Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020109517 - RELEVÉ DU DÉPLACEMENT D'UN VÉHICULE SUR RAILS

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur Feststellung einer Bewegung eines Schienenfahrzeugs, insbeson dere ein Güter- oder Personenzug, in einer Warnzone (120) eines Bahnüber gangs (100), dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren aufweist:

- Bestimmen (10) einer ersten Temperatur (210) in der Warnzone (120) des Bahnübergangs (100) oder in einem Teilbereich der Warnzone (120) zu ei nem ersten Zeitpunkt,

- Bestimmen (20) einer zweiten Temperatur (220) in der Warnzone (120) des Bahnübergangs (100) oder in einem Teilbereich der Warnzone (120) zu ei nem zweiten Zeitpunkt, wobei der erste Zeitpunkt zeitlich vor dem zweiten Zeitpunkt liegt,

- Vergleichen (30) der ersten Temperatur (210) mit der zweiten Temperatur (220), und

- zeigt der Vergleich, dass die zweite Temperatur (220) höher ist als die erste Temperatur (210), weist das Verfahren ferner auf:

- Ausgeben (35) eines Warnsignals (160) , und

- Veranlassen (37) einer Sperrung des Bahnübergangs (100) .

2. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeich net, dass die Bestimmung der ersten Temperatur (210) zu dem ersten Zeitpunkt erst nach einem vorbestimmten ersten Zeitraum nach dem Einfahren des Schie nenfahrzeugs in die Warnzone (120) vorgenommen wird.

3. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch ge kennzeichnet, dass das Verfahren ferner aufweist:

- Veranlassen (40) eines Aufhebens der Sperrung des Bahnübergangs (100) , wenn sich das Schienenfahrzeug länger als einen vorbestimmten zweiten Zeitraum nach seiner Einfahrt in die Warnzone (120) in der Warnzone (120) aufhält.

4. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren ferner aufweist:

- Ermitteln (50) einer ersten Achsenzahl (230) bei einer Einfahrt des Schienen fahrzugs in die Warnzone (120),

- Ermitteln (60) einer zweiten Achsenzahl (240) bei einer Ausfahrt des Schie nenfahrzeugs aus der Warnzone (120), und

- Vergleichen (70) der ersten mit der zweiten Achsenzahl (230, 240) miteinan der, und

- falls , die zweite Achsenzahl (240) von der ersten Achsenzahl (230) abweicht:

- Vorhalten (75) der zweiten Achsenzahl (240),

- ansonsten:

- Vorhalten (77) der ersten Achsenzahl (230).

5. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeich net, dass das Veranlassen (37) der Sperrung des Bahnübergangs (100) und/oder eine zeitliche Dauer des vorbestimmten zweiten Zeitraums basierend auf der vor gehaltenen Achsenzahl (230, 240) erfolgt.

6. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach einem der vorstehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass die Bestimmung der ersten und der zweiten Temperatur (210, 220) durch ein oder mehrere Wärme- beziehungsweise Tem peraturerfassungsvorrichtungen vorgenommen wird, die entlang der Warnzone (120) des Bahnübergangs (100), vorzugsweise stationär, angeordnet sind.

7. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach einem der vorstehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass der Vergleich (30) der Temperatur (210) zu dem ersten Zeitpunkt mit der Temperatur (220) zu dem zweiten Zeitpunkt auf der Basis der Temperaturmessung durch die gleiche Wärmeerfassungsvorrichtung vorgenommen wird.

8. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach einem der vorstehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass die mindestens eine Wärmeerfassungsvor richtung beziehungsweise mindestens eine Temperaturmessvorrichtung durch eine Wärmebildkamera und/oder einem Infrarotsensor gebildet wird.

9. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach einem der vorstehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass zu dem ersten und dem zweiten Zeitpunkt die Abgastemperatur des Schienenfahrzeugs für den Temperaturvergleich (30) gemessen wird, wobei das Schienenfahrzeug insbesondere eine Diesellok auf weist.

10. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach einem der vorstehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass das Ausgeben (35) des Warnsignals und das Veranlassen (37) der Sperrung des Bahnübergangs (100) erfolgt, falls der Ver gleich (30) zeigt, dass die zweite Temperatur (220) um einen Schwellwert höher ist als die erste Temperatur (210).

11. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach einem der vorstehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass das Veranlassen (37) der Sperrung des Bahnübergangs (100) physisch und/oder virtuell erfolgt.

12. Verfahren zur Feststellung der Bewegung eines Schienenfahrzeugs in der Warn zone (120) eines Bahnübergangs (100) nach einem der vorstehenden Ansprü che, dadurch gekennzeichnet, dass das Veranlassen (37) der Sperrung des Bahnübergangs (100) erfolgt mittels eines Lichtzeichens, einer Bahnschranke und/oder einer Sperrinformation an ein in einer Nähe des Bahnübergangs (100) befindlichen Kraftfahrzeuges erfolgt.

13. Bahnübergangssicherungsvorrichtung (200) zur Feststellung einer Bewegung ei nes Schienenfahrzeugs in einer Warnzone (120) eines Bahnübergangs (100), gekennzeichnet durch die Ausführung eines Verfahrens nach einem der vorste henden Ansprüche.

14. Bahnübergang (100) mit einer Bahnübergangssicherungsvorrichtung (200) zur Feststellung einer Bewegung eines Schienenfahrzeugs in einer Warnzone (120) eines Bahnübergangs (100), gekennzeichnet durch die Ausführung eines Verfah rens nach einem der vorstehenden Ansprüche 1 bis 12.

15. Computerprogrammprodukt zur Steuerung mindestens eines Prozessors, der den Ablauf mindestens eines Schritts eines Verfahrens nach einem der vorste henden Ansprüche 1 bis 12 bewirkt.