Algum conteúdo deste aplicativo está indisponível no momento.
Se esta situação persistir, por favor entre em contato conoscoFale conosco & Contato
1. (WO2019030058) QUICK CLAMPING DEVICE FOR A PORTABLE POWER TOOL, IN PARTICULAR AN ANGLE GRINDER, HAVING IN PARTICULAR AT LEAST ONE OUTPUT SHAFT THAT IS DRIVABLE IN ROTATION
Nota: O texto foi obtido por processos automáticos de reconhecimento ótico de caracteres.
Para fins jurídicos, favor utilizar a versão PDF.

Ansprüche

1. Schnellspannvorrichtung für eine eine rotierend antreibbare Abtriebswelle (12a-o) aufweisende, tragbare Werkzeugmaschine (14a), insbesondere Winkelschleifmaschine, mit zumindest einer Spanneinheit (16a-o), die zu einer werkzeuglosen Fixierung einer Einsatzwerkzeugeinheit (18a-o) an der

Abtriebswelle (12a-o) zumindest ein beweglich gelagertes Spannelement (20a, 20a'; 20b; 20c; 20d; 20e, 20e'; 20f, 20f ; 20g; 20h; 20i, 20i'; 20j, 20j'; 20k, 20k'; 20I; 20m; 20n; 20o) zu einer Spannkrafteinwirkung auf die Einsatzwerkzeugeinheit (18a-o) in einer Spannposition des Spannelements (20a, 20a'; 20b; 20c; 20d; 20e, 20e'; 20f, 20f; 20g; 20h; 20i, 20i'; 20j, 20j';

20k, 20k'; 20I; 20m; 20n; 20o) aufweist,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Spannelement (20a, 20a'; 20b; 20c; 20d; 20e, 20e'; 20f, 20f; 20g; 20h; 20i, 20i'; 20j, 20j'; 20k, 20k'; 20I; 20m; 20n; 20o) von einem quer zu einer Drehachse (22a-o) der Abtriebswelle (12a-o) bewegliches Formschlusselement gebildet ist, welches dazu vorgesehen ist, zu einer Sicherung der Einsatzwerkzeugeinheit (18a-o) zumindest einen Teilbereich der Einsatzwerkzeugeinheit (18a-o) formschlüssig zu hintergreifen.

Schnellspannvorrichtung nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch zumindest eine Bedieneinheit (24b; 24c; 24d; 24g) zu einer Bewegung des Spannelements (20b; 20c; 20d; 20g) in die Spannposition und/oder in eine Löseposition des Spannelements (20b; 20c; 20d; 20g), in der die Einsatzwerkzeugeinheit (18b; 18c; 19d; 18g) von der Spanneinheit (16b; 16c; 16d; 16g) abnehmbar ist, wobei das Spannelement (20b; 20c; 20d; 20g) von einem um eine sich senkrecht zu der Drehachse (22b; 22c; 22d; 22g) der Abtriebswelle (12b; 12c; 12d; 12g) erstreckende Drehachse (26b; 26c; 26d; 26g) drehbar gelagerten Kipphebel gebildet ist, wobei das Spannelement (20b; 20c; 20d; 20g) zumindest einen ersten exzentrischen Krafteinleitungspunkt (28b; 28c; 28d; 28g) aufweist, auf weichen in zumindest einem Betriebszustand zu einer Verdrehung des Spannelements (20b; 20c; 20d; 20g) in eine Spannposition eine Federkraft wirkt, und wobei die Bedieneinheit (24b; 24c; 24d; 24g) zu einer Verdrehung des Spannelements (20b; 20c; 20d; 20g) in eine Löseposition dazu vorgesehen ist, auf einen zweiten von dem ersten exzentrischen Krafteinleitungspunkt (28b; 28c; 28d; 28g) beabstandeten exzentrischen Krafteinleitungspunkt (30b; 30c; 30d; 30g) zu wirken.

Schnellspannvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Bedieneinheit (24e; 24n; 24o) zumindest ein Federelement (32e, 32e'; 34n; 34o) aufweist, welches dazu vorgesehen ist, das zumindest eine Spannelement (20e, 20e'; 20n; 20o) in zumindest einem Betriebszustand direkt, zumindest im Wesentlichen senkrecht zu der Drehachse (22e; 22n; 22o) der Abtriebswelle (12e; 12n; 12o) mit einer Kraft zu beaufschlagen.

Schnellspannvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spanneinheit (16f) zumindest ein Federelement (32f), welches dazu vorgesehen ist, das zumindest eine Spannelement (20f, 20f) in eine Spannposition zu bewegen, und zumindest ein Umlenkelement (36f) aufweist, das dazu vorgesehen ist, eine Kraft des Federelements (32f) in eine zumindest im Wesentlichen senkrecht zu der Drehachse (22f) der Abtriebswelle (12f) gerichtete Richtung umzulenken.

Schnellspannvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spanneinheit (16h; 16n; 16o) zumindest ein erstes Federelement (32h; 32n; 32o), welches dazu vorgesehen ist, das zumindest eine Spannelement (20h; 20n; 20o) in eine Spannposition zu bewegen, und zumindest ein zweites, gegenüber dem ersten Federelement (32h; 32n; 32o) schwächeres Federelement (34h; 34n; 34o) aufweist, welches dazu vorgesehen ist, das zumindest eine Spannelement (20h; 20n; 20o) in eine Löseposition zu bewegen.

Schnellspannvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Spannelement (20m) zumindest einen federelastischen Teilabschnitt (38m, 38m') aufweist, welcher zu einer formschlüssigen Aufnahme der Einsatzwerkzeugeinheit (18m) dazu vorgesehen ist, zumindest im Wesentlichen senkrecht zu der Drehachse (22m) der Abtriebswelle (12m) ausgelenkt zu werden.

Schnellspannvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spanneinheit (161; 16m) zumindest eine Anlaufschräge (401; 40m) aufweist, welche dazu vorgesehen ist, zumindest einen Teilbereich des Spannelements (201; 20m) abhängig von einer axialen Position verschieden senkrecht zu der Drehachse (221; 22m) der Abtriebswelle (121; 12m) auszulenken.

Schnellspannvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Spannelement (20n; 20o) von einem um eine sich senkrecht zu der Drehachse (22n; 22o) der Abtriebswelle (12n; 12o) erstreckende Drehachse (26n; 26o) drehbar gelagerten Kipphebel gebildet ist, wobei das Spannelement (20n; 20o) mit einem Ende in einer relativ zu der Drehachse (26n; 26o) des Spannelement (20n; 20o) beweglich gelagerten Kulisse (42n; 42o) geführt ist.

Werkzeugmaschine, insbesondere Winkelschleifmaschine, mit einer rotierend antriebbaren Abtriebswelle (12a-o) und mit einer Schnellspannvorrichtung (10a-o) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.

10. Werkzeugmaschinensystem umfassend zumindest eine Werkzeugmaschine (14a) nach Anspruch 9, mit einer Schnellspannvorrichtung (10a-o), und eine in der Schnellspannvorrichtung (10a-o) aufnehmbare Einsatzwerkzeugeinheit (18a-o).

11. Verwendung einer Einsatzwerkzeugeinheit (18a-o) mit einer als Winkelschleifmaschine ausgeführten Werkzeugmaschine (14a) nach Anspruch 9.