このアプリケーションの一部のコンテンツは現時点では利用できません。
このような状況が続く場合は、にお問い合わせくださいフィードバック & お問い合わせ
1. (WO2019048107) ANTENNA DEVICE FOR A MOTOR VEHICLE AND METHOD FOR PRODUCING AN ANTENNA DEVICE FOR A MOTOR VEHICLE
注意: このテキストは、OCR 処理によってテキスト化されたものです。法的な用途には PDF 版をご利用ください。

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Antenneneinrichtung (2) für ein Kraftfahrzeug mit mindestens einem elektrisch leitenden Heizleiter (4), der funktional einer auf einer Scheibe (6) angeordneten Heizeinrichtung (8) zuordenbar oder zugeordnet ist und durch den die Scheibe (6) zumindest bereichsweise beheizbar ist, und mit mindestens einem elektrisch leitenden Antennenleiter (10), der den Heizleiter (4) an mindestens einer Kontaktstelle (12) quert, dadurch gekennzeichnet, dass der Antennenleiter (10) einen elektrischen Widerstand umfasst, der höher ist als der elektrische Widerstand des Heizleiters (4).

2. Antenneneinrichtung (2) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Antennenleiter (10) den Heizleiter (6) an mindestens zwei Kontaktstellen (12) quert und/oder dass der Antennenleiter (10) zwischen einer ersten Kontaktstelle (12) und einer zweiten Kontaktstelle (12) einen elektrischen Widerstand umfasst, der höher ist als der elektrische Widerstand des Heizleiters (4) zwischen der ersten Kontaktstelle (12) und der zweiten Kontaktstelle (12).

3. Antenneneinrichtung (2) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Widerstand des Antennenleiters (10), insbesondere zwischen der ersten Kontaktstelle (12) und der zweiten Kontaktstelle (12), einen Faktor größer 2, insbesondere größer 5, weiter insbesondere größer 10, als der elektrische Widerstand des Heizleiters (6), insbesondere zwischen der ersten Kontaktstelle (12) und der zweiten Kontaktstelle (12), umfasst.

4. Antenneneinrichtung (2) nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Antennenleiter (10) einen Querschnitt umfasst, der geringer ist als der Querschnitt des

Heizleiters (4).

5. Antenneneinrichtung (2) nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine ! leiz-

leiter (4) und/oder der mindestens eine Antennenieiter (10} ein Metall umfassen, insbesondere eine Kupfer- und/oder Silberlegierung.

6. Antenneneinrichtung (2) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Metall, insbesondere die Kupfer- und/oder Silberlegierung, des Antennenleiters (10) eine Zusammensetzung umfasst, die einen höheren elektrischen Widerstand als das Material des Heizleiters (4) aufweist.

7. Antenneneinrichtung (2) ) nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Heizleiter (4) zumindest bereichsweise eine schlangenartige Struktur auf der Scheibe (6) umfasst, die im Wesentlichen mindestens zwei parallel, trapezförmig oder konzentrisch zueinander verlaufende Heizabschnitte (14) und mindestens einen Wendeabschnitt (18) umfasst» der einen, abhängig von der geometrischen Ausführung der Heizleiter (4) verlaufenden Bogen aufweist, der insbesondere 180° umfasst, und/oder dass der Antennenleiter (10) quer, schräg oder radial zu den Heizabschnitten (14) verläuft.

8. Verfahren zum Herstellen einer Antenneneinrichtung (2) für ein Kraftfahrzeug, insbesondere nach einem der Ansprüche 1 bis 7, die mindestens einen elektrisch leitenden Heizleiter (4), mindestens einen elektrisch leitenden Antennenleiter (10) und mindestens ein Isolationselement umfasst, mit den Schritten:

a. Aufbringen oder Einbringen des Heizleiters (4) auf oder in eine Scheibe (6);

b. Aufbringen oder Einbringen des Antennenleiters (10) auf oder in die Scheibe (6).

c. Ggf., insbesondere plastisches, Formen der Scheibe (6).

9. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufbringen oder Einbringen des Heizleiters (4) auf die Scheibe (6) folgende Schritte umfasst;

a. Aufbringen eines die Struktur des Heizleiters (4) umfassenden ersten schablonenartigen Siebmittels auf die Scheibe (6);

b. Ggf. Aufbringen eines Ätzmittels zum Ätzen der durch das erste Siebmittel vorgegebenen Struktur in die Scheibe (8);

c. Aufbringen einer Metall-Paste, insbesondere Kupfer- und/oder Silberpaste, auf die Scheibe (6) oder Einbringen der. Metali- Paste» insbesondere Kupfer- und/oder Silberpaste, in die geätzte Struktur der Scheibe (6);

d. Sintern der auf die Scheibe {6} ein- oder aufgebrachten Metall- Paste, insbesondere Kupfer- und/oder Silberpaste.

10. Verfahren nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufbringen oder Einbringen des Antennenleiters (10)' auf die Scheibe (6) folgende Schritte umfasst:

a. Aufbringen eines die Struktur des Antennenleiters (10) umfassenden zweiten schablonenartigen Siebmittels auf die Scheibe (6);

b. Ggf. Aufbringen eines Ätzmittels zum Ätzen der durch das

zweite Siebmittel vorgegebenen Struktur in die Scheibe (6);

c. Aufbringen einer Metall-Paste, insbesondere Kupfer- und/oder Silberpaste, auf die Scheibe (6) oder Einbringen der Metall- Paste, insbesondere Kupfer- und/oder Silberpaste, in die geätzte Struktur der Scheibe (6);

d. Sintern der auf die Scheibe (6) ein- oder aufgebrachten Metall- Paste, insbesondere Kupfer- und/oder Silberpaste.