Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2018224632) W.-C.
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Ansprüche

WC mit einer WC-Schüssel (1 ), und einer ovalen oder runden Schüsselöffnung (2), und einer Eintrittsöffnung (6) für Spülwasser,

wobei in Draufsicht eine Längsachse entlang einer Längserstreckung des Ovals und eine dazu senkrechte und mittig verlaufende Querachse einen Mittelpunkt und, ausgehend von der Längsachse und dem Mittelpunkt, einen Azimutalwinkel definieren,

wobei die Eintrittsöffnung (6) für das Spülwasser in Bezug auf den Azimutalwinkel zwischen 80° und 180° vorgesehen und in Richtung größerer Azimutalwinkel ausgerichtet ist und dabei in Draufsicht und in Bezug auf die Form der Schüsselöffnung (2) eine tangentiale Eintrittsrichtung des Spülwassers vorgesehen ist,

sodass das Spülwasser nach dem Eintritt in die WC-Schüssel (1 ) durch die Eintrittsöffnung (6) an einer Innenwand der WC-Schüssel (1 ) strömend eine in Draufsicht und bezogen auf den Mittelpunkt konkave Krümmung der Innenwand bei einem Azimutalwinkel von 150° bis 210° trifft,

wobei die WC-Schüssel (1 ) eine in der Innenform der WC-Schüssel (1 ) zwischen einer im Vertikalschnitt und bezogen auf den Mittelpunkt äußeren konkaven Kante und einer inneren konvexen Kante definierte Strömungsbahn (5) für das Spülwasser aufweist, die unten an die Eintrittsöffnung anschließt und die bezogen auf den Azimutalwinkel mindestens zwischen 90° und 270° verläuft,

dadurch gekennzeichnet, dass eine Strömungsbahn (7) auch zwischen 230° und, einmal über 360° hinweg, 90° Azimutalwinkel, aber nicht darüber hinaus, mindestens jedoch zwischen 310° und 340° Azimutalwinkel, vorgesehen ist, welche ebenfalls in der Innenform der WC-Schüssel (1 ) zwischen einer im Vertikalschnitt und bezogen auf den Mittelpunkt äußeren konkaven und einer inneren konvexen Kante definiert ist und dabei höher als ein wei- terer Teil der zuerst genannten Strömungsbahn (5) bei demselben Azimutalwinkel liegt.

2. WC nach Anspruch 1 , mit einem oberen Rand der WC-Schüssel (1 ), der nach innen keinen Hinterschnitt bildet, insbesondere mit einer abgesehen von der Eintrittsöffnung (6) hinterschnittfreien WC-Schüssel (1 ).

3. WC nach Anspruch 1 oder 2, das ausschließlich die in Anspruch 1 genanntein) Strömungsbahn(en) (5, 7), also keine weitere Strömungsbahn, aufweist.

4. WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die Strömungsbahn (5) zwischen 90° und 270° Azimutalwinkel an ihrer breitesten Stelle mindestens 12 cm breit ist und/oder die Strömungsbahn (7) zwischen 310° und 340° Azimutalwinkel an ihrer breitesten Stelle mindestens 0,8 cm breit ist.

5. WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die zweite Strömungsbahn (7) mit einer Maximalabweichung von +/- 15° horizontal verläuft, vorzugsweise etwas abschüssig mit zunehmendem Azimutalwinkel.

6. WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die Strömungsbahn (5) zwischen 90° und 270° Azimutalwinkel abschüssig verläuft und damit eine abwärts gerichtete Bewegung von durch die Eintrittsöffnung (6) eingetretenem Spülwasser unterstützt, wobei die der Eintrittsöffnung (6) nächstbenachbarten Teile der Strömungsbahn (5) zwischen 90° und 270° Azimutalwinkel höher liegen als die der restlichen Strömungsbahn (7) zwischen 310° und 340° Azimutalwinkel nächstbenachbarten Teile.

7. WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die Strömungsbahn zwischen 310° und 340° Azimutalwinkel und die Strömungsbahn zwischen 90° und 270° Azimutalwinkel über 0° hinweg kontinuierlich ineinander übergehen und damit insgesamt eine Strömungsbahn bilden.

8. WC nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei dem der Azimutalwinkel von 0° in Bezug auf eine sitzende Haltung eines WC-Benutzers hinten, also gesäßnah, liegt und bei dieser Position von 0° keine Strömungsbahn (5, 7) existiert, wobei die Strömungsbahn (5) zwischen 90° und 270° und die

Strömungsbahn (7) zwischen 310° und 340° Azimutalwinkel zwei separate Strömungsbahnen (5, 7) sind.

9. WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die WC- Schüsselinnenform über der Strömungsbahn (7) zwischen 310° und 340°

Azimutalwinkel eine Steilheit von mindestens 70° zur Horizontalen aufweist.

10. WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem der Azimutalwinkel von 0° in Bezug auf eine sitzende Haltung eines WC-Benutzers hinten, also gesäßnah, liegt und bei dem die Innenform der WC-Schüssel (1 ) bei diesem Azimutalwinkel von 0° zwischen einer Sifonwasserstandsoberkante (8) und einem oberseitigen Übergang zur Schüsseloberseite eine Steilheit von mindestens 70° zur Horizontalen aufweist.

1 1 . WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem der Azimutalwinkel von 0° in Bezug auf eine sitzende Haltung eines WC-Benutzers hinten, also gesäßnah, liegt und bei dem an einer entgegengesetzten Stelle, also bei einem Azimutalwinkel von 180°, die Innenform der Schüssel (1 ) zwischen einer die Strömungsbahn (5) begrenzenden konvexen Kante und von dort nach unten bis zu einer Sifonwasserstandsoberkante (8) eine Steilheit von mindestens 70° zur Horizontalen aufweist.

12. WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die Strömungsbahn (5) zwischen 90° und 270° Azimutalwinkel zu größeren Azimutalwinkeln hin kontinuierlich verlängert ist und zumindest teilweise bei gleichen Azimutalwinkeln wie die Strömungsbahn (7) zwischen 310° und 340°, jedoch beabstandet von und unter dieser verläuft.

13. WC nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die Strömungsbahn (7) zwischen 310° und 340° Azimutalwinkel insgesamt höher liegt als eine Unterkante der Eintrittsöffnung (6) für das Spülwasser.

14. WC-Anlage mit einem WC nach einem der vorstehenden Ansprüche und einem Spülkasten, vorzugsweise Unterputzspülkasten, vorzugsweise mit einer Spülmenge unter 6 I.

15. Verwendung eines WCs oder einer WC-Anlage nach einem der vorstehenden Ansprüche zum Spülen, bei welcher das Spülwasser von der Eintrittsöffnung (6) ausgehend eine rotierende Bewegung entlang der Strömungsbahn (5) durchführt und dabei ein Teil des Spülwassers über die Strömungsbahn (7) zwischen 310° und 340° geführt wird.