Некоторое содержание этого приложения в настоящий момент недоступно.
Если эта ситуация сохраняется, свяжитесь с нами по адресуОтзывы и контакты
1. (WO2019034397) OPTICAL ELEMENT FOR FILTERING OUT UV PROCESS RADIATION, LASER MACHINING HEAD COMPRISING SUCH AN OPTICAL ELEMENT, AND CORRESPONDING LASER MACHINING METHOD
Примечание: Текст, основанный на автоматизированных процессах оптического распознавания знаков. Для юридических целей просьба использовать вариант в формате PDF

Patentansprüche

1 . Laserbearbeitungskopf (1 ) für die Laserbearbeitung von Werkstücken (2) mittels eines Laserstrahls (3), mit mindestens einem im Strahlengang des Laserstrahls (3) angeordneten optischen Element (6; 12; 14),

dadurch gekennzeichnet,

dass das mindestens eine optische Element (6; 12; 14) ausgebildet ist, aus einer vom Werkstück (2) kommenden Prozessstrahlung (7) Strahlungsanteile mit Wellenlängen kleiner als 400 nm herauszufiltern.

2. Laserbearbeitungskopf nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine optische Element (6; 12) eine für die Laserwellenlänge des Laserstrahls (3) transmittierende und für Strahlungsanteile der Prozessstrahlung (7) mit Wellenlängen kleiner als 400 nm hochreflektierende Beschichtung (8) aufweist.

3. Laserbearbeitungskopf nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung (8) eine Transmission von mindestens 99 % für Laserwellenlängen zwischen 900 und 1 100 nm oder im Bereich von 10,6 μιτι aufweist.

4. Laserbearbeitungskopf nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung (8) eine Reflexion von mindestens 90%, bevorzugt mindestens 95%, für Strahlungsanteile der Prozessstrahlung (7) mit Wellenlängen kleiner als 400 nm aufweist.

5. Laserbearbeitungskopf nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das optische Element (6; 12) aus Quarzglas oder Zinkselenid gebildet ist.

6. Laserbearbeitungskopf nach einem der Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung (8) durch ein aus mehreren Schichten bestehendes Interferenzschichtsystem gebildet und insbesondere so ausgeführt ist, dass die Beschichtung (8) für einen Einfallswinkel (a) des Laserstrahls (3) von kleiner 15° auf das optische Element (6; 12) zu destruktiver Interferenz der an den einzelnen Schichten reflektierten Strahlungsanteile führt und für Strahlungsanteile der Prozessstrahlung (7) mit Wellenlängen kleiner als 400 nm bei einem Einfallswinkel (ß) der Prozessstrahlung (7) von kleiner als 15° auf das optische Element (6; 12) zu konstruktiver Interferenz der reflektierten Strahlungsanteile führt.

7. Laserbearbeitungskopf nach einem der Ansprüche 2 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung (8) auf dem im Strahlengang des Laserstrahls (3) letzten oder vorletzten optischen Elements (6; 12), insbesondere auf dessen dem Werkstück (2) zugewandten Seite, vorgesehen ist.

8. Laserbearbeitungskopf nach einem der Ansprüche 2 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das optische Element (6; 12) als ein Schutzglas ausgeführt ist.

9. Laserbearbeitungskopf nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine optische Element (14) eine für die Laserwellenlänge des Laserstrahls (3) reflektierende und für Strahlungsanteile der Prozessstrahlung (7) mit Wellenlängen kleiner als 400 nm hochabsorbierende Beschichtung (13) aufweist.

10. Laserbearbeitungskopf nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung (13) eine Reflexion von mindestens 97 % für Laserwellenlängen zwischen 900 und 1 100 nm oder im Bereich von 10,6 μιτι aufweist.

1 1 . Laserbearbeitungskopf nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung (13) eine Absorption von mindestens 90% für Strahlungsanteile der Prozessstrahlung (7) mit Wellenlängen kleiner als 400 nm aufweist.

12. Laserbearbeitungskopf nach einem der Ansprüche 9 bis 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das optische Element (14) in thermischem Kontakt mit einer Wärmesenke (15) steht.

13. Laserbearbeitungskopf nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das optische Element (14) als Spiegel ausgeführt ist.

14. Laserbearbeitungskopf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Beschichtung (8; 13) für sichtbare Prozessstrahlung (7a) eine Transmission von größer als 50% aufweist.

Laserbearbeitungskopf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das optische Element (6; 12) eine Codierung (9) für den lagerichtigen Einbau des optischen Elements (6, 12) im Laserbearbeitungskopf (1 ) aufweist.

Optisches Element (6; 12; 14) für einen Laserbearbeitungskopf (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.

Verfahren zum Laserbearbeiten, insbesondere Laserschneiden, von Werkstücken (2) mittels eines Laserstrahls (3) mit einer Leistung von größer als 6 kW und bevorzugt mit einer Laserwellenlänge zwischen 900 und 1 100 nm oder im Bereich von 10,6 μιτι, wobei der Laserstrahl (3) von einem Laserbearbeitungskopf (1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 15 auf ein Werkstück (2) gerichtet wird.