Pesquisa nas coleções internacionais e nacionais de patentes
Algum conteúdo deste aplicativo está indisponível no momento.
Se esta situação persistir, por favor entre em contato conoscoFale conosco & Contato
1. (WO2018104185) FRACTURE-SPLITTING DEVICE AND FRACTURE-SPLITTING METHOD FOR FRACTURE-SPLITTING A WORKPIECE
Nota: O texto foi obtido por processos automáticos de reconhecimento ótico de caracteres.
Para fins jurídicos, favor utilizar a versão PDF.

Ansprüche

1 . Bruchtrennvorrichtung zum Bruchtrennen eines Werkstücks (90), insbesondere eines Motorbauteils oder eines Pleuels, mit einer Spreizelementanordnung (50) zur Anordnung in einer Ausnehmung (93) des Werkstücks (90) und einem Spreizantrieb (56) zum Betätigen mindestens eines Spreizelements (52) der Spreizelementanordnung (50) in eine Spreizstellung zum Abtrennen einer Trennkomponente (92) des Werkstücks (90), insbesondere eines Lagerdeckels, von einer Basiskomponente (91 ) des Werkstücks (90), insbesondere einem Motorblock, mit einer Stützanordnung (34) zum Abstützen der Trennkomponente (92) in Richtung der Basiskomponente (91 ), sodass die Trennkomponente (92) an der Basiskomponente (91 ) gehalten ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützanordnung (34) mindestens ein Stützelement (35) mit einer Federanordnung (37) zum nachgiebigen Abstützen der Trennkomponente (92) aufweist, wobei das mindestens eine Stützelement (35) die Trennkomponente (92) während des Abtrennens von der Basiskomponente (91 ) und nach dem Abtrennen von der Basiskomponente (91 ) abstützt.

2. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Federanordnung (37) eine pneumatische Feder (48) und/oder eine Schraubenfeder und/oder Tellerfeder umfasst oder dadurch gebildet ist.

3. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Stützelement (35) durch einen Stützantrieb (36) zwischen einer die Trennkomponente (92) an der Basiskomponente (91 ) abstützenden Stützstellung und einer die Trennkomponente (92) gegenüber der Basiskomponente (91 ) freigebenden Freigabestellung verstellbar ist.

4. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Stützantrieb (36) die Federanordnung (37) umfasst oder bildet oder dass die Federanordnung (37) an dem Stützantrieb (36) angeordnet ist.

5. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Stützantrieb (36) ein pneumatischer Antrieb ist oder einen pneumatischen Antrieb aufweist.

6. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützanordnung (34) mindestens eine pneumatische Feder (48) mit einer Federkammer (133) aufweist, an der das mindestens eine Stützelement (35) federnd nachgiebig (35) abgestützt ist und in der Luft einkam-merbar ist.

7. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein Rückschlagventil (145) mit einem zum Entlüften der Federkammer (133) vorgesehenen Auslass der Federkammer (133) strömungsverbunden ist, wobei das Rückschlagventil (145) in einer Sperrstellung ein Ausströmen von Luft aus der Federkammer (133) verhindert und in einer Durchlassstellung ein Einströmen von Luft in die Federkammer (133) ermöglicht.

8. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Rückschlagventil (145) ein insbesondere durch eine Steuerungseinrichtung (14) der Bruchtrennvorrichtung steuerbares Rückschlagventil (145) ist, welches eine Steueranschluss (146) zum Verstellen seines Ventilglieds aus der Sperrstellung in die Durchlassstellung aufweist.

9. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Federanordnung (37) eine Feder-Stelleinrichtung (160) zum Einstellen und/oder Regeln einer Federkraft aufweist, mit der das mindestens eine Stützelement (35) und/oder die Federanordnung (37) als Ganzes die Trennkomponente (92) abstützt.

10. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Feder-Stelleinrichtung (160) mindestens ein pneumatisches Druck-Regelventil (161 ) aufweist oder dadurch gebildet ist.

1 1 . Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Federkraft anhand der Feder-Stelleinrichtung (160) zumindest im Wesentlichen konstant oder konstant einstellbar ist.

12. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 9, 10 oder 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Federkraft anhand der Feder-Stelleinrichtung (160) auf mindestens zwei voneinander verschiedene Werte einstellbar ist, von denen vorteilhaft der eine Federkraft-Wert dem Abtrennen der Trennkomponente von der Basiskomponente und der andere Federkraft-Wert einem Halten der Trennkomponente an der Basiskomponente nach dem Abtrennen oder vor dem Abtrennen der Basiskomponente zugeordnet ist.

13. Bruchtrennvorrichtung nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Feder-Stelleinrichtung (160) zum Einstellen der Federkraft mindestens zweier federnd nachgiebiger Stützelementen (35), vorzugsweise aller federnd nachgiebiger Stützelementen (35), der Federanordnung (37) ausgestaltet und/oder angeordnet ist.

14. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine der Stützanordnung (34) gegenüberliegende Abstützeinrichtung (23) zum Abstützen des Werkstücks (90) aufweist.

15. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Abstützeinrichtung (23) eine Spanneinrichtung zum Spannen des Werkstücks (90) aufweist oder bildet

16. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Abstützeinrichtung (23) zum Abstützen des Werkstücks (90) in einer Kraftrichtung quer und/oder entgegengesetzt zu einer Kraftbeaufschlagung durch das mindestens eine Stützelement (35) der Stützanordnung (34) ausgestaltet ist.

17. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie einen Schlitten (20) oder eine Kassette zum Transportieren des Werkstücks (90) aufweist, wobei die Stützanordnung (34) an dem Schlitten (20) oder der Kassette angeordnet ist.

18. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spreizelementanordnung (50) an einem langgestreckten, insbesondere lanzenartigen, Träger (54) angeordnet ist, und sie Stellmittel, insbesondere mindestens einen Schlitten (20), zu einer Relativverstellung des Trägers (54) und des Werkstücks (90) entlang einer Stellachse aufweist, sodass die Spreizelementanordnung (50) bezüglich der Ausnehmung (93), insbesondere sequenziell bezüglich einer ersten von der Basiskomponente (91 ) abzutrennenden Trennkomponente (92) und mindestens einer zweiten von der Basiskomponente (91 ) abzutrennenden Trennkomponente (92), positionierbar ist.

19. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie mindestens eine Spreizelement-Stützeinrichtung (70) zum Stützen der Spreizelementanordnung (50) beim Abtrennen der Trennkomponente (92) von der Basiskomponente (91 ) des Werkstücks (90) aufweist, wobei die Spreizelement-Stützeinrichtung (70) und das mindestens eine federnd nachgiebige Stützelement (35) so angeordnet und ausgestaltet sind, dass während des Abtrennens der Trennkomponente (92) gleichzeitig die Spreizelement-Stützeinrichtung (70) mit der Spreizelementanordnung (50) und das mindestens eine Stützelement (35) der Stützanordnung (34) mit der Trennkomponente (92) in Eingriff sind.

20. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass die Spreizelement-Stützeinrichtung (70) mindestens einen Stützarm (71 ) aufweist, neben dem das mindestens eine Stützelement (35) während des Abtrennen der Trennkomponente (92) von der Basiskomponente (91 ) angeordnet ist.

21 . Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 19 oder 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Spreizelement-Stützeinrichtung (70) Stützarme (71 ) aufweist, zwischen denen das mindestens eine Stützelement (35) während des Abtrennens der Trennkomponente (92) von der Basiskomponente (91 ) angeordnet ist.

22. Bruchtrennvorrichtung nach einem der Ansprüche 19 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass die Spreizelement-Stützeinrichtung (70) an einer Versteileinrichtung (75), insbesondere einem Schlitten (63), zu einem Verstellen zu der Spreizelementanordnung (50) hin und von dieser weg angeordnet ist.

23. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine Trenn-Stützeinrichtung (60) zum Abstützen der Trennkomponente (92) zusätzlich zu dem mindestens einen federnd nachgiebigen Stützelement (35) aufweist, wobei die Trenn-Stützeinrichtung (60) und das mindestens eine Stützelement (35) die Trennkomponente (92) während des Abtrennens von der Basiskomponente (91 ) gemeinsam abstützen.

24. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, dass die Trenn-Stützeinrichtung (60) mindestens zwei Stützkörper (68) zum Abstützen der Trennkomponente (92) aufweist, wobei das mindestens eine federnd nachgiebige Stützelement (35) während des Abtrennens der Trennkomponente (92) von der Basiskomponente (91 ) zwischen den Stützkörpern (68) angeordnet ist.

25. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 23 oder 24, dadurch gekennzeichnet, dass die Trenn-Stützeinrichtung (60) an einer Versteileinrichtung (75), insbesondere einem Schlitten (63), zu einem Verstellen zu der Trennkomponente (92) hin und von dieser weg angeordnet ist.

26. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine federnd nachgiebige Stützelement (35) die Trennkomponente (92) seitlich neben einer Bearbeitungsfläche oder Stützfläche (81 ) abstützt, sodass die Bearbeitungsfläche für mindestens einen weiteren Bearbeitungsschritt, insbesondere zum Einschrauben einer die Trennkomponente (92) an der Basiskomponente (91 ) haltenden Schraube in das Werkstück (90) oder die Stützfläche (81 ) zum Abstützen der Trennkomponente (92) durch eine nicht nachgiebige Trenn-Stützeinrichtung (60), frei bleibt.

27. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützanordnung (34) mehrere in einer Reihenrichtung nebeneinander angeordnete Stützelemente (35) zum Abstützen jeweils einer Trennkomponente (92) aufweist.

28. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 27, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützelemente (35) an einem sich entlang der Reihenrichtung erstreckenden, insbesondere balkenartigen, Längsträger (41 ) angeordnet sind, neben dem seitlich mindestens ein Arbeitsraum, insbesondere für eine Trenn-Stützeinrichtung (60) zum Abstützen der Trennkomponente (92) zusätzlich zu dem mindestens einen federnd nachgiebigen Stützelement (35) und/oder für eine Spreizelement-Stützeinrichtung (70) zum Stützen der Spreizelementanordnung (50) während des Abtrennen der Trennkomponente (92), frei bleibt.

29. Bruchtrennvorrichtung nach Anspruch 27 oder 28, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens zwei der federnd nachgiebigen Stützelemente (35) eine pneumatische Feder umfassen, wobei die pneumatischen Federn (48) an eine pneumatische Sammelleitung angeschlossen sind.

30. Bruchtrennvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Stützelement (35) mindestens eine Stützfläche oder einen Stützkörper (38) zur unmittelbaren Abstützung der Trennkomponente (92) aufweist.

31 . Verfahren zum Bruchtrennen eines Werkstücks (90), insbesondere eines Motorbauteils oder eines Pleuels, mit den Schritten:

- Anordnung einer Spreizelementanordnung (50) einer Bruchtrennvorrichtung in einer Ausnehmung (93) des Werkstücks (90)

- Betätigen mindestens eines Spreizelements (52) der Spreizelementanordnung (50) durch einen Spreizantrieb (56) in eine Spreizstellung zum Abtrennen einer Trennkomponente (92) des Werkstücks (90), insbesondere eines Lagerdeckels, von einer Basiskomponente (91 ) des Werkstücks (90), insbesondere einem Motorblock, und

- Abstützen der Trennkomponente (92) in Richtung der Basiskomponente (91 ) durch eine Stützanordnung (34), sodass die Trennkomponente (92) an der Basiskomponente (91 ) gehalten ist, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Stützelement (35) der Stützanordnung (34) mit einer Federanordnung (37) die Trennkomponente (92) während des Abtrennens von der Basiskomponente (91 ) und nach dem Abtrennen von der Basiskomponente (91 ) nachgiebig abstützt.

32. Verfahren nach Anspruch 31 , gekennzeichnet durch relatives Positionieren, insbesondere sequenzielles relatives Positionieren, der Spreizelementanordnung (50) und des Werkstücks (90) entlang einer Stellachse bezüglich einer ersten von der Basiskomponente (91 ) abzutrennenden Trennkomponente (92A) und mindestens einer zweiten von der Basiskomponente (91 ) abzutrennenden Trennkomponente (92B), wobei die Stützanordnung (34) die Trennkomponenten (92) anhand jeweils eine Federanordnung (37) aufweisender Stützelemente (35) abstützt.