Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020109288 - PROCÉDÉ PERMETTANT DE COMMANDER UNE ÉOLIENNE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Ansprüche

1. Verfahren zum Steuern einer Windenergieanlage (100) bei einem Start oder einem Anfahren der Windenergieanlage (100), bevor die Windenergieanlage (100) an ein elektrisches Versorgungsnetz angeschlossen wird oder bevor die Windenergieanlage (100) wie-der an das elektrische Versorgungsnetz angeschlossen wird,

wobei die Windenergieanlage (100) einen Rotor (106) mit einer Rotorarretierung (300), mindestens ein Rotorblatt (200, 201-203) und mindestens einen Blattwinkelerfassungssensor (600) zum Erfassen des Blattwinkels des mindestens einen Rotorblattes (200, 201-203) aufweist, mit den Schritten:

Erfassen des Blattwinkels des mindestens einen Rotorblattes (200, 201-203) mittels des Blattwinkelerfassungssensors (600), und

Blockieren einer Entriegelung der Rotorarretierung (300), solange sich der erfasste mindestens eine Blattwinkel nicht innerhalb des vorgegebenen Blattwinkelbereichs befindet.

2. Verfahren zum Steuern einer Windenergieanlage (100) nach Anspruch 1 , wobei der vorgegebene Winkelbereich der Rotorblätter (200, 201-203) einer Fahnenstellung der Rotorblätter (200, 201-203) entspricht.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei

das Blockieren der Entriegelung der Rotorarretierung mittels einer mobilen externen Steuereinheit (700) erfolgt.

4. Mobile Steuereinheit (700) zum Steuern einer Windenergieanlage, welche eine zentrale Steuereinheit aufweist, mit

einem ersten Eingang zum Empfangen mindestens eines Blattwinkel-Signals hinsichtlich eines Blattwinkels mindestens eines Rotorblattes,

einem Ausgang zum Steuern einer Rotorarretierung (300),

wobei die mobile Steuereinheit (700) dazu ausgestaltet ist, die Rotorarretierung (300) solange nicht zu deaktivieren, wie die Blattwinkel des mindestens einen Rotorblattes sich nicht innerhalb eines vorgegebenen Blattwinkelbereiches befinden.

5. Verwendung einer mobilen Steuereinheit (700) zum Steuern einer Rotorarretierung (330) einer Windenergieanlage, während die Windenergieanlage nicht am Energieversor- gungsnetz angeschlossen ist oder während einer Wartung der Windenergieanlage, während dessen die Windenergieanlage keine Energie aus dem Energieversorgungsnetz zur Steuerung der Windenergieanlage entnehmen kann,

wobei die mobile Steuereinheit (700) dazu ausgestaltet ist, Blattwinkelinformationen zu den Rotorblättern (200) der Windenergieanlage (100) zu empfangen und eine Rotorarretierung (300) in Abhängigkeit der erfassten Blattwinkel zu steuern, und eine Entriegelung der Rotorarretierung solange zu verhindern, wie sich die Blattwinkel des mindestens einen Rotorblattes außerhalb eines vorgegebenen Blattwinkelbereiches befinden.

6. Windenergieanlage, mit

einem Rotor mit mindestens einem Rotorblatt (200) und einer Rotorarretierung (300) zum Arretieren des Rotorblattes (200),

mindestens einem Blattwinkelerfassungssensor (600, 610, 620) im Bereich der Rotorblattwurzel jedes Rotorblattes (200) zum Erfassen eines Blattwinkels eines Rotorblattes (200), und

einer Steuereinheit (800) zum Steuern der Rotorarretierung (300) in Abhängigkeit von durch die Blattwinkelerfassungssensoren (600) erfassten Blattwinkel der Rotorblätter

(200),

wobei die Steuereinheit (800) dazu ausgestaltet ist, eine Rotorarretierung (300) in Abhängigkeit der erfassten Blattwinkel zu steuern und eine Entriegelung der Rotorarretie-rung zu verhindern, solange sich der erfasste mindestens eine Blattwinkel nicht innerhalb eines vorgegebenen Blattwinkelbereiches befindet.