersten Komponente (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 positioniert wird, wonach das Kontaktierungselement (2) der ersten Komponente (1) mit einem Kopplungselement (4) einer zweiten Komponente (3), die an der Einrichtung befestigt ist, verbunden wird, um die elektrische Verbindung herzustellen.