Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2019042600) MACHINE D’IMPRESSION DIRECTE POUR L’APPLICATION D’UNE COUCHE D’IMPRESSION SUR DES RÉCIPIENTS
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Ansprüche

1 . Direktdruckmaschine zum Aufbringen einer Druckschicht auf Behälter (130), wie Flaschen in der getränkeverarbeitenden Industrie, mit wenigstens einem Druckkopf (101 ), der wenigstens zwei Düsenreihen (1 1 1 , 1 12) zum Ausbringen von Tintentropfen auf eine Oberfläche eines Behälters umfasst, dadurch gekennzeichnet, dass der Druckkopf so ausgerichtet ist, dass die Düsenreihen mit einer Ebene (133) senkrecht zur Transportrichtung (132) der Behälter einen Winkel größer als 0° einschließen.

2. Direktdruckmaschine nach Anspruch 1 , wobei eine Ebene, in der die Düsenreihen (1 1 1 , 1 12) im Druckkopf (101 ) angeordnet sind, senkrecht auf der Transportebene steht.

3. Direktdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2, wobei der Druckkopf (101 ) eine Normal- Auflösung von 1200dpi aufweist.

4. Direktdruckmaschine nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Druckmaschine zwei in Transportrichtung der Behälter nacheinander angeordnete Druckköpfe (201 , 202) umfasst, die senkrecht zur Transportebene zueinander versetzt sind und jeweils eine Normal- Auflösung von 600dpi aufweisen, wobei beide Druckköpfe wenigstens zwei Düsenreihen umfassen und so ausgerichtet sind, dass die Düsenreihen mit der Ebene senkrecht zur Transportrichtung der Behälter einen Winkel größer als 0° einschließen.

5. Direktdruckmaschine nach Anspruch 4, wobei die Druckköpfe (201 , 202) um eine Strecke h zueinander versetzt sind, die dem halben Abstand zweier benachbarten Düsen einer Düsenreihe in Richtung der Flächennormalen der Transportebene entspricht.

6. Direktdruckmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei der oder die Druckköpfe zum Ausbringen von Tintentropfen mit einem Durchmesser von 10 bis 50μηι ausgebildet sind.

7. Direktdruckmaschine nach Anspruch 4 oder 5, wobei einer der Druckköpfe (201 , 202) zum Ausbringen von Tintentropfen mit einem kleineren Durchmesser als der andere Druckkopf ausgebildet ist.

8. Direktdruckmaschine zum Aufbringen einer Druckschicht auf Behältern (130), wie Flaschen in der getränkeverarbeitenden Industrie, mit zwei in Transportrichtung der Behälter nacheinander angeordneten Druckköpfen (301 , 302) mit jeweils wenigstens zwei Düsenreihen, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckköpfe senkrecht zur Transportebene um eine Strecke h zueinander versetzt angeordnet sind, die kleiner ist, als der Abstand zweier benachbarter Düsen in einer Düsenreihe.

9. Direktdruckmaschine nach Anspruch 8, wobei die Strecke h gleich der Hälfte des Ab- standes zweier benachbarter Düsen in einer Düsenreihe ist.

10. Direktdruckmaschine nach Anspruch 8 oder 9, wobei einer der Druckköpfe (301 , 302) zum Ausbringen von Tintentropfen mit einem kleineren Durchmesser als der andere Druckkopf ausgebildet ist.

1 1. Direktdruckmaschine nach einem der Ansprüche 8 bis 10, wobei die Druckköpfe (301 , 302) eine Normal-Auflösung von 720dpi und/oder wenigstens vier Düsenreihen aufweisen.

12. Direktdruckmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 1 1 , wobei jedem Druckkopf (301 , 302) eine Versteileinrichtung zugeordnet ist, die ausgebildet ist, die relative Lage des Druckkopfes zur Transportebene zu verändern.

13. Direktdruckverfahren zum Aufbringen einer Druckschicht auf einen Behälter (130), wie einer Flasche in der getränkeverarbeitenden Industrie, dadurch gekennzeichnet, dass die Behälter in einer Direktdruckmaschine gemäß einem der Ansprüche 1 bis 12 entlang einer, eine Transportebene definierenden Transportstrecke (131 ) transportiert werden und während des Transports mit der Druckschicht ausgestattet werden.

14. Direktdruckverfahren nach Anspruch 13, wobei die auf den Behälter aufgebrachten Tintentropfen bei Normaltemperatur und Normaldruck ein Volumen von 3-30pl und/oder einen Durchmesser von 10 bis 50μηι und/oder einen Abstand der Mittelpunkte nach Aufbringen auf den Behälter von 15 bis 20μη"ΐ, bevorzugt 17,5μηΊ aufweisen.

15. Direktdruckverfahren nach 13 oder 14, wobei der die Ausrichtung der Druckköpfe (101 , 201 , 202, 301 , 302) zur Transportebene mittels einer Versteileinrichtung auf einen vorgegebenen Wert eingestellt wird.