이 애플리케이션의 일부 콘텐츠는 현재 사용할 수 없습니다.
이 상황이 계속되면 다음 주소로 문의하십시오피드백 및 연락
1. (EP1740426) ROLLER BLIND SYSTEM FOR A VEHICLE ROOF
유의사항: 이 문서는 자동 광학문자판독장치(OCR)로 처리된 텍스트입니다. 법률상의 용도로 사용하고자 하는 경우 PDF 버전을 사용하십시오
Ansprüche

1. Rollosystem für ein Fahrzeugdach, mit mindestens einer ersten (12) und einer zweiten Rolloanordnung (10), die in Dachlängsrichtung versetzt zueinander angeordnet sind und jeweils eine Wickelwelle (14, 16) , eine ausgehend von ihrem einen Ende darauf aufwickelbare Rollobahn (18, 20) sowie einen an dem freien Ende der Rollobahn angreifenden Zugspriegel (22, 24) aufweisen, und mindestens einem von einem Antrieb (30, 32) angetriebenen drucksteifen Antriebskabel (26, 28), welches an einer ersten Stelle (34, 36) fest mit dem Zugspriegel (24) der ersten Rolloanordnung (12) gekoppelt ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Antriebskabel (26, 28) an einer zweiten Stelle (38, 40, 62) mit dem Zugspriegel (22) der zweiten Rolloanordnung (10) in einem ersten Bewegungsabschnitt der zweiten Stelle fest gekoppelt ist und in einem sich daran anschließenden zweiten Bewegungsabschnitt der zweiten Stelle von dem Zugspriegel der zweiten Rolloanordnung entkoppelt ist, wobei die Koppelung bzw. Entkoppelung beim Erreichen der Grenze zwischen dem ersten und dem zweiten Bewegungsabschnitt mittels eines Verriegelungselements (42) selbsttätig erfolgt.
  2. Rollosystem gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zwei der drucksteifen Antriebskabel (26, 28) vorgesehen sind, die von dem Antrieb in entgegengesetzter Richtung gemeinsam angetrieben werden und jeweils an gegenüberliegenden seitlichen Enden des jeweiligen Zugspriegels (22, 24) über die ersten (34, 36) bzw. zweiten Stellen (38, 40, 62) angreifen.
  3. Rollosystem gemäß Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das eine (26) der Antriebskabel an der linken Seite des Zugspriegels (24) der ersten Rolloanordnung (12) und an der rechten Seite des Zugspriegels (22) der zweiten Rolloanordnung (10) angreift, während das andere (28) der Antriebskabel an der rechten Seite des Zugspriegels der ersten Rolloanordnung und an der linken Seite des Zugspriegels der zweiten Rolloanordnung angreift.
  4. Rollosystem gemäß Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Antrieb einen Motor (30) und ein von dem Motor angetriebenes Ritzel (32) aufweist, welches zwischen den beidem Antriebskabeln (26, 28) angeordnet ist und an seinem Umfang an beiden Antriebskabeln angreift.
  5. Rollosystem gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Antrieb (30, 32) zwischen der ersten (34, 36) und der zweiten Stelle (38, 40, 62) an dem bzw. den Antriebskabel(n) (26, 28) angreift.
  6. Rollosystem gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich die zweite Stelle (38, 40) in entgegengesetzter Richtung zu der ersten Stelle (34, 36) bewegt und die beiden Rolloanordnungen (10, 12) in entgegengesetzter Richtung zueinander ausziehbar sind.
  7. Rollosystem gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Wickelwellen (14, 16) in die Aufwickelrichtung vorgespannt sind.
  8. Rollosystem gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich die erste Stelle (34, 36) an einem Ende des Antriebskabels (26, 28) befindet.
  9. Rollosystem gemäß Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass sich die zweite Stelle (38, 40, 62) an dem anderen Ende des Antriebskabels (26, 28) befindet.
  10. Rollosystem gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Grenze zwischen dem ersten und dem zweiten Bewegungsabschnitt der zweiten Stelle (38, 40, 62) der Endlage des Zugspriegels (22) der zweiten Rolloanordnung (10) in der vollständig aufgewickelten Position der Rollobahn (18) oder in der in der vollständig abgewickelten Position der Rollobahn entspricht.
  11. Rollosystem gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verriegelungselement (42) mit dem Zugspriegel (22) der zweiten Rolloanordnung (10) verbunden ist und in Abhängigkeit von seiner Position entlang der Bewegungsrichtung des Zugspriegels der zweiten Rolloanordnung zwischen einer Verrieglungsstellung und einer Freigabestellung selbsttätig verstellt wird.
  12. Rollosystem gemäß Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Verstellung des Verriegelungselements (42) zwischen der Verrieglungsstellung und der Freigabestellung durch den Eingriff des Verriegelungselements mit einer bzgl. des Fahrzeugdaches feststehenden Kulissenbahn (68) erfolgt.
  13. Rollosystem gemäß Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Verriegelungselement als bzgl. des Zugspriegels (22) der zweiten Rolloanordnung (10) schwenkbare Sperrklinke (42) ausgebildet ist.
  14. Rollosystem gemäß Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Sperrklinke (42) ein in die Kulissenbahn (68) eingreifendes Kulissenelement (60) aufweist.
  15. Rollosystem gemäß Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Kulissenbahn als Kulissenschlitz (68) und das Kulissenelement als darin geführter Kulissenstift (60) ausgebildet sind.
  16. Rollosystem gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein mit dem Zugspriegel (22) der zweiten Rolloanordnung (10) verbundenes Gleitführungselement (54) für das Antriebskabel (26, 28) vorgesehen ist.
  17. Rollosystem gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Verriegelungselement (42) nur in einer (64) der beiden Antriebsrichtungen des Antriebskabels wirkt.
  18. Rollosystem gemäß Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Gleitführungselement (54) als Mitnehmer bzgl. der zweiten Stelle (62) in der anderen (66) der beiden Antriebsrichtungen des Antriebskabels (26, 28) wirkt.
  19. Rollosystem gemäß Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Stelle (38, 40) von einer das Antriebskabel (26, 28) umgebenden Hülse (62) gebildet wird, deren eines Ende zum Eingriff mit dem Verriegelungselement (42) ausgebildet ist und deren anderes Ende zum Eingriff mit dem Gleitführungselement (54) ausgebildet ist.
  20. Rollosystem gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zwei der drucksteifen Antriebskabel (26, 28) und vier der Rolloanordnungen vorgesehen sind, wobei die Antriebskabel von dem Antrieb (30) in entgegengesetzter Richtung gemeinsam angetrieben werden und wobei die erste (34, 36) bzw. zweite Stelle (38, 40, 62) eines jeden Antriebskabels an jeweils einem anderen der Zugspriegel angreift.
  21. Rollosystem gemäß Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Rolloanordnungen paarweise hintereinander angeordnet sind, wobei die beiden Rolloanordnungen eines jeden Paars symmetrisch bezüglich der Dachlängsrichtung ausgebildet sind, wobei das erste der Antriebskabel an dem Zugspriegel der vorderen linken Rolloanordnung und an dem Zugspriegel der hinteren rechten Rolloanordnung angreift, während das zweite der Antriebskabel an dem Zugspriegel der vorderen rechten Rolloanordnung und an dem Zugspriegel der hinteren linken Rolloanordnung angreift.