Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2019002013) MOUSSES POLYURÉTHANE SOUPLES AYANT UNE PERMÉABILITÉ À L'AIR AMÉLIORÉE
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

Mischung b enthaltend folgende Komponenten:

b1 ) 75 bis 94 Gew.-% mindestens eines Polyetherpolyols mit einer Hydroxylzahl von 10 bis 60 mg KOH/g, einer OH-Funktionalität von mindestens 2 und einem Ethylen- oxidanteil von 50 bis 100 Gew.-% bezogen auf den Gehalt an Alkylenoxid,

b2) 3 bis 20 Gew.-% mindestens eines Polyetherpolyols mit einer Hydroxylzahl von 10 bis 100 mg KOH/g, einer OH-Funktionalität von mindestens 2, einem Ethylenoxi- danteil von 2 bis 30 Gew.-% bezogen auf den Gehalt an Alkylenoxid und einem Anteil an primären OH-Gruppen von 40 bis 100 % bezogen auf die Gesamtzahl der OH- Gruppen in Komponente b2),

b3) 3 bis 20 Gew.-% mindestens eines Polyetherpolyols mit einer Hydroxylzahl von 10 bis 100 mg KOH/g, einer OH-Funktionalität von mindestens 2, einem Ethylenoxi- danteil von 0 bis 30 Gew.-% bezogen auf den Gehalt an Alkylenoxid und einem Anteil an primären OH-Gruppen von 0 bis 30 % bezogen auf die Gesamtzahl der OH-Gruppen in Komponente b3),

jeweils bezogen auf die gesamte Gewichtsmenge der Bestandteile b1 ) bis b3), die 100 Gew.-% ergibt,

sowie

b4) von 0 bis 10 weitere Gewichtsteile mindestens eines weiteren Polyetherpolyols, welches sich von den Bestandteilen b1 ) bis b3) unterscheidet, bezogen auf 100 Gewichtsteile der Komponenten b1 ) bis b3) und

b5) von 0 bis 30 weitere Gewichtsteile Füllstoffe, bezogen auf 100 Gewichtsteile der Komponenten b1 ) bis b3), gegebenenfalls enthalten als Bestandteil eines Graftpo- lyols auf Basis einer oder mehrerer der Komponenten b1 ) bis b3).

Mischung nach Anspruch 1 , wobei der Anteil an primären OH-Gruppen in Bestandteil b2) von 50 bis 100 %, insbesondere von 70 bis 90 %, bezogen auf die Gesamtzahl der OH-Gruppen in Komponente b2) beträgt.

Mischung nach Anspruch 1 oder 2, wobei der Anteil an primären OH-Gruppen in Bestandteil b3) von 0 bis 25 %, insbesondere von 0 bis 15 %, bezogen auf die Gesamtzahl der OH-Gruppen in Komponente b3) beträgt.

Mischung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, wobei die Komponente b2) eine OH-Funktionalität von mindestens 2,4 aufweist.

5. Mischung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 4, wobei die Komponente b3) eine OH-Funktionalität von 2,4 bis 3 aufweist.

6. Mischung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 5, wobei die Komponente b1 ) eine OH-Funktionalität von mindestens 2,4 aufweist.

7. Mischung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 6, wobei die Komponente b1 ) einen Anteil an primären OH-Gruppen von 40 bis 100 % bezogen auf die Gesamtzahl der OH-Gruppen der Komponente b1 ) aufweist.

8. Mischung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 7 enthaltend von 80 bis 92 Gew.-% der Komponente b1 ), von 4 bis 16 Gew.-% der Komponente b2) und von 4 bis 15 Gew.-% der Komponente b3).

9. Mischung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 8, wobei die Komponente b) von 0,5 bis 8 Gewichtsteile Füllstoff enthalten als Bestandteil eines Graftpolyols auf Basis einer oder mehrerer der Komponenten b1 ) bis b3) bezogen auf 100 Gewichtsteile der Komponente b1 ) bis b3) enthält.

10. Verfahren zur Herstellung von Polyurethan-Weichschäume, bei dem man folgende Komponenten zu einer Reaktionsmischung vermischt und zum Polyurethan-Weichschaum umsetzt:

a) mindestens ein Polyisocyanat, wobei mindestens ein Polyisocyanat auf Basis von Diphenylmethandiisocyanat enthalten ist,

b) eine Mischung b gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 9, c) gegebenenfalls Kettenverlängerungs- und/oder Vernetzungsmittel, d) mindestens ein Katalysator, und

e) mindestens ein Treibmittel enthaltend Wasser, sowie gegebenenfalls f) ein oder mehrere Zusatzstoffe.

1 1 . Verfahren nach Anspruch 10, wobei Komponente a) von 60 bis 100 Gew.-% 4,4'- Diphenylmethandiisocyanat bezogen auf das Gesamtgewicht der Komponente a) enthält.

12. Verfahren nach Anspruch 10 oder 1 1 , wobei Komponente a) von 65 bis 90 Gew.-% 4,4'-Diphenylmethandiisocyanat, von 0 bis 20 Gew.-% 2,4'-Diphenylmethandiisocya- nat und von 10 bis 30 Gew.-% mehrkerniges Diphenylmethandiisocyanat jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht der Komponente a) enthält.

13. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 10 bis 12, wobei Komponente a) von 68 bis 90 Gew.-%, insbesondere von 70 bis 80 Gew.-%, 4,4'-Diphenylmet- handiisocyanat, von 0 bis 20 Gew.-%, insbesondere von 1 bis 10 Gew.-%, 2,4'-

Diphenylmethandiisocyanat und von 10 bis 30 Gew.-%, insbesondere von 13 bis 28 Gew.-% mehrkerniges Diphenylmethandiisocyanat jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht der Komponente a) enthält.

14. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 10 bis 13, wobei Wasser als alleiniges Treibmittel e) eingesetzt wird.

15. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 10 bis 14, wobei das Raumgewicht nach DIN EN ISO 3386 des Polyurethanschaumstoffs von 25 bis 60 kg/m3 be- trägt.

16. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 10 bis 15, wobei die Stauchhärte bei 40% gemäß DIN EN ISO 3386 von 2 bis 10 kPa beträgt.

17. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 10 bis 16, wobei die Rückprallelastizität nach DIN EN Iso 8307 des Polyurethan-Weichschaums mindestens 45% beträgt.

18. Polyurethan-Weichschaum, erhältlich nach einem Verfahren gemäß einem der An- Sprüche 10 bis 17.

19. Verwendung eines Polyurethan-Weichschaums nach Anspruch 18 als Matratze oder Kissen oder als Polsterelement für Möbel oder als Sitzelement.