Algum conteúdo deste aplicativo está indisponível no momento.
Se esta situação persistir, por favor entre em contato conoscoFale conosco & Contato
1. (WO2019048192) PLANAR TRANSFORMER APPARATUS AND METHOD FOR PRODUCING A PLANAR TRANSFORMER APPARATUS
Nota: O texto foi obtido por processos automáticos de reconhecimento ótico de caracteres.
Para fins jurídicos, favor utilizar a versão PDF.

Patentansprüche

1 . Planartransformatorvorrichtung (100) mit den folgenden Merkmalen:

- einer mehrlagigen Grundplatine (105), die zumindest einen Grundplatinen- Teilabschnitt (130) einer Primärwicklung und einen Grundplatinen- Teilabschnitt (135) einer Sekundärwicklung aufweist; und

- zumindest einer mehrlagigen Außenplatine (145), die zumindest einen Außenplatinen-Teilabschnitt (150) der Primärwicklung und einen Außenplatinen- Teilabschnitt (155) der Sekundärwicklung aufweist,

wobei der Grundplatinen-Teilabschnitt (130) der Primärwicklung mit dem Außenplatinen-Teilabschnitt (150) der Primärwicklung elektrisch leitfähig verbunden ist und der Grundplatinen-Teilabschnitt (135) einer Sekundärwicklung mit dem Außenplatinen-Teilabschnitt (155) der Sekundärwicklung elektrisch leitfähig verbunden ist und

wobei die Außenplatine (145) eine der Grundplatine (105) zugewandte Hauptoberfläche (175) aufweist, die kleiner ist, als einer der Außenplatine (145) zugewandten Hauptoberfläche (180) der Grundplatine (105).

2. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass sich

- eine Abfolge von Außenplatinen-Teilabschnitten (155) der Sekundärwicklung und Außenplatinen-Teilabschnitten (150) der Primärwicklung in der Außenplatine (145)

und/oder

- eine Abfolge der Grundplatinen-Teilabschnitte (135) der Sekundärwicklung und Grundplatinen-Teilabschnitten (130) der Primärwicklung in der Grundplatine (105)

zumindest einmal widerholt.

3. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, gekennzeichnet durch eine mehrlagige zweite Außenplatine (145'), die zumindest einen zweiten Außenplatinen-Teilabschnitt (150') der Primärwicklung und einen zweiten Außenplatinen-Teilabschnitt (155') einer Sekundärwicklung aufweist, wobei die Grundplatine (105) zwischen der ersten (145) und zweiten (145) Außenplatine angeordnet ist.

4. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Außenplatine (145') eine der Grundplatine (105) zugewandte Hauptoberfläche (175') aufweist, die kleiner als die der zweiten Außenplatine (145') zugewandten Hauptoberfläche (180') der Grundplatine (105) ist.

5. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der zumindest eine Außenplatinen-Teilabschnitt (155, Sek1 ) der Sekundärwicklung einer der Grundplatine (105) abgewandten Hauptoberfläche der Außenplatine (145) näher liegt, als der zumindest eine Außenplatinen-Teilabschnitt (150) der Primärwicklung.

6. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass eine Abfolge der der Primärwicklung oder der der Sekundärwicklung zugeordneten Lagen (1 10, 150, 155) in der Außenplatine (145) einer Abfolge der der Primärwicklung oder der der Sekundärwicklung zugeordneten Lagen (1 10, 150', 155') in der zweiten Außenplatine (145') entspricht oder spiegelbildlich entspricht.

7. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in der Grundplatine (105)

- zumindest zwei benachbarte Lagen (1 10, Prim) als Teil der Primärwicklung zusammengeschaltet sind

und/oder

- zumindest zwei benachbarte Lagen (1 10, Sek1 ) als Teil der Sekundärwicklung zusammengeschaltet sind.

8. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in der zumindest einen Außenplatine zwei benachbarte Lagen zu unterschiedlichen Wicklungen verschaltet sind.

9. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Grundplatine (105) zumindest einen Grundplatinen-Teilabschnitt (Sek2) einer weiteren Sekundärwicklung aufweist und die Außenplatine (145) zumindest einen Außenplatinen-Teilabschnitt (Sek2) der weiteren Sekundärwicklung aufweist,

wobei der zumindest eine Grundplatinen-Teilabschnitt (Sek2) der weiteren Sekundärwicklung und der zumindest eine Außenplatinen-Teilabschnitt (Sek2) der weiteren Sekundärwicklung elektrisch leitfähig zusammengeschaltet sind.

10. Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

- Primärseitenkontaktanschlüsse (410) auf einer ersten Seite (415) der zumindest einen Außenplatine (145) oder der Grundplatine (105) angeordnet sind und

- Sekundärseitenkontaktanschlüsse (420) auf einer der ersten Seite (415) gegenüberliegenden zweiten Seite (423) der zumindest einen Außenplatine (145) oder der Grundplatine (105) angeordnet sind.

1 1 . Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, gekennzeichnet durch ein Kernelement (170), das insbesondere Ferrit aufweist,

wobei das Kernelement (170) die Grundplatine (105) und die Außenplatine (145) zumindest teilweise als Gehäuse umgreift,

insbesondere wobei das Kernelement (175) die Grundplatine (105), die Außenplatine (145) und die zweite Außenplatine (145') umgreift.

12. Verfahren (500) zur Herstellung einer Planartransformatorvorrichtung (100) gemäß einem der vorangegangenen Ansprüche, wobei das Verfahren (500) die folgenden Schritte aufweist:

- Bereitstellen (510) der mehrlagigen Grundplatine (105), die zumindest den Grundplatinen-Teilabschnitt der Primärwicklung und den Grundplatinen-Teilabschnitt der Sekundärwicklung aufweist,

sowie der mehrlagigen Außenplatine (145), die zumindest den Außenplatinen-

Teilabschnitt der Primärwicklung und den Außenplatinen-Teilabschnitt der Sekundärwicklung aufweist; und

- Anordnen (520) der Grundplatine (105) und der Außenplatine (145) derart, dass der Grundplatinen-Teilabschnitt der Primärwicklung mit dem Außenplatinen- Teilabschnitt der Primärwicklung elektrisch leitfähig verbunden wird und

dass der Grundplatinen-Teilabschnitt der Sekundärwicklung mit dem Außenplatinen-Teilabschnitt der Sekundärwicklung elektrisch leitfähig verbunden wird und dass die Außenplatine (145) die der Grundplatine (105) zugewandte Hauptoberfläche (175) aufweist, die kleiner ist, als die der Außenplatine (145) zugewandten Hauptoberfläche (180) der Grundplatine (105).

13. Vorrichtung (600), die eingerichtet ist, um die Schritte des Verfahrens gemäß Anspruch 12 in entsprechenden Einrichtungen (610, 620) auszuführen.

14. Computerprogrammprodukt, das dazu eingerichtet ist, das Verfahren (500) gemäß Anspruch 12 auszuführen.