Pesquisa nas coleções internacionais e nacionais de patentes
Algum conteúdo deste aplicativo está indisponível no momento.
Se esta situação persistir, por favor entre em contato conoscoFale conosco & Contato
1. (WO2019042492) PLUG CONNECTOR COMPRISING JUMPERS
Nota: O texto foi obtido por processos automáticos de reconhecimento ótico de caracteres.
Para fins jurídicos, favor utilizar a versão PDF.

Steckverbinder mit Kurzschlussbrücken

Ansprüche

Kontaktträger (3) zur Aufnahme mehrerer U-förmiger Kontaktpins (8, 8', 8") zur Herstellung von Kurzschlussbrücken, wobei der Kontaktträger (3) geeignet ist, in oder an einem Gehäusedeckel (10) eines Steckverbinders lösbar befestigt zu werden.

Kontaktträger (3) gemäß Anspruch 1 , wobei der Kontaktträger (3) zumindest zweiteilig ausgeführt ist.

Kontaktträger (3) nach Anspruch 2, wobei der Kontaktträger zumindest zwei Teile aufweist, nämlich ein Oberteil (31 ) und ein Unterteil (32), die jeweils eine Kontaktfläche (314, 324) und gegenüberliegend einen Steckbereich (315, 325) besitzen, wobei in jeder der beiden Kontaktflächen (314, 324) je mindestens eine längliche Vertiefung als Kontaktaufnahme (316, 326', 326") angeordnet ist.

Kontaktträger (3) gemäß Anspruch 3, wobei der Kontaktträger (3) zumindest ein drittes Teil aufweist, das in einem Deckel (33) besteht, der eine Schutzfläche (334) zum Abdecken der mindestens einen Kontaktaufnahme (316, 326', 326") des Oberteils (31 ) besitzt.

Kontaktträger (3) gemäß Anspruch 4, wobei der Deckel (33) an dem Oberteil (31 ) anbringbar und an dem Unterteil (32) befestigbar ist.

Kontaktträger (3) nach einem der Ansprüche 3 bis 5, wobei sowohl das Ober- (31 ) als auch das Unterteil (32) an den Enden jeder Kontaktaufnahme (316, 326', 326") Durchgangsöffnungen

(318, 328) zur Kontaktdurchführung aufweisen.

7. Kontaktträger (3) nach einem der Ansprüche 4 bis 6, wobei das Ober- (31 ) und das Unterteil (32) zusammenfügbar sind, wobei im zusammengefügten Zustand der Steckbereich (315) des Oberteils (31 ) mit der Kontaktfläche (324) des Unterteils (32) in mechanischem Kontakt steht und wobei das Unterteil (32) weitere

Durchgangsöffnungen (322) besitzt, welche im zusammengefügten Zustand an die Durchgangsöffnungen (318) des Oberteils (31 ) anschließen.

8. Kontaktträger (3) nach einem der Ansprüche 5 bis 7, wobei das

Ober- (31 ) und das Unterteil (32) Rastmittel zur gegenseitigen Ver- und Entrastung oder zumindest Positionierungsmittel (317, 327) zur gegenseitigen Positionierung im zusammengefügten Zustand aufweisen.

9. Kontaktträger (3) gemäß einem der Ansprüche 3 bis 8, wobei das Unterteil (32) an seinem Steckbereich (325) an den besagten Durchgangsöffnungen (322, 328) hohzylindrische Anformungen (323) zur mechanischen Führung und besseren elektrischen

Isolierung der Kontaktpins (8, 8', 8") besitzt.

10. Kontaktträger (3) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 9, wobei der Kontaktträger (3) Polarisations- (31 1 ) und Verrastungsmittel (321 ) zu seiner Polarisation gegenüber einem Isolierkörper (2) des

Steckverbinders und zu seiner Ver- und Entrastung am

Gehäusedeckel (10) aufweist.

1 1 . Anordnung aus dem Kontaktträger (3) nach einem der Ansprüche 1 bis 10 und mehreren darin angeordneten Kontaktpins (8, 8', 8"), wobei die Kontaktpins (8, 8', 8") jeweils einen Mittelbereich

(82, 82', 82") und zwei über Biegebereiche (83, 83', 83") rechtwinklig vom Mittelbereich (82, 82', 82") abgebogene

steckseitigen Endbereiche (81 , 81 ', 81 ") besitzen.

12. Anordnung gemäß Anspruch 1 1 , wobei sich zumindest zwei der Kontaktpins (8, 8', 8") durch die Länge ihrer Mittelbereiche

(82, 82', 82") und/oder durch die Länge ihrer steckseitigen

Endbereiche (81 , 81 ', 81 ") unterscheiden.

13. Anordnung gemäß einem der Ansprüche 1 1 bis 12, wobei der

Kontaktträger (3) zwei zusammenfügbare Teile aufweist, nämlich das Oberteil (31 ) und das Unterteil (32), die jeweils die besagte

Kontaktfläche (314, 324) und gegenüberliegend den besagten

Steckbereich (315, 325) besitzen, wobei in der Kontaktfläche

(314, 324) je mindestens die besagte längliche Vertiefung als Kontaktaufnahme (316, 326', 326") angeordnet ist, wobei sowohl das Ober- (31 ) als auch das Unterteil (32) an den Enden jeder Kontaktaufnahme (316, 326', 326") Durchgangsöffnungen

(318, 328) zur Kontaktdurchführung aufweisen, wobei jeder der Kontaktpins (8, 8', 8") mit seinem jeweiligen Mittelbereich

(82, 82', 82") entweder in einer Kontaktaufnahme (316) des

Oberteils (31 ) oder in einer Kontaktaufnahme (326', 326") des Unterteils (31 ) angeordnet ist und mit seinen steckseitigen

Endbereichen (81 , 81 ', 81 ") durch die Durchgangsöffnungen (318, 328, 322) des Oberteils (31 ) und/oder des Unterteils (32) hindurchgesteckt ist, wobei die steckseitigen Endbereiche

(81 , 81 ', 81 ") aus dem Steckbereich (325) des Unterteils (32) herausragen.

14. Anordnung gemäß Anspruch 13, wobei diejenigen Kontaktpins

(8, 8', 8"), deren Mittelbereich (82, 82', 82") in einer der

Kontaktaufnahmen (326', 326") des Unterteils (32) angeordnet ist, durch Zusammenfügen des Unterteils (32) und des Oberteils (31 ) im

Kontaktträger (3) entgegen ihrer Steckrichtung fixiert sind.

System aus einem Steckverbinder und einer Anordnung gemäß einem der Ansprüche 1 1 bis 14, wobei der Steckverbinder folgendes aufweist:

Ein Anbaugehäuse (12) mit einem daran auf- und zuklappbar gehaltenen Gehäusedeckel (10);

Einen Isolierkörper (2) mit darin angeordneten Kontaktbuchsen (8, 8', 8");

Einen Verriegelungsmechanismus (14, 104) zum Verriegeln des Gehäusedeckels (10) im zugeklappten Zustand;

wobei der Kontaktträger (3) in dem Gehäusedeckel (10) lösbar fixiert ist.

16. System gemäß Anspruch 15, wobei der Kontaktträger (3) in dem

Gehäusedeckel (10) verrastbar ist.

17. System gemäß Anspruch 16, wobei der Kontaktträger Rastarme (321 ) besitzt, welche mit Gegenrastarmen (101 ) des

Gehäusedeckels (10) lösbar verrastbar sind.

18. System gemäß einem der Ansprüche 15 bis 17, wobei durch ein

Zuklappen des Gehäusedeckels (10) zumindest ein U-förmiger Kontaktpin (8, 8', 8") in zumindest zwei der Kontaktbuchsen (28) einführbar ist, um diese elektrisch leitend miteinander zu verbinden.

System gemäß Anspruch 18, wobei der Kontaktträger (3) in dem Gehäusedeckel (10) innerhalb eines vorgegebenen mechanischen Toleranzbereichs beweglich fixiert ist, um ein Zuklappen des

Gehäusedeckels (10) des Steckverbindergehäuses (1 ) ohne das Erzeugen unerwünschter mechanischer Spannungen zu

ermöglichen, auch während der zumindest eine U-förmige Kontaktpi (8, 8', 8") steckseitig, zumindest teilweise, in die zumindest zwei Kontaktbuchsen (28) des Isolierkörpers (2) eingeführt ist.

20. Verfahren zum Ändern eines Betriebszustands einer elektrischen Anlage, aufweisend folgende Verfahrensschritte:

A. Lösen eines Kontaktträgers (3) von einem Gehäusedeckel (10) eines Steckverbinders;

B. Trennen mindestens zweier Teile (31 , 32) des Kontaktträgers (3) voneinander;

C. Entnehmen und/oder Hinzufügen und/oder Umstecken

mindestens eines U-förmigen Kontaktpins (8, 8', 8") aus dem/ in den/ in dem Kontaktträger (3);

D. Zusammenfügen der mindestens zwei Teile (31 , 32) des

Kontaktträgers (3);

E. Befestigen des Kontaktträgers (3) an dem Gehäusedeckel (10).

21 . Verfahren gemäß Anspruch 20, wobei an den Verfahrensschritt E der folgende Verfahrensschritt anschließt:

F. Schließen des Gehäusedeckels (10) und dadurch ein

automatisches Herstellen einer elektrisch leitenden Verbindung zwischen zumindest zwei Kontaktbuchsen (28) durch zumindest einen im Kontaktträger angeordneten U-förmigen Kontaktpin

(8, 8', 8"), und dadurch

G. elektrisch leitendes Verbinden zumindest zweier elektrischer Komponenten der elektrischen Anlage, wobei diese

Komponenten jeweils elektrisch leitend mit einer der zumindest zwei Kontaktbuchsen (28) verbunden sind.