Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020108727 - APPAREIL DE TRAVAIL PORTATIF DESTINÉ À UN USAGE PORTABLE

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

PAT E N TAN S P R Ü C H E

Tragbares Arbeitsgerät (1 ), wie z.B. Spreizgerät, Schneidgerät oder Kombigerät mit Schneid- sowie Spreizfunktion, für den portablen Einsatz mit

einem Gehäuse (12),

einem im Gehäuse (12) befindlichen Elektromotor,

einer Energieversorgung

in Form eines am Arbeitsgerät (1 ) untergebrachten Akkus (18), oder eines Anschlusses für die Verbindung mit einer externen elektrischen Energiequelle,

einer mechanisch oder hydraulisch angetriebenen, verfahrbarer Kol benstange (5) zum Verrichten von Arbeit, insbesondere Spreizarbeit und/oder Schneidarbeit und/oder Hebe- und/oder Drückarbeit,

einer elektronischen Steuer- und Regeleinrichtung zur Steuerung und/oder Regelung des Elektromotors (3), die mindestens eine Platine (8, 20, 22) umfasst, auf der elektronische Bauelemente (9) angeordnet sind, sowie

mindestens einem Steuerungskabel (10a, 10b) zum Transport von Signalen zur Steuerung, wobei die Steuerungskabel (10a, 10b) An schlussmittel (11 ) zum Anschluss an die Platine (8, 20, 22) aufweisen, dadurch gekennzeichnet, dass als Elektromotor (3) ein bürstenlo ser Gleichstrommotor (3) vorgesehen ist,

die elektronischen Bauelementen (9) der Platine (8) zum Schutz ge gen Eintritt von Wasser mit Vergussmasse (17) umschlossen sind und

die Anschlussmittel (11 ) des Steuerungskabels (10a, 10b) gegen ein Eindringen von Wasser geschützt sind.

2. Arbeitsgerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass als

Anschlussmittel (1 1 ) eine Stecker-Verbindung oder eine Lötverbindung vorgesehen sind.

3. Arbeitsgerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Lötverbindung von Vergussmasse (17) zur Außenseite hin ver schlossen ist.

4. Arbeitsgerät nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass am Gehäuse (12) keine Schutz- und/oder

Dichtungsmaßnahmen gegen einen Eintritt von Wasser in das Innere des Gehäuses (12) bei einem Eintauchen des Gehäuses (12) in Wasser vorge sehen sind.

5. Arbeitsgerät nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die elektronische Steuer- und Regelein richtung ein Bedienfeld (25) und/oder Display (14) mit einer weiteren Plati ne (20) umfasst, auf der elektronische Bauelemente (9) angeordnet sind, und die elektronischen Bauelementen (9) der Platine (9) zum Schutz gegen Eintritt von Wasser ebenfalls mit Vergussmasse (17) umschlossen sind.

6. Arbeitsgerät nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die elektronische Steuer- und Regelein richtung einen Sensor (21 ) mit einer weiteren Platine (22) umfasst, auf der elektronische Bauelemente (9) angeordnet sind, und die elektronischen

Bauelementen (9) der Platine (22) zum Schutz gegen Eintritt von Wasser ebenfalls mit Vergussmasse (17) umschlossen sind.

7. Arbeitsgerät nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Platinen (20, 22) aus dem gleichen Platinengrundmaterial be stehen, eine Platine (22) als ein Entnahmebereich aus der anderen Platine (20) festgelegt ist, die beiden Platinen (20, 22) über ein Steuerungskabel (10a) verbunden sind und als jeweilige Anschlussmittel (11 ) an beiden Pla tinen (20, 22) eine Lötverbindung vorgesehen sind.

8. Arbeitsgerät nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass vor Wasser ungeschützte elektrische

Kontaktierung des Elektromotors (3) mit der Energieversorgung vorgese hen ist.

9. Arbeitsgerät nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass elektrische Anschlüsse (24a bis 24c) für

Stromkabel (23) zur Energieversorgung des Elektromotors (3) vorgesehen sind, die in einem ausreichenden Abstand zueinander entfernt sind, der gewährleistet, dass für den Fall, dass die Anschlüsse (35 bis 37) von Was ser umgeben sind, sich bei den elektrischen Betriebsbedingungen des Ar- beitsgeräts (1 ) über das Wasser als elektrisches Leitungsmedium kein elektrischer Kurzschluss einstellt.

10. Arbeitsgerät nach den Ansprüchen 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Bedienfeld (25) eine Folientastatur umfasst.

1 1. Arbeitsgerät nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Folientastatur im Bereich der weiteren Platine (20) vorgesehen ist.

12. Arbeitsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der stirnseitige Rand des Bedienfeldes (25), vor zugsweise der Folientastatur, von Vergussmasse (17) bedeckt ist.

13. Arbeitsgerät nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass im

Bereich des stirnseitigen Randes des Bedienfeldes (25) ein vorzugsweise vollständig um das Bedienfeld (25) umlaufender Spalt (37) vorgesehen ist, der außenseitig von einem Überstand (38) des Bedienfeldes (25) bedeckt ist.

14. Arbeitsgerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zur Unterbringung des Akkus (18) ein Ein schubschacht (26) mit darin befindlichen offenen Kontaktpins (27) zur Kon taktierung mit dem Akku (18) vorgesehen ist.

15. Arbeitsgerät nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktpins (27) in einem ausreichenden Abstand zueinander entfernt sind, der gewährleistet, dass für den Fall, dass die Kontaktpins (27) von Wasser umgeben sind, sich bei den elektrischen Betriebsbedingungen des Arbeits- geräts (1 ) über das Wasser als elektrisches Leitungsmedium kein elektri scher Kurzschluss einstellt.

16. Arbeitsgerät nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als Ein- und Ausschalter (13) ein Folien- Schalter vorgesehen ist.

17. Arbeitsgerät nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als Vergussmasse (34) eine Verguss masse auf PU-, Epoxid- oder Silikonbasis verwendet wird.