Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2019007677) ÉLÉMENT ANTICORROSION POUR UN APPAREIL DE TERRAIN
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1 . Korrosionsschutz-Element (1 , 3) für ein Feldgerät,

- wobei das Feldgerät eine mit einer Umgebung des Feldgeräts in Kontakt stehende Komponente aus Edelstahl, insb. aus austenitischem Edelstahl, umfasst,

dadurch gekennzeichnet, dass

- das Korrosionsschutz-Element (1 , 3) als Eisen oder rostenden Stahl umfassende Opferanode ausgebildet ist und eine Formgebung aufweist, die derart ausgebildet ist, dass das Korrosionsschutz-Element (1 , 3) derart an der Komponente des Feldgeräts anbringbar ist, dass die Opferanode in elektrisch leitendem Kontakt zu der

Komponente steht.

2. Korrosionsschutz-Element gemäß Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass

Korrosionsschutz-Element (1 , 3) als auf die Komponente aufschiebbares,

aufsteckbares oder aufklemmbares Element ausgebildet ist.

3. Korrosionsschutz-Element gemäß Anspruch 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass das

Korrosionsschutz-Element (1 , 3) einen Körper (9, 1 1 ), insb. einen einteiligen Körper (9, 1 1 ), aus Eisen oder einem rostendem Stahl umfasst.

4. Korrosionsschutz-Element gemäß Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der

Körper (9, 1 1 ) mit einer Beschichtung (13, 15) aus einem zum kathodischen

Korrosionsschutz von Edelstahl geeigneten Beschichtungsmaterial beschichtet ist.

5. Korrosionsschutz-Element gemäß Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das

Beschichtungsmaterial Zink umfasst.

6. Korrosionsschutz-Element gemäß Anspruch 4 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass

- der Körper (9, 1 1 ) eine Materialstärke in der Größenordnung von 0,2 mm bis 3 mm, insb. von 0,3 mm bis 1 mm, aufweist, und/oder

- die Beschichtung (13, 15) eine Schichtdicke in der Größenordnung von 20 μιτι bis 50 μιτι aufweist.

7. Korrosionsschutz-Element gemäß Anspruch 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Korrosionsschutz-Element (1 ) eine auf die Komponente aufschiebbare Hülse umfasst, wobei das Korrosionsschutz-Element (1 ) insb. als einteiliges, hülsenförmiges auf die Komponente aufschiebbares Element ausgebildet ist.

8. Korrosionsschutz-Element gemäß Anspruch 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Korrosionsschutz-Element (3) eine auf die Komponente aufsteckbare oder

aufklemmbare Federklemme umfasst, wobei das Korrosionsschutz-Element (3) insb. als einteiliges, auf die Komponente aufsteckbares oder aufklemmbares,

federklemmenförmiges Korrosionsschutz-Element (3) ausgebildet ist.

9. Mit mindestens einem Korrosionsschutz-Element (1 , 3) gemäß Anspruch 1 bis 8

ausgestattetes Feldgerät, dadurch gekennzeichnet, dass jedes vorgesehene

Korrosionsschutz-Element (1 , 3) jeweils auf einer mit einer Umgebung des Feldgeräts in Kontakt stehenden Komponente des Feldgeräts aus Edelstahl, insb. aus

austenitischem Edelstahl, angebracht ist.

10. Feldgerät gemäß Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die vorgesehenen

Korrosionsschutz-Elemente (1 , 3)

- mindestens ein auf eine längliche Komponente aufgeschobenes eine Hülse

umfassendes oder als hülsenförmiges Korrosionsschutz-Element (1 ) ausgebildetes Korrosionsschutz-Element (1 ) umfassen, das zumindest einen Bereich dieser

Komponente außenseitlich umgibt, und/oder

- mindestens ein auf eine von außen zugängliche Komponente aufgestecktes oder aufgeklemmtes Korrosionsschutz-Element (3) umfassen, das eine Federklemme umfasst oder als einteiliges federklemmenförmiges Korrosionsschutz-Element (3) ausgebildet ist, dessen beiden Federschenkel zumindest einen Bereich dieser

Komponente umgreifen.

1 1 . Feldgerät gemäß Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass zu beiden Seiten des Bereichs mindestens einer der Komponenten jeweils eine Begrenzung vorgesehen ist, die derart ausgebildet ist, dass sie eine axiale Bewegung des auf dem Bereich angebrachten Korrosionsschutz-Elements (1 , 3) in parallel zur Längsachse des

Bereichs verlaufender Richtung begrenzt.

12. Feldgerät gemäß Anspruch bis 9 bis 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine der vorgesehenen Komponenten einen verjüngten Bereich aufweist, auf dem ein eine Federklemme umfassendes oder als einteiliges, federklemmenförmiges ausgebildetes Korrosionsschutz-Element (3), derart aufgesteckt oder aufgeklemmt ist, dass es den verjüngten Bereich außenseitlich umgreift.

13. Feldgerät gemäß Anspruch 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Feldgerät mindestens ein weiteres durch mindestens eines der vorgesehenen Korrosionsschutz- Elemente (1 , 3) vor Korrosion geschütztes Bauteil aus Edelstahl, insb. aus

austenitischem Edelstahl, oder einem im Vergleich zu Eisen oder rostendem Stahl edleren Metall umfasst, das in elektrisch leitendem Kontakt zu mindestens einer der mit einem der Korrosionsschutz-Elemente (1 , 3) ausgestatteten Komponenten

und/oder dem auf der jeweiligen Komponente montierten Korrosionsschutz-Element (1 , 3) steht.

14. Feldgerät gemäß Anspruch 9 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass

- das Feldgerät einen Differenzdruckmessaufnehmer umfasst,

- der Differenzdruckmessaufnehmer ein zwischen zwei durch Schrauben (21 )

miteinander verbundenen Flanschen (19) eingespanntes Messwerk (17) umfasst,

- die Schrauben (21 ) jeweils einen zwischen den Flanschen (19) frei liegenden, mit der Umgebung in Kontakt stehenden Bereich umfassen, und

- auf dem mit der Umgebung in Kontakt stehenden Bereich mindestens einer der

Schrauben (21 ) jeweils eines der vorgesehenen Korrosionsschutz-Elemente (1 ,3) angebracht ist.

15. Feldgerät gemäß Anspruch 9 bis 13 zur messtechnischen Erfassung, zur Messung und/oder zur Überwachung einer Messgröße eines in einem Behälter befindlichen

Füllguts, dadurch gekennzeichnet, dass

- das Feldgerät einen innerhalb des Behälters anzuordnen Teil (A) und einen

außerhalb des Behälters anzuordnen Teil (B) umfasst,

- mindestens einer der beiden Teile (A, B) eine Komponente, insb. ein Gehäuse (35, 37), umfasst, auf der ein Korrosionsschutz-Element (3) angebracht ist, wobei das

Korrosionsschutz-Element (3) insb. ein auf einen verjüngten Gehäuseabschnitt (45, 47) des jeweiligen Gehäuses (35, 37) aufgestecktes oder aufgeklemmtes

Korrosionsschutz-Element (3) ist.