Algum conteúdo deste aplicativo está indisponível no momento.
Se esta situação persistir, por favor entre em contato conoscoFale conosco & Contato
1. (WO2019037934) METHOD FOR CONTROLLING A PELTIER ELEMENT
Nota: O texto foi obtido por processos automáticos de reconhecimento ótico de caracteres.
Para fins jurídicos, favor utilizar a versão PDF.

Ansprüche

1 . Verfahren (1 ) zum Regeln eines Peltierelements zum Kühlen einer Fläche,

- wobei in einem Startschritt (2) ein Startstrom an das Peltierelement angelegt wird,

- wobei nachfolgend in einem Kühlungsschritt (3) die mit dem Peltierelement wärmeleitend verbundene Fläche gekühlt wird;

dadurch gekennzeichnet,

- dass in dem Kühlungsschritt (3) die Fläche auf eine Zieltemperatur gekühlt wird und

- dass nach dem Kühlungsschritt (3) in einem Einstellungsschritt (5) ein Erhaltungsstrom an das Peltierelement angelegt wird, wobei der Erhaltungsstrom niedriger als der Startstrom ist.

2. Verfahren nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet,

dass in dem Startschritt (2) der einer maximalen Kühlleistung des Peltierelements entsprechende Startstrom angelegt wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet,

dass nach dem Kühlungsschritt (3) und vor dem Einstellungsschritt (5) in einem Ermittlungsschritt (4) der Erhaltungsstrom, bevorzugt unter Bezugnahme auf eine Umgebungstemperatur und/oder auf eine Temperaturdifferenz in dem Peltierelement und/oder auf die Zieltemperatur und/oder auf physikalische Eigenschaften des Peltierelements und/oder auf Betriebsparameter einer Klimaanlage, ermittelt wird.

4. Verfahren nach Anspruch 3,

dadurch gekennzeichnet,

dass der Erhaltungsstrom aus einer hinterlegten Wertetabelle übernommen wird.

5. Verfahren nach Anspruch 3,

dadurch gekennzeichnet,

dass der Erhaltungsstrom berechnet wird.

6. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,

dass nach dem Einstellungsschritt (5) ein Erhaltungsschritt (6) durchgeführt wird, wobei in dem Erhaltungsschritt (6) die Zieltemperatur der Fläche konstant gehalten wird.

7. Verfahren nach Anspruch 6,

dadurch gekennzeichnet,

dass in dem Erhaltungsschritt (6) der Erhaltungsstrom an dem Peltierelement konstant gehalten wird.

8. Verfahren nach Anspruch 6 oder 7,

dadurch gekennzeichnet,

dass in dem Erhaltungsschritt (6) die Temperaturdifferenz in dem Peltierelement reduziert wird.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 6 bis 8,

dadurch gekennzeichnet,

dass in dem Erhaltungsschntt (6) das Peltierelement mit einer Erhaltungsleistung betrieben wird, wobei die Erhaltungsleistung niedriger als die maximale Kühlleistung ist.

10. Verfahren nach Anspruch 9,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Erhaltungsleistung des Peltierelements und eine Verlustleistung durch einen Wärmetausch des Peltierelements mit einer Umgebung gegeneinander kompensiert werden.