Traitement en cours

Veuillez attendre...

Paramétrages

Paramétrages

Aller à Demande

1. WO2020002479 - SYSTÈME D’AIDE À LA CONDUITE, VÉHICULE, PROCÉDÉ POUR FAIRE FONCTIONNER CE SYSTÈME D’AIDE À LA CONDUITE, PROGRAMME INFORMATIQUE ET SUPPORT D’ENREGISTREMENT LISIBLE PAR ORDINATEUR

Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

[ DE ]

Patentansprüche

1. Fahrerassistenzsystem (2) für ein Fahrzeug (1) mit einer Umfelderfassungseinrichtung (4) zur Erfassung von Umfeldob jekten und Generierung zumindest einer Ausgabedateneinheit auf Basis der Umfeldobjekte und Generierung zumindest einer Solldateneinheit, auf Basis der zumindest einen Ausgabenda teneinheit,

mit einer Ausgabevorrichtung zur Ausgabe der zumindest einen Ausgabedateneinheit ,

mit einer Eingabevorrichtung (6) zur Erfassung zumindest einer fahrergenerierten Istdateneinheit , und

mit mindestens einem ersten Betriebssystem zum Betreiben des Fahrzeugs (1) in einer ersten Autonomiestufe und mindestens einem zweiten Betriebssystem zum Betreiben des Fahrzeugs (1) in einer zweiten Autonomiestufe, wobei die erste Autonomiestufe höher als die zweite Autonomiestufe ist,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Eingabevorrichtung (6) für eine interaktive Eingabe der zumindest einen fahrergenerierten Istdateneinheit ausgebildet ist und

eine Verarbeitungseinheit (5) vorgesehen ist, zur Bewerk-stelligung eines Soll-Ist-Vergleichs zwischen der zumindest einen Solldateneinheit und der zumindest einen fahrergenerierten Istdateneinheit bei einem Wechselsignal, wobei bei einem po sitiven Soll-Ist-Vergleich eine Durchführung eines Wechsels von dem ersten Betriebssystem in das zweite Betriebssystem vor gesehen ist.

2. Fahrerassistenzsystem (2) nach Anspruch 1, dadurch ge kennzeichnet, dass als zumindest eine Ausgabedateneinheit eine Frage, insbesondere ein Fragesatz auf Basis der erfassten Umfeldobjekte vorgesehen ist.

3. Fahrerassistenzsystem (2) nach Anspruch 2, dadurch ge kennzeichnet, dass die Solldateneinheit eine Antwort auf die Frage, insbesondere ein Antwortsatz auf den Fragesatz ist, wobei die Solldateneinheit auf Basis der Ausgabedateneinheit durch das Fahrerassistenzsystem gebildet ist und wobei die Istdateneinheit eine Antwort, insbesondere ein Antwortsatz auf den Fragesatz ist, welche durch den Fahrer gebildet ist.

4. Fahrerassistenzsystem (2) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dass ein Schwellenwert vorgesehen ist, ab wann ein Soll-Ist-Vergleich positiv ist, wobei der Schwellenwert von der Autonomiestufe abhängt.

5. Fahrerassistenzsystem (2) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei negativem Soll-Ist-Vergleich eine Durchführung des Wechsels verweigert ist .

6. Fahrerassistenzsystem (2) nach Anspruch 5, dadurch ge kennzeichnet, dass bei einem negativen Soll-Ist-Vergleich ein erneuter Soll-Ist-Vergleich zwischen der zumindest einen Solldateneinheit und der zumindest einen fahrergenerierten Istdateneinheit vorgesehen ist.

7. Fahrerassistenzsystem (2) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Eingabevorrichtung (6) als ein Bordcomputer mit Touchscreen oder als ein Bord computer mit Lenkhebeleingabe oder als ein Bordcomputer mit Tastenfeld auf einer Lenkradfläche ausgebildet ist.

8. Fahrerassistenzsystem (2) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Eingabevorrichtung (6) als Spracheingabevorrichtung, insbesondere in Form eines Mikrofons, zum Ausgeben und Eingeben von Sprachdaten ausge staltet ist.

9. Fahrerassistenzsystem (2) nach Anspruch 8, dadurch ge kennzeichnet, dass eine Übersetzungseinheit vorgesehen ist, zum Übersetzen von eingegebenen Sprachdaten in für das Fahreras sistenzsystem (2) lesbare Daten.

10. Fahrerassistenzsystem (2) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine Erfassungsein richtung für die Blickrichtung des Fahrers vorgesehen ist.

11. Fahrerassistenzsystem (2) nach Anspruch 10, dadurch ge kennzeichnet, dass eine Analyseeinheit (8) vorgesehen ist, welche die Blickrichtung, mit der Richtung, in welcher die Umfelderfassungseinrichtung (4) das Umfeldobjekt erfasst hat, ab-gleicht .

12. Fahrzeug (1) mit einem Fahrerassistenzsystem (2) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.

13. Verfahren zum Betreiben eines Fahrerassistenzsystems (2) für ein Fahrzeug (1) gekennzeichnet durch:

- Erfassen von Umfeldobjekten durch eine Umfelderfas sungseinrichtung (4) und Generieren zumindest einer Ausgabedateneinheit auf Basis der Umfeldobjekte und Ge nerieren zumindest einer Solldateneinheit, auf Basis der Ausgabendateneinheit,

- Ausgabe der zumindest einen Ausgabedateneinheit durch eine AusgabeVorrichtung,

- Erfassen zumindest einer fahrergenerierten Istdateneinheit durch eine Eingabevorrichtung (6),

- Bereitstellen mindestens eines ersten Betriebssystems zum Betreiben des Fahrzeugs (1) in einer ersten Autonomiestufe und mindestens eines zweiten Betriebssystems zum Betreiben des Fahrzeugs (1) in einer zweiten Autonomiestufe, wobei die erste Autonomiestufe höher als die zweite Autonomiestufe ist,

Interaktive Eingabe der mindestens einen fahrergenerierten Istdateneinheit in eine Eingabevorrichtung (6),

- Durchführung eines Soll-Ist-Vergleichs mittels einer Verarbeitungseinheit (5) zwischen der zumindest einen Solldateneinheit und der zumindest einen fahrergenerierten Istdateneinheit bei einem Wechselsignal, und

- Durchführung eines Wechsels von dem ersten Betriebssystem in das zweite Betriebssystem bei einem positiven Soll- Ist-Vergleich .

14. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die zumindest eine fahrergenerierte Istdateneinheit innerhalb einer vorgegebenen Zeitdauer erfasst wird, wobei bei Überschreiten der Zeitdauer das Fahrzeug (1) im ersten Betriebssystem weiter betrieben wird.

15. Verfahren nach einem der Ansprüche 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass als zumindest eine Ausgabedateneinheit eine Frage, insbesondere ein Fragesatz auf Basis der erfassten Umfeldobjekte erzeugt wird.

16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass als Solldateneinheit eine Antwort, insbesondere ein Antwortsatz auf den Fragesatz ausgebildet wird, wobei die Solldateneinheit auf Basis der Frage durch das Fahrerassistenzsystem (2) ausgebildet wird und wobei die Istdateneinheit eine Antwort, insbesondere ein Antwortsatz auf den Fragesatz ist, welche durch den Fahrer gebildet wird.

17. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche 11 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest die Istdateneinheit als

Sprachdaten ausgebildet wird.

18. Computerprogramm, umfassend Befehle, die bei der Ausführung des Programms durch einen Computer diesen veranlassen, das Verfahren nach einem der Ansprüche 11 bis 17 auszuführen.

19. Computerlesbares Speichermedium umfassend Befehle, die bei der Ausführung durch einen Computer, diesen veranlassen das Verfahren nach einem der Ansprüche 11 bis 17 auszuführen.