Algum conteúdo deste aplicativo está indisponível no momento.
Se esta situação persistir, por favor entre em contato conoscoFale conosco & Contato
1. (WO2019025123) ENERGY SUPPLY DEVICE FOR A RAIL VEHICLE
Nota: O texto foi obtido por processos automáticos de reconhecimento ótico de caracteres.
Para fins jurídicos, favor utilizar a versão PDF.

Patentansprüche

1. Energieversorgungseinrichtung (6) für ein Schienenfahrzeug (2, 48, 52), aufweisend ein elektrisches Bordnetz (22) sowie eine mit dem Bordnetz (22) verbundene Umrichtereinheit (14), welche einen Umrichter (18) zum Einspeisen elektrischer

Energie in das Bordnetz (22) sowie einen mit dem Umrichter (18) verbundenen Zwischenkreis (16) zum Versorgen des

Umrichters (18) mit elektrischer Energie umfasst,

gekennzeichnet durch eine mit dem Zwischenkreis (16)

verbundene unterbrechungsfreie Stromversorgung (26) zum

Einspeisen elektrischer Energie in den Zwischenkreis (16).

2. Energieversorgungseinrichtung (6) nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Bordnetz (22) ein oder mehrere Hilfsbetriebe (24) umfasst.

3. Energieversorgungseinrichtung (6) nach einem der

voranstehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass der Umrichter (18) als

Wechselrichter, insbesondere als Pulswechselrichter,

ausgebildet ist und der Zwischenkreis (16) ein

Gleichspannungszwischenkreis ist .

4. Energieversorgungseinrichtung (6) nach einem der

voranstehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass die unterbrechungsfreie

Stromversorgung (26) einen Energiespeicher (28) zum Speichern elektrischer Energie sowie einen mit dem Energiespeicher (28) verbundenen Gleichspannungswandler (30) umfasst, wobei der

Gleichspannungswandler (30) zwischen den Energiespeicher (28) und den Zwischenkreis (16) geschaltet ist.

5. Energieversorgungseinrichtung (6) nach Anspruch 4,

dadurch gekennzeichnet, dass der Energiespeicher (28) ein wiederaufladbarer Energiespeicher ist und der

Gleichspannungswandler (30) als bidirektionaler

Gleichspannungswandler ausgebildet ist, sodass der

Energiespeicher (28) über den Gleichspannungswandler (30) mit elektrischer Energie aus dem Zwischenkreis (16) der

Umrichtereinheit (14) aufladbar ist.

6. Energieversorgungseinrichtung (6) nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Gleichspannungswandler (30) dazu eingerichtet ist, eine vom Energiespeicher (28)

bereitgestellte Spannung auf eine höhere Spannung zu

transformieren .

7. Energieversorgungseinrichtung (6) nach einem der Ansprüche 4 bis 6,

gekennzeichnet durch ein weiteres Bordnetz (32), welches als Gleichspannungsbordnetz ausgebildet ist, wobei der

Energiespeicher (28) derart mit dem weiteren Bordnetz (32) verbunden ist, dass das weitere Bordnetz (32) von dem

Energiespeicher (28) unter Umgehung der Umrichtereinheit (14) mit elektrischer Energie versorgbar ist.

8. Energieversorgungseinrichtung (6) nach einem der

voranstehenden Ansprüche,

gekennzeichnet durch eine Energieeinkopplungsvorrichtung (8) zum Einkoppeln elektrischer Energie aus einer

Gleichspannungsfahrleitung (4) in den Zwischenkreis (16) der Umrichtereinheit (14), wobei die Umrichtereinheit (14) eine zwischen die Energieeinkopplungsvorrichtung (8) und den

Zwischenkreis (16) geschaltete Rückspeisesperre (58) zum Verhindern einer Einspeisung elektrischer Energie aus dem Zwischenkreis (16) in die Energieeinkopplungsvorrichtung (8) aufweist.

9. Energieversorgungseinrichtung (6) nach einem der Ansprüche 1 bis 7,

gekennzeichnet durch eine Energieeinkopplungsvorrichtung (8) zum Einkoppeln elektrischer Energie aus einer

Wechselspannungsfahrleitung (4) in den Zwischenkreis (16) der Umrichtereinheit (14) und einen zwischen die

Energieeinkopplungsvorrichtung (8) und den Zwischenkreis (16) geschalteten Gleichrichter (20).

10. Schienenfahrzeug (2, 48, 52) mit einer

Energieversorgungseinrichtung (6) nach einem der

voranstehenden Ansprüche.

11. Schienenfahrzeug (2, 48, 52) nach Anspruch 10,

gekennzeichnet durch einen elektrischen Traktionsmotor (38) sowie eine Traktionsstromrichtereinheit (40) zum Versorgen des Traktionsmotors (38) mit elektrischer Energie, wobei die Traktionsstromrichtereinheit (40) einen

Traktionszwischenkreis (42) umfasst, der mit der

Umrichtereinheit (14) der Energieversorgungseinrichtung (6) verbunden ist und über welchen die Umrichtereinheit (14) mit elektrischer Energie versorgbar ist.

12. Verfahren zum Betreiben einer

Energieversorgungseinrichtung (6) nach einem der Ansprüche 1 bis 9, bei dem der Umrichter (18) der Umrichtereinheit (14) vom Zwischenkreis (16) der Umrichtereinheit (14) mit

elektrischer Energie versorgt wird und vom Umrichter (18) elektrische Energie in das Bordnetz (22) der

Energieversorgungseinrichtung (6) eingespeist wird,

dadurch gekennzeichnet, dass von der unterbrechungsfreien Stromversorgung (26) der Energieversorgungseinrichtung (6) elektrische Energie in den Zwischenkreis (16) der

Umrichtereinheit (14) eingespeist wird, wenn eine

Energieversorgung des Zwischenkreises (16) über eine

Fahrleitung (4) unterbrochen ist.

13. Verfahren nach Anspruch 12, bei dem die

unterbrechungsfreie Stromversorgung (26) mit einem weiteren Bordnetz (32) verbunden ist, welches als

Gleichspannungsbordnetz ausgebildet ist, wobei das weitere Bordnetz (32) von einem Energiespeicher (28) der

unterbrechungsfreien Stromversorgung (26) unter Umgehung der Umrichtereinheit (14) mit elektrischer Energie versorgt wird.

14. Verfahren nach Anspruch 12 oder 13, bei dem der

Energiespeicher (28) der unterbrechungsfreien Stromversorgung (26) über den Zwischenkreis (16) der Umrichtereinheit (14) mit elektrischer Energie aufgeladen wird, wenn elektrische Energie aus einer Fahrleitung (4) oder aus einem

Traktionszwischenkreis (42) in den Zwischenkreis (16) der Umrichtereinheit (14) eingespeist wird.