이 애플리케이션의 일부 콘텐츠는 현재 사용할 수 없습니다.
이 상황이 계속되면 다음 주소로 문의하십시오피드백 및 연락
1. (WO2019063333) LAMP OPERATING DEVICE WITH CONVERTER IN DCM
유의사항: 이 문서는 자동 광학문자판독장치(OCR)로 처리된 텍스트입니다. 법률상의 용도로 사용하고자 하는 경우 PDF 버전을 사용하십시오

Ansprüche

1. Betriebsgerät zum dimmbaren Betrieb von Leuchtmitteln (1), insbesondere einer oder mehrere LED(s),

- aufweisend eine Steuerschaltung (2), die eine getaktete Konverterschaltung (1) mit einem Energie speicherelement (4) und wenigstens einem Schalter (5) aufweist, der ausgehend von der Steuerschaltung (2) getaktet ist,

- wobei die Steuerschaltung (2) dazu ausgelegt ist, durch Ansteuerung des Schalters die Konverterschaltung (1) wahlweise wenigstens in einem kritischen Modus oder in einem Modus mit lückendem Strom zu betreiben,

- wobei die Steuerschaltung im lückenden Betrieb einen Wiedereinschaltzeitpunkt des Schalters (5) in diskreten Inkrementen in einen der zeitlichen Bereiche nach dem ersten Nulldurchgang setzt, in denen ein Strom durch das Energiespeicherelement (4) einen steigenden Nulldurchgang vollführt,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Steuerschaltung (2) dazu ausgelegt ist, bei einer inkrementellen Veränderung des Wiedereinschaltzeitpunkts eine die Leuchtmittel-Leistung beeinflussenden Rückführgröße durch direkte oder indirekte Veränderung einer Einschaltzeitdauer des Schalters (5) zu regeln.

2. Betriebsgerät nach Anspruch 1,

bei dem die Steuerschaltung (2) dazu ausgelegt ist,

- bei einer inkrementellen Verlängerung des Wiedereinschaltzeitpunkts inkrementell die Einschaltzeitdauer zu verlängern und eine Regelung mit der Steuergröße„Einschaltzeitdauer" durchzuführen und,

- bei einer inkrementellen Verringerung des Wiedereinschaltzeitpunkts inkrementell die Einschaltzeitdauer zu verkürzen und dann eine Regelung mit der Steuergröße„Einschaltzeitdauer" durchzuführen.

3. Betriebsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

bei dem die Steuerschaltung (2) dazu ausgelegt ist,

eine inkrementelle Veränderung des Wiedereinschaltzeitpunkts durchzuführen, wenn die Regelung mit der Steuergröße„Einschaltzeitdauer" vorgegebene Mindest- oder Maximalwerte der Einschaltdauer oder einer diese beeinflussenden Größe zur Folge hat.

4. Betriebsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

bei dem die Steuerschaltung (2) dazu ausgelegt ist,

die Veränderung der Einschaltzeitdauer des Schalters (5) indirekt durch Vorgabe einer

Abschaltschwelle für den Strom durch den Schalter (5) oder direkt durch Vorgabe der Einschaltzeitdauer vorzugeben.

5. Betriebsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

bei dem die Steuerschaltung (2) dazu ausgelegt ist, bei einem Übergang vom kritischen

Modus in den Modus mit lückendem Strombetrieb den Wert für die Einschaltzeitdauer des Schalters (5) sprunghaft zu verlängern.

6. Betriebsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei

die Steuerschaltung (2) ausgelegt ist, in dem lückenden Betrieb

eine Veränderung des Wiedereinschaltzeitpunkts zu einem von einem aktuellen Wiedereinschaltzeitpunkt verschiedenen berechneten neuen Wiedereinschaltzeitpunkt nur dann auszuführen, wenn der neue Wiedereinschaltzeitpunkt des Schalters (5) von dem aktuellen Wiedereinschaltzeitpunkt um eine Zeit größer als ein vorbestimmter Wert abweicht.

7. Betriebsgerät nach Anspruch 6, wobei

der vorbestimmte Wert eine Zeitdauer länger als 50% einer Periodendauer einer

Resonanzschwingung eines Stroms durch das Energiespeicherelement (4) während einer Totzeit des getakteten Konverters (1) ist.

8. Betriebsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

wobei die Konverterschaltung ein Boost-, Buck- oder Flybackkonverter ist.

9. Schaltung zur Erfassung des Nulldurchgangs des Stroms durch eine Induktivität (4) eines Buck-Konverters, insbesondere eines Buck-Konverters in einem Betriebsgerät nach einem der

Ansprüche 1 bis 8,

aufweisend eine mit einem Potential an einem Verbindungspunkt einer Diode (7) des Buck-Konverters und eines Schalters (5) des Buck-Konverters verbundene Diodenschaltung, die ein vorzugsweise digitales Erfassungssignal erzeugt, dessen vorzugsweise logischer Pegel sich bei einem Nulldurchgang des Stroms durch die Induktivität (4) ändert.

10. Schaltung nach Anspruch 9, aufweisend einen software-mäßige oder hardware-mäßig ausgebildeten Block, der verhindert, dass sich der Pegel des Erfassungssignals nach einem ersten Nulldurchgang bei weiteren Nulldurchgängen verändert.

11. Betriebsgerät aufweisend eine Schaltung nach einem der Ansprüche 9 oder 10 sowie eine Steuerschaltung (2), vorzugsweise einen Mikrokontroller, der/dem das Erfassungssignal zugeführt ist.

12. Betriebsgerät nach Anspruch 11,

wobei eine definierte Pegeländerung des Erfassungssignals Starten eines Zählers in dem

Mikrokontroller auslöst.

13. Schaltung zur Erfassung des unteren Umkehrpunkts des Stroms durch eine Induktivität (4) eines Buck- Konverters, insbesondere eines Buck- Konverters in einem Betriebsgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 8, aufweisend

eine mit der Induktivität (4) des Buck- Konverters magnetisch gekoppelte Hilfswicklung (Ll-b), die ein Signal erzeugt, das einen ein Detektionssignal erzeugenden Transistor (Q30) schaltet, wenn der Strom durch die Induktivität (4) seinen unteren Umkehrpunkt erreicht.

14. Betriebsgerät aufweisend eine Schaltung nach Anspruch 13 sowie eine Steuerschaltung (2), vorzugsweise einen Mikrokontroller, der/dem das Detektionssignal zugeführt wird.

15. Betriebsgerät nach Anspruch 14,

wobei eine definierte Pegeländerung des Detektionssignals Speichern eines aktuellen Zählerwerts eines Zählers in dem Mikrokontroller auslöst.

16. Betriebsgerät für Leuchtmittel (6), Betriebsgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 8, 11, 12, 14 oder 15 aufweisend einen primärseitig mittels eines Schalters (5) getakteten Konverter (1), insbesondere Buck-Konverter,

aufweisend eine Steuerschaltung (2), die den Schalter (5) nach Ablauf einer vorgegebenen Zeitdauer ton oder bei Erreichen einer Abschaltschwelle des ansteigenden Schalterstroms wieder nichtleitend schaltet,

wobei der Steuerschaltung (2) ein Rückführsignal zugeführt wird, das die Spannung über die vom Betriebsgerät versorgten Leuchtmittel (6) wiedergibt,

wobei die Steuerschaltung (2) die Zeitdauer ton oder die Abschaltschwelle abhängig von dem Rückführsignal einstellt.

17. Betriebsgerät für Leuchtmittel nach Anspruch 16,

bei dem die Abschaltschwelle bei niedrigerer Spannung über die Leuchtmittel (6) niedriger eingestellt wird als bei höherer Spannung über die Leuchtmittel (6).