Algum conteúdo deste aplicativo está indisponível no momento.
Se esta situação persistir, por favor entre em contato conoscoFale conosco & Contato
1. (WO2019048583) DEVICE FOR COATING CONTAINERS BY MEANS OF A COATING PROCESS AND METHOD FOR OPERATING SUCH A DEVICE
Nota: O texto foi obtido por processos automáticos de reconhecimento ótico de caracteres.
Para fins jurídicos, favor utilizar a versão PDF.

Patentansprüche

1 . Vorrichtung zum Beschichten von Behältern (17) mittels eines

Beschichtungsverfahrens,

mit einem Haupttrag rahmen,

wobei innerhalb des Haupttragrahmens folgende Einheiten vorhanden sind:

- eine Behandlungsstation zur Beschichtung der Behälter (17),

- eine Übergabevorrichtung (1 ), die die Behälter (17) zwischen

mindestens einer Fördervorrichtung (13) und Behandlungsstation bewegt,

wobei die Einheiten auch die mindestens eine Fördervorrichtung (13) umfassen oder mit der mindestens einen Fördervorrichtung (13) verbindbar sind,

wobei die Übergabevorrichtung (1 ) eine Greifereinheit (2) aufweist, die schwenkbar entlang einer parallel zur Fördervorrichtung (13) ausgerichteten Schwenkachse (5) an einem Greiferrahmen (7), der während des Betriebs der Vorrichtung ortsfest zum Haupttragrahmen angeordnet und/oder Teil des Haupttragrahmens ist, angebracht ist,

wobei die Greifereinheit (2) zwischen einer ersten Position, in der sie die Behälter (17) im Bereich der Fördervorrichtung ( 3) greifen kann, und einer zweiten Position, in der sie die Behälter (17) in die Behandlungsstation einsetzen und aus dieser herausholen kann, bewegbar ist.

2 Vorrichtung nach Patentanspruch 1 , wobei die Greifereinheit (2) an einem mit dem Greiferrahmen (7) verbundenen Schlitten (8) angebracht ist und der Schlitten (8) Linearbewegungen in drei senkrecht zueinander verlaufenden Richtungen ausführen kann.

3. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Patentansprüche, wobei die

Fördervorrichtung (13) zwei Teile, eine Einfördervorrichtung (13a) und eine Ausfördervorrichtung (13b), aufweist und/oder die Behandlungsstation, zwei separate Teilstationen, eine erste Teilstation und eine zweite Teilstation, aufweist.

4. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Patentansprüche, wobei der

Greiferrahmen (7) samt daran angebrachter Übergabevorrichtung (1 ) außerhalb des Betriebs gegenüber dem Haupttrag rahmen absenkbar ist.

5. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Patentansprüche, wobei die

Greifereinheit (2) eine Gruppe von Greifern (3a, 3b, 3c, 3d) aufweist, die zueinander verfahrbar sind, insbesondere eine Gruppe von 2 bis 12 Greifern.

6. Vorrichtung nach Patentanspruch 4, wobei der Abstand zwischen

benachbarten Greifern (3a, 3b, 3c, 3d) axial zur Schwenkachse (5) veränderbar ist.

7. Vorrichtung nach Patentanspruch 4 oder 5, wobei die Greifer (3a, 3b, 3c, 3d) entlang ihrer Längsachse bewegbar sind.

8. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Patentansprüche, wobei innerhalb des Haupttragrahmens der Vorrichtungen auch mindestens eine

Fördervorrichtung (13) mit mindestens einem Teilabschnitt vorhanden ist.

9. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Patentansprüche, wobei die

Fördervorrichtung (13) ein Geländer (14) hat, bei dem mindestens der an seiner der Behandlungsstation zugewandten Seite angeordnete Teil absenkbar oder wegschwenkbar ist.

10. Verfahren zum Betrieb einer Vorrichtung nach einem der vorstehenden

Patentansprüche mit folgenden Schritten:

- Einfördern von Behältern (17) durch die Fördervorrichtung (13);

- Greifen von Behältern (17) durch die Greifereinheit (2) auf der

Fördervorrichtung (13);

- Anheben der Greifereinheit (2) samt der Behälter (17);

- Schwenken der Greifereinheit (2) um die Schwenkachse (5);

- lineares Verfahren der Greifereinheit (2) bis sich die Behälter (17) in der Behandlungsstation befinden;

- Loslassen der Behälter (17) durch die Greifereinheit (2);

- Durchführung der Beschichtung;

- Greifen der Behälter (17) durch die Greifereinehit (2) in der

Behandlungsstation;

- lineares Verfahren und Schwenken der Greifereinheit (2) bis sich die Behälter (17) über der Fördervorrichtung (13) befinden;

- Absetzen der Behälter (17) auf der Fördervorrichtung (13) und

loslassen derselben durch die Greifereinheit (2);

- Ausfördern der Behälter (17) durch die Fördervorrichtung (13).

1 1. Verfahren nach Patentanspruch 10, wobei während der Schritte d und/oder e eine Änderung der Abstände zwischen benachbarten Greifern (3a, 3b, 3c, 3d) axial zur Schwenkachse (5) erfolgt und diese Änderung während der Schritte i und/oder j rückgängig gemacht wird.

12. Verfahren nach Patentanspruch 1 1 , wobei die Greifereinheit vier Greifer (3a, 3b, 3c, 3d) aufweist und die Abstandsänderung der beiden äußeren Greifer (3a, 3d) doppelt so schnell und weit erfolgt, wie diejenige der beiden inneren Greifer (3b, 3c).

13. Verfahren nach Patentanspruch 10 oder 1 1 , wobei während der Schritte d und/oder e eine unterschiedliche Änderung der Abstände der Greifer (3a, 3b, 3c, 3d) von der Schwenkachse (5) erfolgt und diese Änderung während der Schritte i und/oder j rückgängig gemacht wird.

14. Verfahren nach einem der Patentansprüche 10 bis 13, wobei das

Schwenken der Greifereinheit (2) um die Schwenkachse (5) um 180° erfolgt.

15. Verfahren nach einem der Patentansprüche 10 bis 14, wobei die

Behandlungsstation, zwei separate Teilstationen, eine erste Teilstation und eine zweite Teilstation, aufweist und die Fördervorrichtung (13) zwei Teile, eine Einfördervorrichtung (13a) und eine Ausfördervorrichtung (13b), aufweist, wobei die Greifereinheit (2) die Behälter immer von der

Einfördervorrichtung (13a) entnimmt und sie immer auf der

Ausfördervorrichtung (13b) absetzt und die Greifereinheit (2) die Schritte b bis f oder h bis j bezogen auf die Teilstation durchführt, bei der gerade nicht Schritt g durchgeführt wird.