国際・国内特許データベース検索
このアプリケーションの一部のコンテンツは現時点では利用できません。
このような状況が続く場合は、にお問い合わせくださいフィードバック & お問い合わせ
1. (WO2019042683) VEHICLE DRIVE SYSTEM AND METHOD FOR OPERATING SAME
注意: このテキストは、OCR 処理によってテキスト化されたものです。法的な用途には PDF 版をご利用ください。

PATENTANSPRÜCHE

1. Verfahren zum Betreiben eines Fahrzeugantriebssystems,

- bei dem ein Kraftstoff, insbesondere Diesel oder Benzin, aus einem Kraftstofftank (50) über eine Kraftstoffzuleitung (52) in einen Brennraum eines Verbrennungsmotors (30) geführt wird, und

- bei dem Verbrennungsluft über einen Ansaugtrakt (20) in den Brennraum des Verbrennungsmotors (30) geführt wird,

dadurch gekennzeichnet,

dass ein Wischwassertank (10) vorgesehen ist, welcher außer einer Ableitung (12) zu Spritzdüsen (13) zum Reinigen einer Fahrzeugscheibe zusätzlich eine Verbindungsleitung (14) umfasst, über welche Wischwasser in den Ansaugtrakt (20) des Verbrennungsmotors (30) geleitet wird.

2. Verfahren zum Umrüsten eines Fahrzeugantriebssystems, bei dem ein Verbrennungsmotor (30) mit einem Brennraum zum Verbrennen von Kraftstoff, ein Kraftstofftank (50) zum Lagern des Kraftstoffs, eine Kraftstoffzuleitung (52) zum Zuführen des Kraftstoffs aus dem Kraftstofftank (50) zum Verbrennungsmotor (30) und ein Ansaugtrakt (20) zum Zuführen von Verbrennungsluft in den Brennraum vorgesehen sind,

dadurch gekennzeichnet,

dass ein Wischwassertank (10) vorgesehen wird, welcher über eine Ableitung (12) zu Spritzdüsen (13) zum Reinigen einer Fahrzeugscheibe verbunden ist und zusätzlich eine Verbindungsleitung (14) umfasst, über welche Wischwasser aus dem Wischwassertank (10) in den Ansaugtrakt des Verbrennungsmotors (30) leitbar ist.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,

gekennzeichnet durch:

Befüllen des Wischwassertanks (10) so, dass das Wischwasser im Wischwassertank (10) zu mindestens 90 Vol.-% aus Wasser und Alkohol besteht, wobei

der Anteil an Wasser mindestens 20 Vol.-% beträgt und der Anteil an Alkohol mindestens 20 Vol.-% beträgt.

4. Fahrzeugantriebssystem, umfassend

- einen Verbrennungsmotor (30) mit einem Brennraum zum Verbrennen von Kraftstoff,

- einen Kraftstofftank (50) zum Lagern des Kraftstoffs, insbesondere Diesel oder Benzin,

- eine Kraftstoffzuleitung (52) zum Zuführen des Kraftstoffs aus dem Kraftstofftank (50) zum Verbrennungsmotor (30) und

- einen Ansaugtrakt (20) zum Zuführen von Verbrennungsluft in den Brennraum,

gekennzeichnet durch

- einen Wischwassertank (10), welcher außer einer Ableitung (12) zu Spritzdüsen (13) zum Reinigen einer Fahrzeugscheibe zusätzlich eine Verbindungsleitung (14) umfasst, welche den Wischwassertank (10) mit dem Ansaugtrakt (20) verbindet.

5. Fahrzeugantriebssystem nach Anspruch 4,

dadurch gekennzeichnet,

dass ein Mischbehälter (55) zum Vermischen von Kraftstoff und Wischwasser vorgesehen ist,

wobei eine Kraftstoffleitung (53) den Kraftstofftank (50) mit dem Mischbehälter (55) verbindet und

wobei die Verbindungsleitung (14) vom Wischwassertank (10) zum Mischbehälter (55) und von dort weiter zum Ansaugtrakt (20) führt.

6. Fahrzeugantriebssystem nach Anspruch 5,

dadurch gekennzeichnet,

dass eine Ultraschallvorrichtung (57) vorgesehen ist zum Behandeln eines Kraftstoff-Wischwassergemisches des Mischbehälters (55), und

dass stromabwärts von der Ultraschallvorrichtung (57) eine Hochdruckpumpe (15) vorgesehen ist zum Pumpen des Kraftstoff-Wischwassergemisches in den Ansaugtrakt (20),

dass der Ansaugtrakt (20) einen Verdichter (41) zum Verdichten von Verbrennungsluft umfasst und

dass die Verbindungsleitung (14) so angeordnet ist, dass mit ihr das Kraftstoff- Wischwassergemisch stromabwärts vom Verdichter (41) in den Ansaugtrakt (20) gepumpt wird.

7. Fahrzeugantriebssystem nach Anspruch 5,

dadurch gekennzeichnet,

dass eine Ultraschallvorrichtung (57) vorgesehen ist zum Erzeugen eines Aerosols aus Wischwasser und Kraftstoff,

dass der Ansaugtrakt (20) einen Verdichter (41) zum Verdichten von Verbrennungsluft umfasst und

dass die Verbindungsleitung (14) so angeordnet ist, dass mit ihr das Aerosol aus Wischwasser und Kraftstoff stromaufwärts vom Verdichter (41) in den Ansaugtrakt (20) geleitet wird.

8. Fahrzeugantriebssystem nach einem der Ansprüche 5 bis 7,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Verbindungsleitung (14) über Düsen (17) mit dem Ansaugtrakt (20) verbunden ist, wobei über die Düsen (17) Wischwasser und gegebenenfalls Kraftstoff als Tröpfchen in den Ansaugtrakt (20) gesprüht wird.

9. Fahrzeugantriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8,

dadurch gekennzeichnet,

dass in der Verbindungsleitung (14) zwischen dem Wischwassertank (10) und dem Ansaugtrakt (20) ein Filter (16) zum Aufbereiten des Wischwassers angeordnet ist.

10. Fahrzeugantriebssystem nach einem der Ansprüche 5 bis 9,

dadurch gekennzeichnet,

dass eine Steuereinheit vorgesehen ist, welche dazu eingerichtet ist, eine Wischwassermenge, die in den Ansaugtrakt (20) geleitet wird, und eine Kraftstoffmenge, die in den Ansaugtrakt (20) geleitet wird, abhängig von momentanen Motorparametern variabel einzustellen.

11. Fahrzeugantriebssystem nach Anspruch 10,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Steuereinheit dazu eingerichtet ist,

- abhängig von einem Ladedruck eine Wischwasserpumpe (15) variabel anzusteuern,

und/oder

- umso mehr Wischwasser zum Verbrennungsmotor (30) zu leiten, je größer eine Kraftstoffzufuhr aus dem Kraftstofftank (50) zum Verbrennungsmotor (30) ist.

12. Fahrzeugantriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 11 ,

dadurch gekennzeichnet,

dass der Wischwassertank (10) einen Füllstandsensor (11) umfasst und die oder eine Steuereinheit des Fahrzeugantriebssystems dazu eingerichtet ist, kein Wischwasser zum Ansaugtrakt (20) zu leiten, wenn der Füllstandsensor (11) meldet, dass ein Füllstand unter einen Grenzwert gesunken ist, um noch ein Reinigen einer Fahrzeugscheibe zu ermöglichen.

13. Fahrzeugantriebssystem nach einem der Ansprüche 10 bis 12,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Steuereinheit dazu eingerichtet ist,

- mehr Kraftstoff und weniger Wischwasser in den Ansaugtrakt (20) zu leiten, wenn ein Füllstand im Wischwassertank (10) unter einen Grenzwert gesunken ist.

14. Fahrzeug mit einem Fahrzeugantriebssystem nach Anspruch 6 oder 11,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Hochdruck- oder Wischwasserpumpe (15) in einem hinteren Teil des Fahrzeugs, insbesondere am Kofferraum oder in einer Reserveradmulde, angeordnet ist.