このアプリケーションの一部のコンテンツは現時点では利用できません。
このような状況が続く場合は、にお問い合わせくださいフィードバック & お問い合わせ
1. (WO2016207406) EXCHANGE MODULE, ANALYSIS DEVICE, SYSTEM AND METHOD FOR NEAR-PATIENT DETECTING OF COMPOUNDS IN A BLOOD SAMPLE
注意: このテキストは、OCR 処理によってテキスト化されたものです。法的な用途には PDF 版をご利用ください。

Patentansprüche

Wechselmodul (3) zur Verwendung in einer

Analysevorrichtung (5) zum patientennahen Nachweis von Verbindungen in einer Blutprobe, wobei das Wechselmodul (3) eine Aufnahmeeinheit (7) zur Aufnahme einer Blutprobe, eine Anschlusseinheit (9) zur Verbindung des Wechselmoduls (3) mit einer Analysevorrichtung (5) , ein

Hohlfasermembranmodul (11) und eine Reaktor-Detektor-Einheit (13) aufweist, wobei

das Hohlfasermembranmodul (11) eine für eine Fluss-Feldflussfraktionierung einer Blutprobe geeignete Hohlfasermembran (35) aufweist,

die Anschlusseinheit (9) dazu eingerichtet ist, eine Fluidverbindung mit einer Analysevorrichtung (5) bereitzustellen, wobei über die Fluidverbindung ein Laufmittel aus der Analysevorrichtung (5) in das Wechselmodul (3) eingebracht werden kann,

die Reaktor-Detektor-Einheit (13) ein Reservoir (47, 49) für eine Detektionslösung, einen Bubble-Train-Reaktor (55, 57) sowie eine Detektionszone (59, 61) umfasst,

die Aufnahmeeinheit (7) mit der Anschlusseinheit (9) und der Hohlfasermembran (35) derart in Fluidverbindung steht, dass eine in die Aufnahmeeinheit (7) aufgenommene Blutprobe zusammen mit einem über die Anschlusseinheit (9) in das Wechselmodul (3) eingebrachten Laufmittel in die Hohlfasermembran (35) strömen kann,

das Hohlfasermembranmodul (11) dazu eingerichtet ist, eine zusammen mit einem Laufmittel in die Hohlfasermembran (35) eingeströmte Blutprobe mittels Fluss- Feldflussfraktionierung in verschiedene Fraktionen aufzuteilen,

die Hohlfasermembran (35) und das Reservoir (47, 49) für eine Detektionslösung derart mit dem Bubble-Train-Reaktor (55, 57) und der Detektionszone (59, 61) in Fluidverbindung stehen, dass die in dem

Hohlfasermembranmodul (11) in Fraktionen aufgeteilte Blutprobe zusammen mit einer Detektionslösung aus dem Reservoir (47, 49) durch den Bubble-Train-Reaktor (55, 57) zu der Detektionszone (59, 61) der Reaktor-Detektor- Einheit strömen kann, und

die Detektionszone (59, 61) derart ausgebildet ist, dass eine Konzentration einer Verbindung in der zusammen mit der Detektionslösung in die Detektionszone (59, 61) eingeströmten Blutprobe mittels einer Detektionseinheit

(17) nachgewiesen werden kann, wobei die Detektionseinheit (17) in einer Analysevorrichtung (5) angeordnet ist, in der das Wechselmodul (3) verwendet wird.

Wechselmodul (3) nach Anspruch 1, wobei die Aufnahmeeinheit (7) ferner eine Blutplasmaabtrennungseinheit (23) umfasst, die derart angeordnet und ausgebildet ist, dass eine in die Aufnahmeeinheit (7) aufgenommene Blutprobe in der Blutplasmaabtrennungseinheit (23) auf Blutplasma reduziert werden kann, bevor die auf das Blutplasma reduzierte Blutprobe nachfolgend zusammen mit einem über die Anschlusseinheit (9) in das Wechselmodul (3) eingebrachten Laufmittel in die Hohlfasermembran (35) strömen kann.

Wechselmodul (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Reaktor-Detektor-Einheit (13) einen Y-Kanal (51, 53) mit einem ersten Eingang (63), einem zweiten Eingang (65) und einem Ausgang aufweist, wobei der erste Eingang (63) in Fluidverbindung mit dem Reservoir (47, 49) für eine Detektionslösung steht, der zweite Eingang (65) in Fluidverbindung mit der Hohlfasermembran (35) steht und der Ausgang in Fluidverbindung mit dem Bubble-Train-Reaktor (55, 57) steht.

Wechselmodul (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Reaktor-Detektor-Einheit (13) ein weiteres Reservoir (47, 49) für eine weitere Detektionslösung, einen weiteren Bubble-Train-Reaktor (55, 57) sowie eine weitere Detektionszone (59, 61) umfasst,

die Hohlfasermembran (35) und das weitere Reservoir (47, 49) für eine weitere Detektionslösung derart mit dem weiteren Bubble-Train-Reaktor (55, 57) und der weiteren Detektionszone (59, 61) in Fluidverbindung stehen, dass die in dem Hohlfasermembranmodul (11) in Fraktionen aufgeteilte Blutprobe zusammen mit der weiteren Detektionslösung aus dem weiteren Reservoir (47, 49) durch den weiteren Bubble-Train-Reaktor (55, 57) zu der weiteren Detektionszone (59, 61) strömen kann, und

die weitere Detektionszone (59, 61) derart ausgebildet ist, dass eine Konzentration einer Verbindung in der zusammen mit der weiteren Detektionslösung in die weitere Detektionszone (59, 61) eingeströmten Blutprobe mittels einer Detektionseinheit (17) nachgewiesen werden kann, wobei die Detektionseinheit (17) in einer Analysevorrichtung (5) angeordnet ist, in der das Wechselmodul (3) verwendet wird.

Wechselmodul (3) nach Anspruch 4, wobei die Reaktor-Detektor-Einheit (13) einen weiteren Y-Kanal (51, 53) mit einem ersten Eingang (63), einem zweiten Eingang (65) und einem Ausgang aufweist, wobei der erste Eingang (63) des weiteren Y-Kanals (51, 53) in Fluidverbindung mit dem weiteren Reservoir (47, 49) für eine Detektionslösung steht, der zweite Eingang (65) des weiteren Y-Kanals (51, 53) in Fluidverbindung mit der Hohlfasermembran (35) steht und der Ausgang des weiteren Y-Kanals (51, 53) in Fluidverbindung mit dem weiteren Bubble-Train-Reaktor (55, 57) steht.

Wechselmodul (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Hohlfasermembran (35) einen Durchmesser zwischen 150 ym und 1000 ym und vorzugsweise von 200 ym aufweist.

Wechselmodul (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Hohlfasermembran (35) eine Länge von 4 cm bis 20 cm und vorzugsweise eine Länge von 10 cm aufweist.

Wechselmodul (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Wechselmodul (3) äußere Abmessungen von 20 cm x 15 cm x 10 cm oder weniger aufweist.

Wechselmodul (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Wechselmodul (3) einen Tank (27) für ein Laufmittel aufweist, der dazu eingerichtet ist, mit einer in einer Analysevorrichtung (5) angeordneten Pumpe (15) in Fluidverbindung gebracht zu werden, wenn das Wechselmodul (3) in der Analysevorrichtung (5) verwendet wird.

Analysevorrichtung (5) zum patientennahen Nachweis von Verbindungen in einer Blutprobe mit einer Pumpe (15), einer Steuerungseinheit (19) und zumindest einer Detektionseinheit (17), wobei

die Analysevorrichtung (5) zur Verwendung eines Wechselmoduls (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche eingerichtet ist,

die Pumpe (15) dazu eingerichtet ist, mit einer Anschlusseinheit (9) eines mit der Analysevorrichtung (5) verwendeten Wechselmoduls (3) derart in Fluidverbindung gebracht zu werden, dass Laufmittel aus der Analysevorrichtung (5) mittels der Pumpe (15) über die Anschlusseinheit (9) in das Wechselmodul (3) eingebracht werden kann,

die Steuerungseinheit (19) dazu eingerichtet ist, die Pumpe (15), die Detektionseinheit (17) und Komponenten eines mit der Analysevorrichtung (5) verwendeten Wechselmoduls (3) zu steuern, und

die Detektionseinheit (17) dazu eingerichtet ist, eine Konzentration einer Verbindung in einer zusammen mit einer Detektionslösung in eine Detektionszone (59, 61) eines in der Analysevorrichtung (5) verwendeten Wechselmoduls (3) eingeströmten Blutprobe nachzuweisen.

Analysevorrichtung (5) nach Anspruch 10, wobei die Analysevorrichtung (5) eine weitere Detektionseinheit (17) aufweist, die dazu eingerichtet ist, eine Konzentration einer weiteren Verbindung in einer zusammen mit einer weiteren Detektionslösung in eine weitere Detektionszone (59, 61) eines in der Analysevorrichtung (5) verwendeten Wechselmoduls (3) eingeströmten Blutprobe nachzuweisen.

Analysevorrichtung (5) nach Anspruch 10 oder 11, wobei die Detektionseinheit (17) ein Mittel zur Erfassung einer Fließgeschwindigkeit der zusammen mit der Detektionslösung in die Detektionszone (59, 61) eines in der Analysevorrichtung (5) verwendeten Wechselmoduls (3) einströmenden Blutprobe aufweist und/oder

wobei die weitere Detektionseinheit (17) ein Mittel zur Erfassung einer Fließgeschwindigkeit der zusammen mit der weiteren Detektionslösung in die weitere Detektionszone (59, 61) eines in der Analysevorrichtung (5) verwendeten Wechselmoduls (3) einströmenden Blutprobe aufweist .

System (1) zum patientennahen Nachweis von Verbindungen in einer Blutprobe mit einem Wechselmodul (3) nach einem der Ansprüche 1 bis 8 und einer Analysevorrichtung (5) nach einem der Ansprüche 10 bis 12.

Verfahren zum patientennahen Nachweis von Verbindungen in einer Blutprobe, Schritte umfassend, bei denen man

(a) die Blutprobe mit einem Laufmittel durch eine Hohlfasermembran (35) strömt und dabei mittels Fluss- Feldflussfraktionierung in verschiedene Fraktionen aufteilt, ;

(b) die aus der Hohlfasermembran (35) austretende und in Fraktionen aufgeteilte Blutprobe und eine Detektionslösung unter Mischung der Blutprobe und der Detektionslösung zusammenführt;

(c) die Mischung aus Blutprobe und Detektionslösung durch einen Bubble-Train-Reaktor (55, 57) strömt, der die Mischung in Tropfen unterteilt; und

(d) eine Konzentration einer Verbindung in der in Tropfen aufgeteilten Blutprobe detektiert.