Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2018095778) SEGMENT INTERMÉDIAIRE POUR ÉLÉMENT D'ARTICULATION
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

ANSPRÜCHE

1. Zwischensegment (20) für eine Anordnung zwischen einer konkaven Implantationsfläche (14) einer Gelenkkomponente (10), insbesondere einer Femurprothese, und Knochengewebe, wobei das Zwischensegment (20) aufweist:

- einen Zwischensegmentkörper (23) mit mindestens einer der Gelenkkomponente (10) zugewandten Seite (24, 25), wobei eine (24) der mindestens einen der Gelenkkomponente zugewandten Seite konvex ist, und

einen Verriegelungsmechanismus zum Anbringen des Zwischensegments an der Gelenkkomponente mit mindestens einem ersten (21) und einem zweiten (32) Rastelement, wobei mindestens eines der Rastelemente (21, 32) beweglich ist.

2. Zwischensegment (20) nach Anspruch 1, bei dem das mindestens eine bewegliche Rastelement (32) zwischen einer Freigabeposition und einer Verriegelungsposition bewegbar ist und bei dem das bewegliche Rastelement (32) in der Verriegelungsposition vorzugsweise von dem Zwischensegmentkörper (23) hervorsteht.

3. Zwischensegment (20) nach Anspruch 1 oder 2, bei dem eines der Rastelemente (21, 32) ein feststehendes Rastelement (21) ist, wobei das feststehende Rastelement (21) vorzugsweise von dem Zwischensegmentkörper (23) hervorsteht.

4. Zwischensegment (20) nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem der Zwischensegmentkörper (23) mindestens eine Verankerungsfläche (27) zum Anbringen an Knochengewebe aufweist, wobei die Verankerungsfläche (27) vorzugsweise eine Oberflächenstruktur und/oder Beschichtung aufweist, die noch bevorzugter für ein Einwachsen von Knochengewebe eingerichtet ist .

5. Zwischensegment (20) nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem das erste Rastelement (21) eine erste Eingriffsachse (El) und das zweites Rastelement (32) eine zweite Eingriffsachse (E2) aufweist, wobei der Winkel zwischen der ersten Eingriffsachse und der zweiten Eingriffsachse ungleich null ist.

6. Zwischensegment (20) nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem die Rastelemente (21, 32) zum Zusammenwirken mit der Gelenkkomponente (10) an der konvexen Seite (24) des Zwischensegments (20) angeordnet sind.

7. Zwischensegment (20) nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem das bewegliche Rastelement (32) als Stift ausgebildet ist, der in seiner Längsrichtung auf einer Seite einen Verriegelungsabschnitt und auf der anderen gegenüberliegenden Seite vorzugsweise einen Werkzeugeingriffsabschnitt aufweist und noch bevorzugter als Gewindestift ausgebildet ist.

8. Zwischensegment (20) nach Anspruch 7, bei dem der Werkzeugeingriffsabschnitt des Stifts für ein Bewegen des Stifts von einer freien Seite des Zwischensegmentkörpers (23) aus zugänglich ist.

9. Zwischensegment (20) nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei dem der Zwischensegmentkörper (23) einen bevorzugt als Aussparung (29) ausgeführten Sichtabschnitt aufweist .

10. Gelenkkomponente (10), bevorzugt eine Femurkomponente, mit einer konkaven Implantationsfläche (12) mit einem über einen Verriegelungsmechanismus an der Gelenkkomponente (10) befestigbaren Zwischensegment (20), wobei das Zwischensegment eine konvexe Seite (24) aufweist, die im befestigten Zustand der konkaven Implantationsfläche (12) der Gelenkkomponente (10) zugewandt ist.

11. Gelenkkomponente (10) nach Anspruch 10 mit mindestens zwei Eingriffselementen (11, 12), wobei die Eingriffselemente (11, 12) auf zumindest einer dem Zwischensegment (20) zugewandten Seite (14, 15), vorzugsweise der konkaven Implantationsfläche (14), angeordnet sind.

12. Gelenkkomponente (10) nach Anspruch 10 oder 11, bei der das Zwischensegment (20) über einen Formschluss an der Gelenkkomponente (10) befestigbar ist.

13. Verfahren zum Befestigen eines Zwischensegments (20) an einer konkaven Implantationsfläche (14) einer Gelenkkomponente (10), wobei das Verfahren die Schritte umfasst:

- in Eingriff Bringen eines ersten Rastelements (21) des Zwischensegments (20) mit einem ersten Eingriffselement (11) der Gelenkkomponente (10),

in Eingriff Bringen eines zweiten Rastelements (32) des Zwischensegments (20) mit einem zweiten Eingriffselement (12) der Gelenkkomponente (10),

wobei mindestens eines der Rastelemente des Zwischensegments ein bewegliches Rastelement ist und die Eingriffsachseen (El, E2) der Rastelemente (21, 32) einen Winkel aufweisen, der ungleich null ist.