Некоторое содержание этого приложения в настоящий момент недоступно.
Если эта ситуация сохраняется, свяжитесь с нами по адресуОтзывы и контакты
1. (WO2018234250) METHOD AND DEVICE FOR DETECTING A USER INPUT ON THE BASIS OF A GESTURE
Примечание: Текст, основанный на автоматизированных процессах оптического распознавания знаков. Для юридических целей просьба использовать вариант в формате PDF

Patentansprüche

1 . Verfahren zum Erfassen einer Nutzereingabe anhand einer Geste, bei dem

Bilddaten mit zumindest zwei Einzelbildern erfasst werden, wobei den Einzelbildern Aufnahmezeitpunkte zugeordnet sind;

anhand der erfassten Einzelbilder jeweils eine Segmentierung durchgeführt wird; wobei für jedes Einzelbild jeweils ein Einzelbildobjekt (31 ) und anhand des Einzelbildobjekts (31 ) ein Referenzpunkt (33, 39) bestimmt wird;

anhand der Referenzpunkte (33, 39) der Einzelbilder eine Trajektorie (40) bestimmt wird; anhand der Trajektorie (40) eine Geste bestimmt wird; und

anhand der bestimmten Geste ein Ausgabesignal erzeugt und ausgegeben wird.

2. Verfahren gemäß Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Referenzpunkt (33, 39) der geometrische Schwerpunkt (33, 39) des Einzelbildobjekts (31 ) ist.

3. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

mittels einer Kontinuitätsprüfung zusammengehörige Einzelbildobjekte (31 )

aufeinanderfolgender Einzelbilder erkannt werden; und

die Trajektorie (40) anhand der zusammengehörigen Einzelbildobjekte (31 ) bestimmt wird.

4. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

für die Einzelbildobjekte (31 ) Ausrichtungen bestimmt werden; und

die Geste ferner anhand der Ausrichtungen der Einzelbildobjekte (31 ) bestimmt wird.

5. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

die erfassten Bilddaten Bildpunkte umfassen und den Bildpunkten Distanzinformationen zugeordnet sind.

6. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

für jedes Einzelbild jeweils eine Umrisslinie (32) des Einzelbildobjekts (31 ) bestimmt wird; und

für eine Vielzahl von Punkten auf der Umrisslinie (20) des Einzelbildobjekts (31 ) jeweils ein Abstand zu dem Referenzpunkt (33, 39) des Einzelbildobjekts (31 ) bestimmt wird, wobei

für jedes Einzelbildobjekt (31 ) anhand der Abstände ein gemessenes Abstandsprofil (37) erzeugt wird; und

die Geste ferner anhand des gemessenen Abstandsprofils (37) bestimmt wird.

7. Verfahren gemäß Anspruch 6,

dadurch gekennzeichnet, dass

geometrische Profilmerkmale (35, 36) der gemessenen Abstandsprofile (37) bestimmt werden; und

die Geste anhand der geometrischen Profilmerkmale (35, 36) bestimmt wird.

8. Verfahren gemäß Anspruch 6 oder 7,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Geste anhand eines Profilvergleichs bestimmt wird, bei dem die gemessenen

Abstandsprofile (37) mit einer Vielzahl von Referenz-Abstandsprofilen verglichen werden, wobei

den Referenz-Abstandsprofilen jeweils eine Geste zugeordnet ist.

9. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 8,

dadurch gekennzeichnet, dass

für die Referenz-Abstandprofile geometrische Referenzmerkmale bestimmt werden; und der Profilvergleich anhand der Referenzmerkmale und der Profilmerkmale (35, 36) der gemessenen Abstandsprofile (37) durchgeführt wird.

10. Verfahren gemäß Anspruch 8 oder 9,

dadurch gekennzeichnet, dass

zumindest zwei Extremwerte (35, 36) der gemessenen Abstandsprofile bestimmt werden; und

der Profilvergleich anhand der bestimmten Extremwerte (35, 36) der gemessenen Abstandsprofile (37) erfolgt.

1 1 . Verfahren gemäß einem der Ansprüche 8 bis 10,

dadurch gekennzeichnet, dass

eine erste Ableitung der Abstandsprofile (37) bestimmt wird; und

der Profilvergleich anhand der bestimmten Ableitung erfolgt.

12. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 8 bis 1 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Profilvergleich anhand eines Maschinenlernverfahrens durchgeführt wird.

13. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

bei der Bestimmung der Geste geprüft wird, ob zumindest ein Einzelbildobjekt (31 ) der Einzelbilder als Hand erkannt wird.

14. Verfahren gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Geste eine Drehung einer Hand umfasst.

15. Vorrichtung zum Erfassen einer Nutzereingabe anhand einer Geste, mit

einer Erfassungseinheit (4), durch die Bilddaten mit zumindest zwei Einzelbildern erfassbar sind, wobei den Einzelbildern Aufnahmezeitpunkte zuordenbar sind;

einer Segmentierungseinheit (5), durch die anhand der erfassten Einzelbilder jeweils eine Segmentierung durchführbar ist, wobei für jedes Einzelbild jeweils ein Einzelbildobjekt (31 ) und anhand des Einzelbildobjekts (31 ) ein Referenzpunkt (33, 39) bestimmbar ist; einer Trajektorienberechnungseinheit (10), durch die anhand der Referenzpunkte (33, 39) der Einzelbilder eine Trajektorie (40) bestimmbar ist;

einer Zuordnungseinheit (7), durch die anhand der Trajektorie (40) eine Geste

bestimmbar ist; und

einer Ausgabeeinheit (8), durch die anhand der bestimmten Geste ein Ausgabesignal erzeugbar und ausgebbar ist.