이 애플리케이션의 일부 콘텐츠는 현재 사용할 수 없습니다.
이 상황이 계속되면 다음 주소로 문의하십시오피드백 및 연락
1. (WO2019040957) METHOD AND DEVICE FOR HOLDING A LAMINATED CORE IN POSITION TOGETHER WITH CONDUCTOR ELEMENTS RECEIVED THEREIN
유의사항: 이 문서는 자동 광학문자판독장치(OCR)로 처리된 텍스트입니다. 법률상의 용도로 사용하고자 하는 경우 PDF 버전을 사용하십시오

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Verfahren zum positionierten Halten von zumindest einer Schicht (9, 10) aus mehreren über den Umfang eines Blechpakets (2) verteilt angeordneten und als Stäbe ausge-bildeten Leiterelementen (3, 4) in relativer Lage bezüglich des die Leiterelemente (3, 4) jeweils in einer sich zwischen einer ersten Stirnfläche (7) und einer zweiten Stirnfläche (8) erstreckenden Aufnahmenut (5) aufnehmenden Blechpakets (2) zur Bildung eines Stators (1) oder Rotors einer elektrischen Maschine, bei dem

in jede der Aufnahmenuten (5) zumindest eines der Leiterelemente (3, 4) einge-steckt wird,

jedes der zumindest einen Leiterelemente (3, 4) jeweils in der das zumindest eine Leiterelement (3, 4) aufnehmenden Aufnahmenut (5) längsverschieblich angeordnet wird, und das Blechpaket (2) an zumindest einer seiner Stirnflächen (7, 8) jeweils von Endabschnitten (1 1, 12; 13, 14) der Leiterelemente (3, 4) überragt wird,

dadurch gekennzei chnet,

dass das Blechpaket (2) von einer Haltevorrichtung (17) positioniert gehalten wird, und

dass alle Leiterelemente (3, 4) der zumindest einen Schicht (9, 10) jeweils an ihren das Blechpaket (2) überragenden Endabschnitten (11, 12, 13, 14) von zumindest einem in radialer Richtung verstellbaren Druckelement (21, 22) einer Druckvorrichtung (20) mit einer vom zumindest einen Druckelement (21, 22) aufgebauten Druckkraft beaufschlagt werden und so alle Leiterelemente (3, 4) in Richtung der Längserstreckung der Aufnahmenuten (5) relativ bezüglich des Blechpakets (2) positioniert gehalten werden.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Blechpaket (2) von einem Haltearm (18) der Haltevorrichtung (17) positioniert gehalten wird und dabei am Haltearm (18) befindliche und in radialer Richtung verstellbare Halteelemente (19) gegen eine Innenfläche des Blechpakets (2) angedrückt werden.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Übernahme des Blechpakets (2) mitsamt den Leiterelementen (3, 4) in einer eine senkrechte Ausrichtung aufweisenden Lage einer sich zwischen den beiden Stirnflächen (7, 8) erstreckenden Längsachse (6) durchgeführt wird und nachfolgend das Blechpaket (2) mitsamt den Leitereleraenten (3, 4) derart verschwenkt wird, sodass die Längsachse (6) in eine horizontale Lage verbracht wird.

4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Druckelement (21, 22) der Druckvorrichtung (20) bezüglich der Haltevorrichtung (17), insbesondere deren Haltearm (18), an dieser, insbesondere an diesem, in einer dazu vorbestimmten feststehenden Position gehalten wird.

5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Druckelement (21, 22) in einem bevorzugt über den Umfang durchgehend ausgebildeten Stützelement (23, 24) aufgenommen wird und das Stützelement (23, 24) bezüglich der Haltevorrichtung (17) an dieser in einer dazu vorbestimmten feststehenden Position gehalten wird.

6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass jedes der Leiterelemente (3, 4) von einem eigenen Druckelement (21, 22) mit der in radialer Richtung wirkenden Druckkraft beaufschlagt wird.

7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Druckelement (21, 22) aus einem elastisch expandierbar oder elastisch verformbar ausgebildeten Werkstoff gebildet wird.

8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Druckeienient (21 , 22) aus einem selbsttätig rückstellbaren Werkstoff gebildet wird.

9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Druckelement (21, 22) als über den Umfang durchgehender Schlauch oder Ring ausgebildet wird.

10. Verfahren nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Schlauch von einem in sein Inneres eingebrachten Druckmedium an die das Blechpaket (2) überragenden Endabschnitte (1 , 12, 13, 14) angerückt wi d.

11. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass alle Leiterelemente (3, 4) der zumindest einen Schicht (9, 10) von der vom zumindest einen Druckelement (21, 22) aufgebauten Druckkraft auf eine von der Längsachse (6) des Biechpakets (2) abgewendete Seite gegen das Blechpaket (2) gedrückt werden.

12. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass alle Leiterelemente (3, 4) der zumindest einen Schicht (9, 10) von der vom zumindest einen Druckelement (21, 22) aufgebauten Druckkraft auf eine der Längsachse (6) des Biechpa-kets (2) zugewendete Seite gegen das Blechpaket (2) gedrückt werden.

13. Verfahren nach einem der Anspräche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere in radialer Richtung unmittelbar hintereinander und/oder unmittelbar nebeneinander angeordnete Leiterelemente (3, 4) der Schichten (9, 10) im Blechpaket (2) aufgenommen wer-den und alle Leiterelemente (3, 4) jeder der Schichten (9, 10) gemeinsam entweder auf eine von der Längsachse (6) des Blechpakets (2) abgewendete Seite oder auf eine der Längsachse (6) des Blechpakets (2) zugewendete Seite von der vom zumindest einen Druckelement (2 , 22) aufgebauten Druckkraft gegen das Blechpaket (2) gedrückt werden.

14. Verfahren nach einem der Anspräche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere in radialer Richtung unmitteibar hintereinander und/oder unmittelbar nebeneinander angeordnete Leiterelemente (3, 4) der Schichten (9, 10) im Blechpaket (2) aufgenommen werden und alle Leiterelemente (3, 4) jeder der Schichten (9, 10) von zumindest einem ersten Druckelement (21) und von zumindest einem zweiten Druckelement (22) jeweils in radialer Richtung aneinander angedrückt werden.

15. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die einzelnen Leiterelemente (3, 4) der zumindest einen Schicht (9, 10) vor dem Auftringen der Druckkraft des zumindest einen Druckelements (21, 22) in Axialrichtung bezüglich des Blechpakets (2) dazu positioniert ausgerichtet werden.

16. Vorrichtung (16) zum positionierten Halten von zumindest einer Schicht (9, 10) aus mehreren über den Umfang eines Blechpakets (2) verteilt angeordneten und als Stäbe ausgebildeten Leiterelementen (3, 4) bezüglich des die Leiterelemente (3, 4) jeweils in einer sich zwischen einer ersten Stirnfläche (7) und einer zweiten Stirnfläche (8) erstreckenden Aufnahmenut (5) aufnehmenden Blechpakets (2) zur Bildung eines Stators (1) oder Rotors einer elektrischen Maschine, und zur Durchfuhrung des Verfahrens nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet,

dass eine Haltevorrichtung (17) vorgesehen ist, mittels welcher Haltevorrichtung ( 17) das Blechpaket (2) positioniert gehalten werden kann, und

dass eine Druckvorrichtung (20) mit zumindest einem in radialer Richtung verstellbar ausgebildeten Druckelement (21, 22) vorgesehen ist, mittels weichem zumindest einen Druckelement (21, 22) eine Druckkraft auf jene das Blechpaket (2) überragenden Endabschnitte (1 1 , 12; 13, 14) aller Leiterelemente (3, 4) ausgeübt werden kann,

17. Vorrichtung (16) nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckvorrichtung (20) zumindest ein bevorzugt über den Umfang durchgehend ausgebildetes Stützelement (23, 24) umfasst, welches zumindest eine Stützelement (23, 24) an der Haltevorrichtung (17) in einer dazu ortsfesten Position gehalten ist, und das zumindest eine Druckelement (21, 22) im Stützelement (23, 24) aufgenommen ist.

18. Vorrichtung (16) nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckvorrichtung (20) ein erstes Stützelement (23) und ein zweites Stützelement (24) umfasst, wobei bevorzugt beide Stützelemente (23, 24) über den Umfang durchgehend ausgebildet sind, und im ersten Stützelement (23) zumindest ein erstes Druckelement (21) und im zweiten Stützelement (24) zumindest ein zweites Druckelement (22) angeordnet ist, und das zweite Stützelement (24) außenseitig sowie in radialer Richtung vom ersten Stützelement (23) beabstandet angeordnet ist.

19. Vorrichtung (16) nach einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Druckelement (21, 22) aus einem elastisch expandierbar oder elastisch verformbar ausgebildeten Werkstoff und/oder einem selbsttätig rückstellbaren Werkstoff gebildet ist.

20. Vomchtung (16) nach einem der Ansprüche 16 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Druckelement (21, 22) als Schlauch oder Ring ausgebildet ist, welcher Schlauch oder Ring über den Umfang durchgehend ausgebildet ist.

21. Vorrichtung (16) nach einem der Ansprüche 16 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass von dem zumindest einen ersten Druckelement (21) die auf die von der Längsachse (6) des Blechpakets (2) abgewendete Seite wirkende Druckkraft ausübbar ist.

22. Vorrichtung (16) nach einem der Ansprüche 16 bis 21, dadurch gekennzeichnet, dass von dem zumindest einen zweiten Druckelement (22) eine zweite in Richtung auf die Längsachse (6) des Blechpakets (2) wirkende Druckkraft ausübbar ist.