Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2019048156) ASSEMBLAGE MEMBRANE-ÉLECTRODES, EMPILEMENT DE CELLULES ÉLÉMENTAIRES AINSI QUE VÉHICULE DOTÉ D'UN TEL EMPILEMENT DE CELLULES ÉLÉMENTAIRES
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

Membran-Elektroden-Anordnung (14), umfassend:

- ein Membrangefüge (140) mit einer Anodenschicht, einer

Kathodenschicht und einer Membranschicht, die zwischen

Anodenschicht und Kathodenschicht positioniert ist;

- eine auf der Anodenschicht angeordnete anodenseitige Gasdiffusionslage (1410);

- eine auf der Kathodenschicht angeordnete kathodenseitige Gasdiffusionslage (1420);

wobei wenigstens eine der anodenseitigen Gasdiffusionslage (1410) und der kathodenseitigen Gasdiffusionslage (1420) auf der zum Membrangefüge (140) abgewandten Seite eine Strukturierung (141 1 , 1421 ) aufweist, dadurch gekennzeichnet dass,

die Strukturierung (141 1 , 1421 ) eine Vielzahl von Säulen (1412, 1422) zur Ausbildung eines lateral offenen Strömungsfeldes umfasst, wobei die Säulen (1412, 1422) Anlegeflächen (1413, 1423) zum Anlegen einer Bipolarplatte (15) aufweisen.

Membran-Elektroden-Anordnung (14) nach Anspruch 1 , dadurch

gekennzeichnet, dass die anodenseitige Gasdiffusionslage (1410) auf der vom Membrangefüge(140) abgewandten Seite eine erste Strukturierung (141 1 ) aufweist und die kathodenseitige Gasdiffusionslage (1420) auf der vom Membrangefüge (140) abgewandten Seite eine zweite Strukturierung (1421 ) aufweist, wobei die erste Strukturierung (141 1 ) eine Vielzahl von ersten Säulen (1412) zur Ausbildung eines lateral offenen Strömungsfeldes umfasst, wobei die ersten Säulen (1412) erste Anlegeflächen (1413) zum Anlegen einer Bipolarplatte (15) aufweisen; und die zweite Strukturierung (1421 ) eine Vielzahl von zweiten Säulen (1422) zur Ausbildung eines lateral offenen Strömungsfeldes umfasst, wobei die zweiten Säulen (1422) zweite Anlegeflächen (1423) zum Anlegen einer Bipolarplatte (15) aufweisen.

3. Membran-Elektroden-Anordnung (14) nach Anspruch 2, dadurch

gekennzeichnet, dass erste Säulen (1412) und zweite Säulen (1422) derart positioniert sind, dass zu jeder ersten Säule (1412) eine zweite Säule (1422) bezüglich dem Membrangefüge (140) gegenüberliegend positioniert ist.

4. Membran-Elektroden-Anordnung (14) nach einem der Ansprüche 2 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Säulen (1412) eine ersten Höhe (1414) aufweisen, die zweiten Säulen (1422) eine zweite Höhe (1424) aufweisen, wobei die erste Höhe (1414) und/oder die zweite Höhe (1424) 250-450 μηη beträgt, noch bevorzugter 300-400 μηη beträgt, besonders bevorzugt 350 μηι beträgt.

5. Brennstoffzellenstapel (10), umfassend einen Stapel zwischen zwei

Endplatten abwechselnd angeordneter Bipolarplatten (15) und Membran- Elektroden-Anordnungen (14) nach einem der vorherigen Ansprüche 1-4.

6. Brennstoffzellenstapel (10) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Bipolarplatte (15) eine Anodenplatte (1510), deren Anodenseite (151 1 ) der anodenseitigen Gasdiffusionslage (1410) der Membran-Elektroden- Anordnungen (14) zugewandt ist, und eine Kathodenplatte (1520), deren Kathodenseite (1521 ) der kathodenseitigen Gasdiffusionslage (1420) der Membran-Elektroden-Anordnungen (14) zugewandt ist, umfasst, wobei die Anodenseite (151 1 ) der Anodenplatte (1510) und/oder die Kathodenseite (1521 ) der Kathodenplatte (1520) eben ausgebildet sind.

7. Brennstoffzellenstapel (10) nach einem der Ansprüche 5 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine der Kühlmittelseiten (1522) der Anodenplatte (1510) oder der Kathodenplatte (1520) eine dritte

Strukturierung (1523) aufweist und die dritte Strukturierung (1523) eine Vielzahl von dritten Säulen (1524) zur Ausbildung eines lateral offenen Kühlmittelströmungsfeldes umfasst, wobei die dritten Säulen (1524) mit den ersten Säulen (1412) und den zweiten Säulen (1422) der Membran- Elektroden-Anordnungen (14) entlang einer Stapelrichtung (S) übereinander positioniert sind.

8. Brennstoffzellenstapel (10) nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass entweder die Anodenplatte (1510) oder die Kathodenplatte (1520) beidseitig eben ausgebildet ist.

9. Fahrzeug, das ein Brennstoffzellensystem (100) mit einem

Brennstoffzellenstapel (10) nach einem der Ansprüche 5 bis 8 aufweist.