이 애플리케이션의 일부 콘텐츠는 현재 사용할 수 없습니다.
이 상황이 계속되면 다음 주소로 문의하십시오피드백 및 연락
1. (WO2019063182) JOINT ASSEMBLY
유의사항: 이 문서는 자동 광학문자판독장치(OCR)로 처리된 텍스트입니다. 법률상의 용도로 사용하고자 하는 경우 PDF 버전을 사용하십시오

Patentansprüche

1. Gelenkanordnung (1) für ein Fahrwerk, aufweisend ein Kugelgelenk (2) mit einem Kugelzapfen (3), der mit einem Kugelteil (4) dreh- und schwenkbeweglich gegenüber einem Gelenkgehäuse (6) gelagert ist und der mit einem Zapfenteil (5) zumindest teilweise in ein Fahrwerksbauteil (7) hineinragt, sowie einen Dichtungsbalg (8), der sich von einem gehäuseseitigen Ende (10) zu einem zapfenseitigen Ende (11 ) schlauchartig erstreckt, um das Kugelgelenk (2) gegenüber der äußeren Umgebung (9) abzudichten,

dadurch gekennzeichnet, dass am Zapfenteil (5) des Kugelzapfens (3) eine umlaufende Nut (13) ausgebildet ist, die einen nach innen ragenden Abschnitt (14) des zapfenseitigen Endes (11) des Dichtungsbalgs (8) zur Bildung eines Hauptabdichtbereichs aufnimmt.

2. Gelenkanordnung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass am zapfenseitigen Ende (11) des Dichtungsbalgs (8) ein umlaufender Vorsprung (15) zur Bildung eines Vorabdichtbereichs gegenüber dem Zapfenteil (5) ausgebildet ist, wobei die umlaufende Nut (13) axial derart am Zapfenteil (5) positioniert ist, dass der umlaufende Vorsprung (15) sicher, insbesondere kontaktfrei von dem Fahrwerksbauteil (7) beabstandet ist.

3. Gelenkanordnung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der umlaufende Vorsprung (15) einen in radialer Richtung gegenüber dem Zapfenteil (5) wirkenden Vorabdichtbereich bildet.

4. Gelenkanordnung nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass am zapfenseitigen Ende (11) des Dichtungsbalgs (8) eine in Axialrichtung (A) wirkende, das Fahrwerksbauteil (7) berührende Dichtlippe (18) ausgebildet ist.

5. Gelenkanordnung nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dem zapfenseitigen Ende (11) des Dichtungsbalgs (8) eine Spanneinrichtung (19) in Form eines in das Material des Dichtungsbalgs (8) integrierten Spannrings zugeordnet ist.

6. Gelenkanordnung nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Fahrwerksbauteil (7) um einen Radträger eines Fahrwerks handelt.

7. Gelenkanordnung nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Fahrwerksbauteil (7) eine zumindest abschnittsweise etwa zylinderförmige Ausnehmung (16) aufweist, die das Zapfenteil (5) zumindest teilweise aufnimmt.

8. Gelenkanordnung nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im Material des Fahrwerksbauteils (7) ein sich parallel zur Axialrichtung (A) des Kugelzapfens (3) erstreckender Trennschlitz (17) ausgebildet ist, der im eingeführten Zustand des Kugelzapfens (3) eine Verspannung zwischen Zapfenteil (5) und Fahrwerksbauteil (7) ermöglicht.

9. Gelenkanordnung nach einem der vorigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Zapfenteil (5) im Wesentlichen zylinderförmig ausgebildet ist und zur Befestigung gegenüber dem Fahrwerksbauteil (7) mit diesem formschlüssig und/oder kraftschlüssig verbindbar ist.