이 애플리케이션의 일부 콘텐츠는 현재 사용할 수 없습니다.
이 상황이 계속되면 다음 주소로 문의하십시오피드백 및 연락
1. (WO2019063217) METHOD FOR PROVIDING A NAME SERVICE WITHIN AN INDUSTRIAL AUTOMATION SYSTEM AND SWITCH
유의사항: 이 문서는 자동 광학문자판독장치(OCR)로 처리된 텍스트입니다. 법률상의 용도로 사용하고자 하는 경우 PDF 버전을 사용하십시오

1 b

Patentansprüche

1. Verfahren zur Bereitstellung eines Namensdienstes innerhalb eines industriellen Automatisierungssystems, bei dem

- das industrielle Automatisierungssystem mehrere Zellen

(200) mit jeweils mehreren Automatisierungsgeräten (202) und einem Zellen-Switch (201) umfasst, der die Automatisierungsgeräte innerhalb seiner Zelle zumindest mittelbar miteinander verbindet,

- die Zellen-Switches (201) mit einem zugeordneten Router

(101) verbunden sind, der IPv6-Präfixe mittels Router- Bekanntgabe-Nachrichten (110) in unterlagerte Teilnetze (110) verbreitet,

- die Zellen-Switches (201) und/oder die Automatisierungs- geräte (202) anhand der von Router-Bekanntgabe-Nachrichten (110, 220) umfassten IPv6-Präfixe ihre jeweilige IPv6-Adresse ermitteln,

- durch die Zellen-Switches (201) empfangene Router-Bekanntgabe-Nachrichten (110) des zugeordneten Routers (101) an eine Verteilereinheit (212) des jeweiligen Zellen-Switches (201) weitergeleitet und durch die Verteilereinheit (212) um eine Angabe über einen der jeweiligen Zelle (200) zugeordneten Namensdienst-Server (214) ergänzt werden,

- die Zellen-Switches (201) die durch ihre Verteilereinheiten (212) ergänzten Router-Bekanntgabe-Nachrichten (220) an die Automatisierungsgeräte (202) in ihrer jeweiligen Zelle (200) verbreiten,

- durch die Automatisierungsgeräte (202) von empfangenen Router-Bekanntgabe-Nachrichten (220) umfasste Angaben über den der jeweiligen Zelle (200) zugeordneten Namensdienst-Server (214) an eine Namensdienst-Funktionseinheit des jeweiligen Automatisierungsgeräts weitergelei- tet werden und durch die Namensdienst-Funktionseinheit für ihre Konfiguration verwendet werden,

- Namensauflösungsanfragen der Automatisierungsgeräte

(202) mittels der jeweiligen Namensdienst-Funktionsein- heit entsprechend ihrer Konfiguration an den zugeordneten Namensdienst-Server (214) übermittelt werden.

2. Verfahren nach Anspruch 1,

bei dem die durch die Zellen-Switches (201) empfangenen Rou-ter-Bekanntgabe-Nachrichten (110) des zugeordneten Routers

(101) ein diesem Router zugeordnetes Domänennamen-Suffix umfassen und durch die Verteilereinheiten (212) jeweils um eine Angabe über einen der jeweiligen Zelle zugeordneten Namen ergänzt werden und bei dem die Zellen-Switches (201) die durch ihre Verteilereinheiten (212) ergänzten Domänennamen-Suffixes mittels der Router-Bekanntgabe-Nachrichten (220) für die Automatisierungsgeräte (202) ihrer jeweiligen Zelle (200) verbreiten .

3. Verfahren nach Anspruch 2,

bei dem die Automatisierungsgeräte (202) von empfangenen Router-Bekanntgabe-Nachrichten (220) umfasste Domänennamen-Suffixes jeweils an ihre Namensdienst-Funktionseinheit weiterleiten, bei dem die Domänennamen-Suffixes durch die Na-mensdienst-Funktionseinheiten jeweils für ihre Namensdienst-Konfiguration verwendet werden und bei dem die Namensdienst-Funktionseinheiten aus dem jeweiligen Domänennamen-Suffix und einem Host-Namen des jeweiligen Automatisierungsgeräts (202) jeweils einen vollständig qualifizierten Domänennamen für das jeweilige Automatisierungsgerät erzeugen.

4. Verfahren nach Anspruch 3,

bei dem die Automatisierungsgeräte (202) jeweils mittels ihrer Namensdienst-Funktionseinheit eine Speicherung ihrer Korn- munikationsnetzadresse sowie ihres vollständig qualifizierten Domänennamens in dem ihrer Zelle (200) zugeordneten Namensdienst-Server (214) anfordern.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 2 bis 4,

bei dem die durch die Verteilereinheiten (212) der Zellen-Switches (201) ergänzten Domänennamen-Suffixes jeweils zur Konfiguration des der jeweiligen Zelle (200) zugeordneten Namensdienst-Servers (214) verwendet werden.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 2 bis 5,

bei dem die Domänennamen-Suffixes mittels DNS Search List Option entsprechend IETF RFC 8106 verbreitet werden.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6,

bei dem die Angaben über den der jeweiligen Zelle (200) zugeordneten Namensdienst-Server (214) mittels Recursive DNS Server Option entsprechend IETF RFC 8106 verbreitet werden.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7,

bei dem die Zellen-Switches (201) jeweils vom zugeordneten Router (101) separierte Kommunikationsgeräte sind.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8,

bei dem die Zellen-Switches (201) jeweils die Automatisierungsgeräte (202) innerhalb ihrer Zelle (200) unmittelbar oder über weitere Switches miteinander verbinden.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9,

bei dem die Zellen-Switches (201) jeweils den ihrer Zelle (200) zugeordneten Namensdienst-Server (214) umfassen.

11. Verfahren nach Anspruch 10,

bei dem die Zellen-Switches (201) jeweils eine Funktionseinheit (213) zur Verarbeitung eines IPv6-Kommunikationsproto-kollstacks umfassen, an die der jeweilige Namensdienst-Server (214) gekoppelt ist.

12. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 11,

bei dem die durch die Zellen-Switches (201) empfangenen Router-Bekanntgabe-Nachrichten (110) des zugeordneten Routers (101) eine Angabe über einen der jeweiligen Zelle (200) übergeordneten Namensdienst-Server (104) umfassen, bei dem die Angabe über den übergeordneten Namensdienst-Server (104) jeweils zur Konfiguration des der jeweiligen Zelle (200) zugeordneten Namensdienst-Servers (214) verwendet wird und bei dem die Namensauflösungsanfragen der Automatisierungsgeräte (202) in Abhängigkeit von einem jeweils spezifizierten Domänennamen-Suffix entweder durch den Namensdienst-Server (214) der jeweiligen Zelle (200) behandelt werden oder durch diesen an den übergeordneten Namensdienst-Server (104) zur Namens-auflösung weitergeleitet werden.

13. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 12,

bei dem die Zellen (200) jeweils als einheitliche Sicherungs-schicht-Broadcast-Domäne betrieben werden.

14. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 12,

bei dem die Router-Bekanntgabe-Nachrichten Router Advertise-ments entsprechend IETF RFC 4861 sind und bei dem die Verteilereinheiten (212) der Zellen-Switches (201) Router Adverti-sement Relays sind.

15. Switch für eine Zelle eines industriellen Automatisierungssystems mit

- mehreren Kommunikationsanschlüssen zur Verbindung mit von der Zelle (200) umfassten Automatisierungsgeräten (202) und zur Verbindung mit einem Router (101),

- mehreren jeweils einem Kommunikationsanschluss zugeord- neten Sende- und Empfangseinheiten (210),

- einem Koppelelement (211), durch das die Sende- und Empfangseinheiten (210) schaltbar miteinander verbindbar sind,

- einer Verteilereinheit (212) für Router-Bekanntgabe- Nachrichten (110, 220),

- wobei der Switch (201) dafür ausgestaltet und eingerichtet ist, anhand eines von einer empfangenen Router- Bekanntgabe-Nachricht (110) umfassten IPv6-Präfixes seine IPv6-Adresse zu ermitteln und empfangene Router-Be- kanntgabe-Nachrichten an die Verteilereinheit (212) weiterzuleiten,

- wobei die Verteilereinheit (212) dafür ausgestaltet und eingerichtet ist, empfangene Router-Bekanntgabe-Nachrichten (110) um eine Angabe über einen der Zelle (200) zugeordneten Namensdienst-Server (214) zu ergänzen,

- wobei der Switch (201) dafür ausgestaltet und eingerichtet ist, die durch die Verteilereinheit (212) ergänzten Router-Bekanntgabe-Nachrichten (220) an die Automatisierungsgeräte (202) in der Zelle (200) zu verbreiten und Namensauflösungsanfragen der von der Zelle umfassten

Automatisierungsgeräte an den der Zelle zugeordneten Namensdienst-Server (214) zu übermitteln.

16. Switch nach Anspruch 15,

bei dem das Koppelelement (211) ein Backplane-Switch mit geordnetem Controller ist.