Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2018122136) INSTRUMENT MÉDICAL À BOUCLE À FILET DE RÉCUPÉRATION
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

Patentansprüche

1 . Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument mit

- einer distalen Schlinge (1 ) und

- einem mit einem Netzhalteabschnitt (2b) an der Schlinge gehaltenen Fangnetz (2),

dadurch gekennzeichnet, dass

- das Fangnetz (2) mit dem Netzhalteabschnitt (2b) von der Schlinge (1 ) im Inneren des Querschnitts der Schlinge festgehalten ist.

2. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach Anspruch 1 , weiter dadurch gekennzeichnet, dass

- die Schlinge mindestens zwei konforme Schlingenteile (1 a, 1 c; 1 b, 1d) beinhaltet, die unter Belassung eines Netzaufnahmespaltes (3) dazwischen aneinanderliegend miteinander verbunden sind, und

- das Fangnetz mit dem Netzhalteabschnitt im Netzaufnahmespalt festgehalten ist.

3. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach Anspruch 2, weiter dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein erstes und ein zweites der Schlingenteile mittels mindestens einer Klemmstellenverbindung und/oder mindestens einer Klebestellenverbindung und/oder mindestens einer Schweiß-/Lötstellen- verbindung aneinander fixiert sind.

4. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach Anspruch 3, weiter gekennzeichnet durch eine Klammer (6), die mindestens das erste und das zweite Schlingenteil wenigstens abschnittweise zusammenklemmend umgreift.

5. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach einem der Ansprüche 2 bis 4, weiter dadurch gekennzeichnet, dass die Schlinge ein äußeres und ein inneres Schlingenteil (1 a, 1 b) beinhaltet, wobei das äußere Schlingenteil das innere Schlingenteil umgibt und mit einem Innenumfang einem Außenumfang des inneren Schiingenteils zugewandt ist.

6. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach Anspruch 1 , weiter dadurch gekennzeichnet, dass die Schlinge einteilig unter Einbettung des Netzhalteabschnitts des Fangnetzes in das Innere des Querschnitts der Schlinge gefertigt ist.

7. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach Anspruch 6, weiter dadurch gekennzeichnet, dass die Schlinge als mehrkomponentiges Gießteil wenigstens mit einer ersten Schiingenkomponente aus einem ersten Material aus Metall oder Kunststoff und einer daran angegossenen zweiten Schiingenkomponente aus einem vom ersten verschiedenen zweiten Material gefertigt ist und das Fangnetz an seinem Netzhalteabschnitt zwischen den Schiingenkomponenten eingegossen gehalten ist.

8. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 7, weiter dadurch gekennzeichnet, dass das Fangnetz mittels mindestens einer Klemmstellenverbindung und/oder mindestens einer Klebestellenverbindung und/oder mindestens einer Schweiß-/Lötstellenverbindung an der Schlinge gehalten ist.

9. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 8, weiter dadurch gekennzeichnet, dass das Fangnetz von einem Netzgewebebeutel (2a) gebildet ist, der mit einem Beutelrand an der Schlinge festgehalten ist.

10. Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 9, weiter dadurch gekennzeichnet, dass das Fangnetz von einem umfangsseitig geschlossenen, zusammengelegten Netzgewebe-Schlauchstück (2c) gebildet ist, das sich in Umfangsrichtung durch das Innere des Querschnitts der Schlinge hindurch erstreckt.

1 1 . Medizinisches Fangnetzschlingeninstrument nach einem der Ansprüche 2 bis 10, weiter dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein erstes der Schlingenteile mit dem Netzhalteabschnitt des Fangnetzes und/oder mindestens einem zweiten der Schlingenteile mittels einer Klebestellenverbindung verbunden ist, die sich ausschließlich an einer oberen Seite der Schlinge befindet, wobei sich das Fangnetz nur an einer gegenüberliegenden unteren Seite in die Schlinge hinein erstreckt.