Идет обработка

Пожалуйста, подождите...

Настройки

Настройки

1. WO2004076258 - METHOD FOR CONTROLLING THE SEQUENCE OF TRAINS DURING TRAFFIC CONTROL

Примечание: Текст, основанный на автоматизированных процессах оптического распознавания знаков. Для юридических целей просьба использовать вариант в формате PDF

Patentansprüche

1. Verfahren zur Sicherung der Zugfolge im Zugleitbetrieb, wobei eine fernmündliche Kommunikation zwischen einem Zuglei-ter in einer Zugleitzentrale und einem Triebfahrzeugführer stattfindet,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
dass der Zugleiter dem Triebfahrzeugführer eine Fahrerlaubnis und einen von einem Zugleitrechner ermittelten, fahrerlaub-nisspezifischen Prüfcode übermittelt und der Triebfahrzeugführer die Fahrerlaubnis und den Prüfcode in ein Fahrzeuggerät eingibt, welches nach dem gleichen Algorithmus wie der Zugleitrechner den Prüfcode berechnet und den berechneten mit dem eingegebenen Prüfcode vergleicht, wobei nur im Falle der Übereinstimmung die Fahrerlaubnis bestätigt wird und bei

Nichtübereinstimmung eine Verweigerung der Fahrerlaubnis signalisiert wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1,
d a g e k e n n z e i c h n e t ,
dass der Triebfahrzeugführer dem Zugleiter eine zur Freigabe eines Gleisabschnittes erforderliche Zuglaufmeldung und einen von dem Fahrzeuggerät ermittelten, zuglaufmeldungsspezifi-schen Prüfcode übermittelt und der Zugleiter die Zuglaufmel-düng und den Prüfcode in den Zugleitrechner eingibt, welcher nach dem gleichen Algorithmus wie das Fahrzeuggerät den Prüf-code berechnet und den berechneten mit dem eingegebenen Prüf-code vergleicht, wobei nur im Falle der Übereinstimmung der Gleisabschnitt freigegeben wird.

3. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach einem der vorangehenden Ansprüche ,
g e k e n n z e i c h n e t d u r c h
einen in der Zugleitzentrale angeordneten Zugleitrechner, der eine Prüfvorrichtung zur Zulässigkeitsprüfung einer manuell eingebbaren Fahrerlaubnis für eine Zugleitstrecke auf der Basis der aktuellen Betriebslage auf dieser Zugleitstrecke aufweist, wobei nur im Falle der Zulässigkeit der Fahrerlaubnis eine Berechnungseinrichtung zur Berech- nung eines fahrerlaubnisspezifischen Prüfcodes aktivierbar ist,
eine Kommunikationseinrichtung zur fernmündlichen Übermittlung der Fahrerlaubnis und des Prüfcodes an den Triebfahrzeugführer und
- einem auf dem Triebfahrzeug angeordneten Fahrzeuggerät, das eine Ortungseinrichtung, die Berechnungseinrichtung zur Berechnung des fahrerlaubnisspezifischen Prüfcodes und eine Vergleichseinrichtung zum Vergleich des berechneten Prüfcodes mit dem fernmündlich übermittelten, zusammen mit der Fahrerlaubnis manuell eingebbaren Prüfcode aufweist, wobei ein Display zur Visualisierung der Vergleichsergebnisse vorgesehen ist.

4. Vorrichtung nach Anspruch 3,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
dass der Zugleitrechner als signaltechnisch sicherer Rechner ausgebildet ist und eine History-Funktion aufweist.

5. Vorrichtung nach Anspruch 3 oder 4,
d a d u r c h g e k e n n z e i c h n e t ,
dass das Fahrzeuggerät als signaltechnisch nicht sicherer Rechner ausgebildet ist und eine History-Funktion aufweist.