Algum conteúdo deste aplicativo está indisponível no momento.
Se esta situação persistir, por favor entre em contato conoscoFale conosco & Contato
1. (WO2018059668) ANALYSIS DEVICE AND METHOD FOR THE ANALYSIS OF A BIOLOGICAL TISSUE
Nota: O texto foi obtido por processos automáticos de reconhecimento ótico de caracteres.
Para fins jurídicos, favor utilizar a versão PDF.

Patentansprüche

1. Analyseeinrichtung (AE) zur Analyse eines biologischen Ge webes (G) , mit

a) einem Sensor (SPM) zum Erfassen einer Vielzahl von Messwerten (SP) des Gewebes (G) ,

b) mehreren prädiktiven Analysatoren (PA1, PA2, PA3) unterschiedlichen Typs jeweils zum typspezifischen Ableiten ei ner Angabe (AI, A2, A3) über eine vorgegebene Gewebeeigen schaff aus den Messwerten (SP) , wobei den prädiktiven Ana lysatoren (PA1, PA2, PA3) jeweils eine individuelle Typin formation (TU, TI2, TI3) zugeordnet ist, und die prädiktiven Analysatoren (PA1, PA2, PA3) jeweils typspezifisch mittels einer Vielzahl von Trainingsdaten (TD) auf eine Erkennung der Gewebeeigenschaft trainiert sind,

c) einer Steuerung (CTL)

- zum Ansteuern eines jeweiligen prädiktiven Analysators (PA1, PA2, PA3) abhängig von der diesem zugeordneten Typinformation (TU, TI2, TI3) anhand der Messwerte (SP) und

- zum Zusammenführen der durch die prädiktiven Analysatoren (PA1, PA2, PA3) abgeleiteten Angaben (AI, A2, A3) jeweils abhängig von der jeweiligen Typinformation (TU, TI2, TI3) zu einer kombinierten Angabe (AK) über die Gewe beeigenschaft , und

d) einem Ausgabeterminal (T) zum Ausgeben der kombinierten Angabe (AK) .

2. Analyseeinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass

die prädiktiven Analysatoren (PA1, PA2, PA3) ein datengetrie benes trainierbares Regressionsmodell, ein künstliches neuro nales Netz, eine Support-Vector-Machine, einen k-nächste-Nachbarn-Klassifikator, einen PLSDA-Klassifikator und/oder einen entscheidungsbaumbasierten Klassifikator umfassen.

3. Analyseeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet,

dass der Sensor ein Spektrometer (SPM) umfasst, und

dass die Vielzahl von Messwerten ein elektromagnetisches Spektrum (SP) des Gewebes (G) umfasst.

4. Analyseeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprü-che, dadurch gekennzeichnet,

dass der Sensor (SPM) einen bildgebenden Sensor umfasst, und dass die Vielzahl von Messwerten (SP) ein Bild des Gewebes (G) umfasst.

5. Analyseeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

die vorgegebene Gewebeeigenschaft ein Tumorbefall des Gewebes (G) ist.

6. Analyseeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

zwischen den Sensor (SPM) und einen jeweiligen prädiktiven Analysator (PA1, PA2, PA3) ein Präprozessor (PP) geschaltet ist zum Vorverarbeiten der Messwerte (SP) abhängig von der dem jeweiligen prädiktiven Analysator (PA1, PA2, PA3) zugeordneten Typinformation (TU, TI2, TI3) .

7. Analyseeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet,

dass die Steuerung dazu eingerichtet ist,

die abgeleiteten Angaben (AI, A2, A3) jeweils abhängig von der jeweiligen Typinformation (TU, TI2, TI3) zu gewichten und

die gewichteten Angaben zur kombinierten Angabe (AK) zu kom-binieren.

8. Analyseeinrichtung nach Anspruch 7, gekennzeichnet durch einen weiteren prädiktiven Analysator (NN) zum Ermitteln von typspezifischen Gewichten (Wl, W2, W3) für die abgeleiteten Angaben (AI, A2, A3) anhand der Vielzahl von Trainingsdaten (TD) derart, dass eine Zuverlässigkeit von Angaben über die Gewebeeigenschaft optimiert wird.

9. Analyseeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet,

dass die Steuerung (CTL) dazu eingerichtet ist,

zu ermitteln, wie häufig eine jeweilige Angabe (AI, A2, A3) abgeleitet wird, und

die kombinierte Angabe (AK) abhängig von den ermittelten Häufigkeiten zu bestimmen.

10. Endoskop oder Operationsmikroskop mit einer Analyseeinrichtung (AE) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.

11. Verfahren zur Analyse eines biologischen Gewebes (G) , wobei

a) eine Vielzahl von Messwerten (SP) des Gewebes (G) erfasst wird,

b) durch mehrere prädiktive Analysatoren (PA1, PA2, PA3) unterschiedlichen Typs jeweils eine Angabe (AI, A2, A3) über eine vorgegebene Gewebeeigenschaft aus den Messwerten (SP) typspezifisch abgeleitet wird, wobei den prädiktiven Analysatoren (PA1, PA2, PA3) jeweils eine individuelle Typinformation (TU, TI2, TI3) zugeordnet ist, und die prädiktiven Analysatoren (PA1, PA2, PA3) jeweils typspezifisch mittels einer Vielzahl von Trainingsdaten (TD) auf eine Erkennung der Gewebeeigenschaft trainiert sind,

c) durch eine Steuerung (CTL)

- ein jeweiliger prädiktiver Analysator (PA1, PA2, PA3) abhängig von der diesem zugeordneten Typinformation (TU, TI2, TI3) anhand der Messwerte (SP) angesteuert wird, und

- die durch die prädiktiven Analysatoren (PA1, PA2, PA3) abgeleiteten Angaben (AI, A2, A3) jeweils abhängig von der jeweiligen Typinformation (TU, TI2, TI3) zu einer kombinierten Angabe (AK) über die Gewebeeigenschaft zusammengeführt werden, und

d) die kombinierte Angabe (AK) ausgegeben wird.

12. Computerprogrammprodukt eingerichtet zum Ausführen eines Verfahrens nach Anspruch 11.

13. Computerlesbares Speichermedium mit einem Computerprogrammprodukt nach Anspruch 12.