이 애플리케이션의 일부 콘텐츠는 현재 사용할 수 없습니다.
이 상황이 계속되면 다음 주소로 문의하십시오피드백 및 연락
1. (WO2018041728) METHOD AND DEVICE FOR REMOVING ORGANIC SULPHUR COMPOUNDS FROM HYDROGEN-RICH GASES
유의사항: 이 문서는 자동 광학문자판독장치(OCR)로 처리된 텍스트입니다. 법률상의 용도로 사용하고자 하는 경우 PDF 버전을 사용하십시오

Patentansprüche

1. Verfahren zur Abtrennung von Schwefel aus einem wasserstoffreichen Gas mit einem Anteil an Schwefel-Kohlenstoffverbindungen und Sauerstoff, dadurch gekennzeichnet, dass ein katalytisches Verfahren zur Reduktion von Schwefel-Kohlenstoffverbindungen in Schwefelwasserstoff

durchgeführt wird, wobei als Katalysator ein Edelmetallkatalysator eingesetzt wird und wobei das wasserstoffreiche Gas wenigstens eine Verbindung ausgewählt aus der Gruppe umfassend COS und CS2 enthält.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Katalysator ein Palladium und/oder Platinkatalysator, bevorzugt auf einem festen Trägermaterial, verwendet wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem in das Verfahren einzubeziehenden Gas um Koksofengas handelt.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass im Gas enthaltener Sauerstoff simultan mit der Reduktion der

Schwefel-Kohlenstoffverbindungen in Wasser umgewandelt wird.

5. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass dem katalytischen Verfahren eine Stufe

nachgeschaltet ist, bei der Schwefelwasserstoff durch Absorption in einem basischen Medium aus der Gasmischung entfernt oder als Adsorptionsstufe für Schwefelwasserstoff mit einem festen Adsorptionsmedium ausgeführt wird.

6. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass dem katalytischen Verfahren eine Stufe

nachgeschaltet ist, bei der noch in der Gasmischung vorhandene Schwefel- Kohlenstoffverbindungen mit einem Katalysator, der nicht auf Edelmetallen beruht, in Schwefelwasserstoff umgewandelt werden.

7. Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Katalysator, der nicht auf Edelmetallen beruht, um einen sulfidischen Kobalt-Molybdän-Katalysator oder Nickel-Molybdän-Katalysator handelt.

8. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch

gekennzeichnet, dass das wasserstoffreiche Gas für das katalytische Verfahren auf eine Temperatur von mindestens 150°C und bevorzugt 200°C bis 250°C erhitzt wird .

9. Verwendung von Edelmetallkatalysatoren zur simultanen Hydrierung von Schwefel-Kohlenstoffverbindungen und Sauerstoff in einem

wasserstoffreichen Gas zu Schwefelwasserstoff und Wasser, wobei das wasserstoffreiche Gas wenigstens eine Verbindung ausgewählt aus der Gruppe umfassend COS und CS2 enthält.