이 애플리케이션의 일부 콘텐츠는 현재 사용할 수 없습니다.
이 상황이 계속되면 다음 주소로 문의하십시오피드백 및 연락
1. (WO2018210962) PERITONEAL DIALYSIS APPLIANCE
유의사항: 이 문서는 자동 광학문자판독장치(OCR)로 처리된 텍스트입니다. 법률상의 용도로 사용하고자 하는 경우 PDF 버전을 사용하십시오

Fresenius Medical Care Deutschland GmbH

Bad Homburg

Peritonealdialysegerät

Ansprüche

Peritonealdialysegerät für die Durchführung einer Peritonealdialysebehand-lung mit sich wiederholenden Zyklen, die Zyklen umfassend eine Einlaufphase, eine Halteperiode und eine Ablaufphase für die Dialyseflüssigkeit, wobei das Gerät eine Steuereinheit und eine Messvorrichtung zur Bestimmung des Einlauf- und/oder Ablaufverhaltens der Dialyseflüssigkeit von einem Patienten aufweist,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Steuereinheit ausgebildet ist, auf der Grundlage der über mehrere Einlauf - und/oder Ablaufphasen gesammelten Messwerte einen Verzögerungsfaktor zu bestimmen, der eine theoretische Ein- und/oder Ablaufdauer mit der tatsächlichen Ein- und/oder Ablaufdauer von Dialyseflüssigkeit zum bzw. vom Patienten ins Verhältnis setzt.

2. Peritonealdialysegerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Gerät um ein gravimetrisch arbeitendes Gerät handelt.

3. Peritonealdialysegerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Gerät eine Dialysepumpe aufweist, die ausgebildet ist, um Dialyseflüssigkeit vom und/oder zum Patienten zu pumpen.

4. Peritonealdialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Messvorrichtung ausgebildet ist, die Flussrate der Dialyseflüssigkeit zu bestimmen.

5. Peritonealdialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Messvorrichtung ausgebildet ist, einen hydrostatischen Druck in der Leitung oder eine Druckdifferenz an einer Dialysepumpe eines nicht rein gravimetrisch arbeitenden Peritonaldialysegeräts zu bestimmen.

6. Peritonealdialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuereinheit ausgebildet ist, eine Schätzung der Gesamtbehandlungsdauer für eine bestimmte Verschreibung auszugeben, wobei in der Erstellung der Schätzung eine theoretische und/oder berechnete Einlauf- und/oder Ablaufdauer mit dem Verzögerungsfaktor multipliziert wird.

7. Peritonealdialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuereinheit so ausgebildet ist, dass ein Signal ausgegeben wird, wenn der Verzögerungsfaktor einen Schwellenwert übersteigt.

8. Peritonealdialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuereinheit so ausgebildet ist, dass ein Behand- lungsparameter und/oder ein Systemparameter modifiziert wird, wenn der Verzögerungsfaktor einen bestimmten Schwellenwert übersteigt.

9. Peritonealdialysegerät nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem modifizierten Behandlungsparameter um ein Kriterium zur Feststellung des Endes einer Ablaufphase handelt, vorzugsweise eine minimale Abflussrate.

10. Peritonealdialysegerät nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem modifizierten Behandlungsparameter um die Pumprate einer Dialysepumpe handelt, die ausgebildet ist, um Dialyseflüssigkeit vom und/oder zum Patienten zu pumpen.

1 1 . Peritonealdialysegerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens ein Speicher vorgesehen ist, in dem der Verzögerungsfaktor im Behandlungsprotokoll abgelegt ist, um eine Weiterverarbeitung, vorzugsweise eine graphische Aufarbeitung des Vezögerungs- faktors über mehrere Behandlungen hinweg zu ermöglichen.