Некоторое содержание этого приложения в настоящий момент недоступно.
Если эта ситуация сохраняется, свяжитесь с нами по адресуОтзывы и контакты
1. (WO2019001998) ENGINE DEVICE AND METHOD FOR PROVIDING DRIVE POWER FOR AN ELECTRICAL DEVICE FOR PROVIDING ELECTRICAL ENERGY
Примечание: Текст, основанный на автоматизированных процессах оптического распознавания знаков. Для юридических целей просьба использовать вариант в формате PDF

Patentansprüche

1. Triebwerkseinrichtung (1) zum Antreiben eines Fahrzeugs, insbesondere eines hybrid-elektrischen Luftfahrzeugs, und zur Bereitstellung von Antriebsleistung für eine elektrische Einrichtung (200) zur Bereitstellung von elektrischer Energie, aufweisend

- eine Antriebssektion (100), welche eingerichtet ist, um zur Erzeugung eines Schubs zum Antreiben des Fahrzeugs einen be-schleunigten Gasstrom L bereitzustellen,

- eine Leistungsturbinensektion (210) zur Bereitstellung der Antriebsleistung für die elektrische Einrichtung (200), aufweisend zumindest eine erste Leistungsturbine (211), wobei die erste Leistungsturbine (211) eine Verbindungsvorrichtung (231) aufweist, mit der die erste Leistungsturbine (211) mechanisch mit einem ersten elektrischen Generator (221) der elektrischen Einrichtung (200) zum Antreiben dieses Generators (221) koppelbar ist,

wobei

- jede der Leistungsturbinen (211, 212, 213) der Leistungsturbinensektion (210) derart ausgebildet und angeordnet ist, dass sie aufgrund einer direkten Wechselwirkung mit dem beschleunigten Gasstrom L antreibbar ist.

2. Triebwerkseinrichtung (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische Einrichtung (200) derart ausgebildet ist, dass eine von der elektrischen Einrichtung (200) bereitgestellte elektrische Energie einem Verbraucher (301, 302, 303) des Fahrzeugs zuführbar ist, wobei der Ver-braucher (301, 302, 303) ein Elektromotor zum Antreiben des Fahrzeugs oder eine Batterie zum Speichern und späteren Bereitstellen der von der Einrichtung (200) bereitgestellten elektrische Energie ist.

3. Triebwerkseinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis

2, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische Einrichtung (200) den ersten (221) sowie zumindest einen weiteren elektrischen Generator (222, 223) umfasst.

4. Triebwerkseinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Leistungsturbinensektion (210) die erste (211) sowie zumindest eine weitere Leistungs-turbine (212, 213) umfasst, welche in Strömungsrichtung des Gasstroms L gesehen hintereinander angeordnet sind, wobei jede der Leistungsturbinen (211, 212, 213) eine jeweilige Verbindungsvorrichtung (231, 232, 233) aufweist, mit der die jeweilige Leistungsturbine (211, 212, 213) mechanisch mit einem jeweiligen elektrischen Generator (221, 222, 223) zum Antreiben dieses Generators (221, 222, 223) koppelbar ist.

5. Triebwerkseinrichtung (1) nach den Ansprüchen 3 und 4, dadurch gekennzeichnet, dass in der Leistungsturbinensektion (210) für jeden elektrischen Generator (221, 222, 223) eine eigene Leistungsturbine (211, 212, 213) vorgesehen ist, wobei jeweils eine dieser Leistungsturbinen (211, 212, 213) mechanisch mit jeweils einem der elektrischen Generatoren (221, 222, 223) gekoppelt ist, um diesen anzutreiben.

6. Triebwerkseinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 4 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Leistungsturbinensektion (210) eine Turbine mit mehreren Turbinenstufen (211, 212, 213) ist, wobei jede der Leistungsturbinen (211, 212, 213) als eine der Turbinenstufen realisiert ist.

7. Verfahren zur Bereitstellung von Antriebsleistung für eine elektrische Einrichtung (200) zur Bereitstellung von elektrischer Energie für einen Verbraucher (301, 302, 303) eines Fahrzeugs, insbesondere eines hybrid-elektrischen Luftfahrzeugs, unter Verwendung einer Triebwerkseinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei

- die Antriebssektion (100) der Triebwerkseinrichtung (1) den beschleunigten Gasstrom L bereitstellt und dieser beschleu-nigte Gasstrom L zur ersten Leistungsturbine (211) der Leistungsturbinensektion (210) geleitet wird,

- der beschleunigte Gasstrom L direkt mit der ersten Leistungsturbine (211) wechselwirkt und diese antreibt und

- die so mit dem Gasstrom L direkt angetriebene erste Leistungsturbine (211) zumindest einen Teil der Antriebsleistung für die elektrische Einrichtung (200) bereitstellt.

8. Verfahren nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der erste elektrische Generator (221) unter Ausnutzung der von der ersten Leistungsturbine (211) bereitgestellten Antriebsleistung angetrieben wird und so zumindest einen Teil der elektrischen Energie für den Verbraucher (301, 302, 303) bereitstellt.

9. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische Einrichtung (200) den ersten (221) sowie zumindest einen weiteren elektrischen Generator (222, 223) um-fasst und dass die Leistungsturbinensektion (210) die erste (211) sowie zumindest eine weitere Leistungsturbine (212, 213) umfasst, wobei jeder der Leistungsturbinen (211, 212, 213) einer der elektrischen Generatoren (221, 222, 223) zugeordnet ist, wobei

- der beschleunigte Gasstrom L mit jeder der Leistungsturbinen (211, 212, 213) direkt wechselwirkt und diese antreibt und

- jede der so mit dem Gasstrom L direkt angetriebenen Leistungsturbinen (211, 212, 213) dem ihr zugeordneten elektri-sehen Generator (221, 222, 223) zumindest einen Teil der Antriebsleistung bereitstellt.