Certains contenus de cette application ne sont pas disponibles pour le moment.
Si cette situation persiste, veuillez nous contacter àObservations et contact
1. (WO2017207708) SYSTÈME DE GESTION DES STOCKS DE MARCHANDISES
Note: Texte fondé sur des processus automatiques de reconnaissance optique de caractères. Seule la version PDF a une valeur juridique

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Warenbestandsverwaltungssystem (100), aufweisend :

eine Mehrzahl von mit Warenelementen (105 bis 107) zu befüllende Befülleinrichtungen (101 bis 103);

eine Mehrzahl von Warenverwaltungsvorrichtungen (120), von denen jede ausschließlich einer Kombination aus mindestens einer Art von Warenelementen (105 bis 107) und mindestens einer zugehörigen der Befülleinrichtungen (101 bis 103) zugeordnet ist, und von denen jede aufweist:

eine Benutzerschnittstelle (122), über die ein Benutzer zum

Verwalten der mindestens einen Art von zugeordneten Warenelementen (105 bis 107) in Bezug auf die mindestens eine zugehörige der

Befülleinrichtungen (101 bis 103) befähigt ist;

eine Kommunikationseinrichtung (124) zum Kommunizieren mit einer zentralen Steuereinrichtung (130);

die zentrale Steuereinrichtung (130), die bei Empfang einer

entsprechenden Kommunikationsnachricht von einer der

Kommunikationseinrichtungen (124) zum Auslösen einer Bestellung der mindestens einen Art von zugeordneten Warenelementen (105 bis 107) speziell für die mindestens eine zugehörige der Befülleinrichtungen (101 bis 103) ausgebildet ist.

2. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß Anspruch 1, wobei jede der Warenverwaltungsvorrichtungen (120) zum Verwalten von ausschließlich genau einer Kombination aus genau einer Art von Warenelementen (105 bis 107) und genau einer zugehörigen Befülleinrichtung (101 bis 103) ausgebildet ist.

3. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß Anspruch 2, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen (120) an der genau einen, der jeweiligen Warenverwaltungsvorrichtung (120) zugehörigen Befülleinrichtung (101 bis 103) angeordnet ist.

4. Warenbestandsverwaltungssystem ( 100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei die zentrale Steuereinrichtung (130) ein höheres

Funktionalitätsniveau aufweist als eine jeweilige der

Warenverwaltungsvorrichtungen ( 120) .

5. Warenbestandsverwaltungssystem ( 100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei :

die jeweilige Kommunikationseinrichtung ( 124) mit der jeweiligen

Benutzerschnittstelle (122) in einem jeweiligen gemeinsamen Gehäuse ( 126) integriert ist; oder

die jeweilige Kommunikationseinrichtung ( 124) und die jeweilige

Benutzerschnittstelle (122) in jeweiligen unterschiedlichen Gehäusen ( 126, 128) integriert sind .

6. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei die jeweilige Benutzerschnittstelle ( 122) eingerichtet ist, einem Benutzer für die von der jeweiligen Warenverwaltungsvorrichtung ( 120) verwaltete Warenelemente (105 bis 107) indikative Informationen anzuzeigen .

7. Warenbestandsverwaltungssystem ( 100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei die jeweilige Benutzerschnittstelle ( 122) eingerichtet ist, einem Benutzer für einen aktuellen Befüllzustand jeweiliger Warenelemente ( 105 bis 107) in und/oder an einer jeweiligen Befülleinrichtung ( 101 bis 103) indikative Informationen anzuzeigen .

8. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 7, wobei die jeweilige Benutzerschnittstelle ( 122) eingerichtet ist, einem Benutzer eine Nachbestellung jeweiliger Warenelemente ( 105 bis 107) mittels Betätigens der Benutzerschnittstelle ( 122) zu ermöglichen .

9. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 8, wobei die jeweilige Benutzerschnittstelle ( 122) eingerichtet ist, einem Benutzer einen aktuellen Status einer bereits vorgenommenen Nachbestellung jeweiliger Warenelemente (105 bis 107) anzuzeigen.

10. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 9, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen (120) eine

Detektorschnittstelle (132) zum Koppeln mit einer Detektoreinrichtung (109 bis 111) zum Detektieren von für einen Befüllzustand von zumindest einem Teil der Befülleinrichtungen (101 bis 103) mit den Warenelementen (105 bis 107) indikativen Sensordaten aufweist.

11. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 9, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen (120) eine Detektoreinrichtung (109 bis 111) zum Detektieren von für einen Befüllzustand von zumindest einem Teil der Befülleinrichtungen (101 bis 103) mit den

Warenelementen (105 bis 107) indikativen Sensordaten aufweist.

12. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 11, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen (120) eine Befestigungseinrichtung (134) zum Befestigen an einer jeweiligen der

Befülleinrichtungen (101 bis 103) aufweist.

13. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 12, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen (120) als mobile Einheit oder portables Gerät ausgebildet ist.

14. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 13, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen (120) derart ausgebildet ist, dass die der jeweiligen Warenverwaltungsvorrichtung (120) zugeordnete mindestens eine Art von Warenelementen (105 bis 107) und/oder Befülleinrichtung (101 bis 103) umprogrammierbar ist.

15. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 14, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen ( 120) batteriebetrieben ausgebildet ist.

16. Warenbestandsverwaltungssystem (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 15, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen ( 120) ausgebildet ist, zu mindestens einer Art von zugeordneten Warenelementen (105 bis 107) mindestens ein konjugiertes Warenelement (105 bis 107) zu verwalten .

17. Warenbestandsverwaltungssystem ( 100) gemäß Anspruch 16, wobei eine jeweilige der Warenverwaltungsvorrichtungen ( 120) ausgebildet ist, bei

Verwalten der mindestens einen Art von zugeordneten Warenelementen ( 105 bis 107) durch einen Benutzer mittels der jeweiligen Benutzerschnittstelle ( 122) das mindestens eine konjugierte Warenelement ( 105 bis 107) selbsttätig basierend auf der Verwaltung der mindestens einen Art von zugeordneten Warenelementen ( 105 bis 107) durch den Benutzer zu verwalten .

18. Verfahren zum Verwalten eines Warenbestands in einer Mehrzahl von mit Warenelementen ( 105 bis 107) befüllten und/oder zu befüllenden

Befülleinrichtungen ( 101 bis 103) mittels einer Mehrzahl von

Warenverwaltungsvorrichtungen ( 120), von denen jede ausschließlich einer Kombination aus mindestens einer Art von Warenelementen ( 105 bis 107) und mindestens einer zugehörigen der Befülleinrichtungen (101 bis 103) zugeordnet ist, wobei das Verfahren aufweist:

Verwalten der mindestens einen Art von zugeordneten Warenelementen

( 105 bis 107) in Bezug auf die mindestens eine zugehörige der

Befülleinrichtungen (101 bis 103) über eine Benutzerschnittstelle ( 122) einer jeweiligen Warenverwaltungsvorrichtung (120);

Kommunizieren von für das Verwalten indikativen Daten von einer

Kommunikationseinrichtung ( 124) einer jeweiligen Warenverwaltungsvorrichtung ( 120) an eine zentrale Steuereinrichtung ( 130);

Auslösen einer Bestellung von zugeordneten Warenelementen (105 bis 107) speziell für die mindestens eine zugehörige der Befülleinrichtungen (101 bis 103) bei Empfang einer entsprechenden Kommunikationsnachricht von der Kommunikationseinrichtung (124) durch die zentrale Steuereinrichtung (130).

19. Computerlesbares Speichermedium, in dem ein Programm zum Verwalten eines Warenbestands gespeichert ist, welches Programm, wenn es von einem oder mehreren Prozessoren ausgeführt wird, das Verfahren nach Anspruch 18 ausführt und/oder steuert.

20. Software-Programm zum Verwalten eines Warenbestands, welches

Software-Programm, wenn es von einem oder mehreren Prozessoren ausgeführt wird, das Verfahren nach Anspruch 18 ausführt und/oder steuert.