Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020108823 - MODULE D’AMARRAGE ET ÉTIQUETEUSE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Andockmodul (A) für Etikettiermaschinen (M), insbesondere zum Etikettieren von Behältern oder dergleichen, mit einem Rahmen (3), in welchem eine Andockstation (S) mit wenigstens einer Betriebs- und/oder Steuermedien-Multikupplung (K1 , K2) für ein wahlweise andockbares Etikettieraggregat (E) höhenverstellbar angeordnet ist, und mit wenigstens einer am Rahmen (3) verbauten elektrischen und/oder mechanischen Schaltgruppe und/oder Steuereinheit (14) einer Aktoren-Sensoren-Ebene, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische und/oder mechanische Schaltgruppe und/oder Steuereinheit (14) am Andockmodul (A) in der Betriebsposition des Andockmoduls (A) seitlich zugänglich an oder in wenigstens einer Seitenwange (4a, 4b) des Rahmens (3) angeordnet ist.

2. Andockmodul nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische d/oder mechanische Schaltgruppe und/oder Steuereinheit (14) in einer in die Seitenwange (4a) integrierten schaltschrankartigen Struktur geborgen untergebracht ist.

3. Andockmodul nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die schaltschrankartige Struktur eine seitlich zu öffnende oder abnehmbare, vorzugsweise transparente oder durchsichtige Glas- oder Plexiglas oder Blech-Abdeckung (15) aufweist.

4. Andockmodul nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass jede Seitenwange (4a, 4b) eine mit dem Rahmen (3) verbundene, über die Andockstation (S) vortretende, annähernd dreieckige, sich nach unten verbreiternde Seitenplatte (3) aufweist, und dass entlang des Randes der Seitenplatte (3) ein von der Seitenplatte (3) nach außen greifender Holm (12) vorgesehen ist, der mit der Seitenplatte (3) einen annähernd dreieckigen vertieften Bauraum (13) begrenzt, in welchem an der Seitenplatte (3) zumindest einer Seitenwange (4a) die elektrische und/oder mechanische Schaltgruppe und/oder Steuereinheit (14) verbaut ist.

5. Andockmodul nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische und/oder mechanische Schaltgruppe und/oder Steuereinheit (14) eine Bussystems-, vorzugsweise eines Feldbusses, ASI- (actuator- sensor-interface) Insel (29) oder eine Direktverdrahtung mit Verteilern aufweist, und dass daneben eine auch handbetätigbare Pneumatik-Ventilgruppe (30), vorzugsweise mit wenigstens einem Verteilerblock (32), vorgesehen ist.

6. Andockmodul nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass am Rahmen (3) und an den Seitenwangen (4a, 4b) höheneinstellbare und/oder abnehmbare Standfüße (9, 10) vorgesehen sind.

7. Andockmodul nach wenigstens einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an der der Andockstation (S) abgewandten Rückseite des Rahmens (3) an rahmenfesten Auslegern (18) Laufrollen (19) angebracht sind, vorzugsweise zwischen zwei Standfüßen (10).

8. Andockmodul nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an einer, vorzugsweise mehrere verteilte Montagebohrungen (17) aufweisenden, Etikettiermaschinen-Anbaustruktur (16) des Rahmens (3) mehrere Montagepunktpaare (24) für eine Medien-Steckerhalteplatte (22) in unterschiedlichen Höhenlagen und Neigungen in Bezug auf eine vertikale Mittelachse des Andockmoduls (A) vorgesehen sind.

9. Andockmodul nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an der Seitenplatte (1 1 ) der zur einen Seitenwange (4a) in etwa spiegelbildlich ausgebildeten zweiten Seitenwange (4b) des Rahmens (3) Montagepunkte (25) zum wahlweisen außenseitigen Anbringen einer

Steckerhalteplatte (22) eines händisch steckbaren Sondervarianten und/oder Nachrüstmediensteckers (21 ), vorzugsweise benachbart zu wenigstens einer Durchführöffnung (26) in der Seitenplatte (11 ), vorgesehen sind.

10. Andockmodul nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine Multikupplung (K1 , K2), vorzugsweise austauschbar, an einem höhenverstellbar geführten Schlitten (36) einer Schlittenbaugruppe in der Andockstation (S) angebracht ist, und dass die Schlittenbaugruppe zu Service- und/oder Austauschzwecken relativ zu Andockstation (S) nach vorne kippbar verbaut ist.

1 1. Andockmodul nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Schlitten (36) über einen Gabelkopf (39) und eine Steckachse (40) mit einem Stellantrieb (35), vorzugsweise einer Kolbenstange (38) eines im Rahmen (3) abgestützten Pneumatikzylinders, gekoppelt ist, und dass der Gabelkopf (39) eine verstellbare, z.B. um eine Gabelkopfachse zwischen einer Sicherungsstellung und einer Freigabestellung der Steckachse (40) drehbare, Steckachsen-Sicherung (41 , 42) aufweist.

12. Andockmodul nach wenigstens einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zur Wartung/zum Tausch von Komponenten im Andockmodul (A) und/oder in der Andockstation (S) ohne von vorne abnehmbare Abdeckbleche (48) abgedeckt sind.

13. Andockmodul nach wenigstens einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an den Seitenwangen (4a, 4b) eine von vorne und/oder seitlich abnehmbare Drehmomentstütze (49) verbaut ist, vorzugsweise für den Getriebemotor (6) des Stellantriebs (5).

14. Etikettiermaschine (M), insbesondere zum Etikettieren von Behältern oder dergleichen, mit mindestens einer peripheren Anbauposition (2) für ein Etikettieraggregats- Andockmodul (A), dadurch gekennzeichnet, dass an der Anbauposition (2) ein Andockmodul (A) nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 13 angebaut ist.